kachel

Mai

Deutsche Soul- und HipHop-Ikone

Joy Denalane

2. Mai 2017 • Di • 20 Uhr

(Krefeld)

Sie ist die Ikone des deutschen Soul und HipHop. Keine andere deutsche Sängerin hat dieses Genre so geprägt wie Joy Denalane. Sechs Jahre nach ihrem dritten Top 10 Album meldet sie sich mit der Ankündigung ihres neuen Albums "Gleisdreieck" und der gleichnamigen Tour im April zurück. - kulturfabrik, Bild: tagesspiegel

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Gott des Schlagers und "Arbeiter der Liebe"

Christian Steiffen

3. Mai 2017 • Mi • 20 Uhr

(Krefeld)

Angetreten als Arbeiter der Liebe und mit stets gut gehüteten, in ihrer Weisheit kaum zu übertreffenden Geheimnissen in Sachen Liebe und Leben, die er in wohl dosierten Mengen, seiner Anhängerschaft serviert, ist Christian Steiffen längst nicht mehr das verborgene Bernsteinzimmer der guten Musik, sondern vielmehr der Trophäenraum des Herzens.

Auf seinem neuen Meisterwerk „Ferien vom Rock’n Roll“ begeistert der ewig 29-Jährige mit 11 neuen Hits und asphaltiert sich selbst die Straße zum Pop-Olymp. Generell sei das Album „das Beste, das er seit dem Bestseller „Arbeiter der Liebe“ verfasst hat“. Das sagen nicht nur seine treuen Anhänger, deren Anzahl exponentiell zu steigen scheint, nein, das sagt er auch selbst. Das passende musikalische Gewand, welches die Worte des Poeten umschmeichelt, ohne dabei zu übertünchen, gibt Christian Steiffen erneut vertrauensvoll in die Hände des Original Haseland Orchesters, welches von Steiffen besonders live immer wieder zu neuen Höchstleistungen angetrieben wird. Er ist und bleibt ein Phänomen: Jede Frau will ihn und jeder Mann will ihn auch. Kritikern begegnet er gewohnt souverän, denn er weiß, was er weiß und am Ende muss auch der letzte von ihnen einsehen: Hier komponieren die dicksten Eier der Welt. – kulturfabrik-krefeld, Bild: warnermusic

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Nach dem Roman von Thees Uhlmann

Sophia, der Tod und ich (UA)

4. Mai 2017 • Do • 19.30 Uhr

(Essen)

Man stelle sich vor, es klingelt und vor der Tür steht ein Mann: „Guten Tag. Ich bin der Tod, und Sie müssen jetzt mitkommen. Sie haben noch drei Minuten Zeit, um über alles nachzudenken.“ Ein Glück, dass kurz vor Ablauf der Frist meine Ex-Freundin Sophia eintrudelt und den Tod unfreiwillig bei der Arbeit stört. Der ist ganz verdattert: So etwas ist ihm noch nie passiert. Überraschend beschließt er, seinen Auftrag noch ein bisschen zu verschieben. Für einen Ein Kurzurlaub, quasi.

Die ungewöhnliche Reisegruppe in Thees Uhlmanns Debütroman begibt sich auf eine Fahrt quer durch Deutschland, geprägt von skurrilen Momenten und der tollpatschigen Naivität, mit der sich der Tod begeistert durch die Welt der Lebenden bewegt. Thees Uhlmann schafft mit „Sophia, der Tod und ich“ eine irrsinnig-witzige Auseinandersetzung mit dem Sterben, in der er gleichzeitig die ganze Herrlichkeit des Lebens feiert.

Grillo-Theater
Schauspiel Essen, Theaterplatz 11, 45127 Essen
www.schauspiel-essen.de

Comeback - Die Rückkehr der Satire-Zombies

Titanic BoyGroup

4. Mai 2017 • Do • 20 Uhr

(Krefeld)

Ausverkaufte Hallen, ohnmächtige Omas, Millionen zufriedener Kunden – die "Supergruppe der Satireszene" (Süddeutsche Zeitung) findet einfach keine Ruhe. Als Titanic BoyGroup bespielen die drei ehemaligen Chefredakteure MdEP Martin Sonneborn (Grimme-Preis), Thomas Gsella (Robert-Gernhardt-Preis) und Oliver Maria Schmitt (Henri-Nannen-Preis) seit zwei Jahrzehnten sämtliche deutschsprachigen Bühnen von Zürich bis Hamburg und Berlin (bei Polen) und zaubern ein Lächeln auf die Gesichter ihres verhärmten Publikums.

Die drei sind längst Legende: Sie wurden vom Papst verklagt, dem Bundespräsidenten und der FIFA, sie eroberten Parlamente und überlebten Terroranschläge, wurden ausgebuht, bejubelt und gefeiert. In ihrem brandneuen Programm präsentieren sie die ältesten Pointen der westlichen Welt, Geschmacklosigkeiten auf höchstem Niveau, anspruchsvolle Zoten und verbotene Witze auf Kosten unbeteiligter Dritter (Hitler, Assad, Helene Fischer). Also raus aus der Bude, rein ins Gemetzel – gönnen Sie sich diesen untoten Abend mit Olly, Marty und Thommy, den drei Zombies aus dem Scherzbergwerk des Grauens. Bei Nichtgefallen kein Geld zurück. – kulturfabrik-krefeld, Bild: tomprodukt

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Krefelder Puppentheatertage 2017

bis 5. Mai 2017

(Krefeld)

Die ersten Krefelder Puppentheatertage fanden 1978 statt. Seitdem sind sie alljährlich wiederholt worden, nicht zuletzt wegen der unübersehbaren Begeisterung der Kinder und der guten Publikumsresonanz. Die diesjährigen Puppentheatertage finden vom 27. März bis 5. Mai 2017 statt. Veranstalter ist wieder das Kulturbüro der Stadt Krefeld, Friedrich-Ebert-Straße 42, 47799 Krefeld.

Das Programm der Krefelder Puppentheatertage 2017 finden Sie hier oder auf der Internetseite der Stadt Krefeld: Programm der Krefelder Puppentheatertage 2017

Kulturbüro der Stadt Krefeld
Verschiedene Spielorte, Krefeld
www.krefeld.de

Es könnte so schön sein

Gudrun Höpker

5. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Rumeln)

Es könnte so schön sein... blühende Pflanzen auf der Dachterrasse, Freunde, die einem sofort Hühnersuppe vorbeibringen, wenn man ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, ein Zoo, in dem man tatsächlich Tiere sieht oder die blinkende Showtreppe, über die man leichtfüßig die Bühne betritt... leider sieht die Welt aber anders aus.

Die Blumenpracht legt sich völlig unverständlicherweise einfach hin, die Freunde finden einen anstrengend, im Zoo sieht man höchstens Tiere, die sowieso kein Schwein kennt und die Showtreppe lässt auf sich warten. Auch sonst bietet das Leben für eine Single-Mama viele Katastrophen, die Gudrun Höpker auf unnachahmliche Art erzählt, spielt, liest oder in eigenen Liedern am Klavier besingt. Da wird Mama zur Actionheldin , da erscheint Angela Merkel in einem Alptraum oder der Besuch einer Bäckerei mutiert zum Horrorfilm, alles ist möglich. Gudrun Höpker passt in keine Schublade. Kollege John Doyle meint: „Das ist nicht Kabarett, nicht Comedy, das ist eine One Woman Show. Great!“ Der Bonner Generalanzeiger meint: „Eine hintergründige, intelligente, schräge, witzige und berührende Wundertüte, wie man sie nur alle Jubeljahre einmal erlebt.“ – kulturtreffaltedorfschule, Bild: frauconnah

Kulturspielhaus Rumeln
Dorfstraße 19a, 47239 Duisburg
www.kulturtreffaltedorfschule.de

Trödelmarkt auf dem Parkplatz der Grotenburg

6. Mai 2017 • Sa • 7 bis 14 Uhr

(Krefeld)

Jeden Samstag findet auf dem Parkplatz der Grotenburg ein großer Trödelmarkt mit mehr als 300 Händlern statt.

Weitere Termine: 13.05., 20.05. und 27.05.2017

Parkplatz Grotenburgstadion
Berliner Straße, 47800 Krefeld - Bockum
www.krefeld.de

Floh - und Antikmarkt in der Eraco Halle

6. Mai 2017 • Sa • 7 bis 14 Uhr

(Moers)

Jeden Samstag findet in der Eraco Halle auf über 6000 qm ein großer Trödelmarkt statt.

Weitere Termine: 13.05., 20.05. und 27.05.2017

Eraco Halle
Pferdsweide 25-27, 47441 Moers
www.moers.de

Der Gourmet-Treff in der Krefelder Innenstadt

Märkte für Genießer

6. Mai 2017 • Sa • 10 bis 18 Uhr

(Krefeld)

Wer am Samstag, dem 6. Mai 2017 zwischen 10 und 18 Uhr mit leerem Magen in die Krefelder Innenstadt kommt, wird diese vermutlich nicht hungrig verlassen. Werbegemeinschaft und Stadtmarkt präsentieren rund um die Königstraße die „Märkte für Genießer", die die Königstraße in eine stylische Gourmetmeile umfunktionieren.

Die Liebhaber gehobener Lebensart finden auf dem Frühlingsmarkt ein vielfältiges und exklusives Angebot wie Crêpes & Eis, Kaffeespezialitäten, Käseunikate, Reibekuchen, Senf, Pommes, Currywurst & Bratwurst u.v.a.m. Für junge Leute ist der Streetfood-Markt besonders attraktiv. Hier bieten Streetfood Trucks Speisen aus der ganzen Welt an. „Das Besondere in Krefeld ist, dass niemand hier für diese Veranstaltung Eintritt bezahlen muss. Das ist an vielen Orten in Deutschland anders", so die Organisatoren.

Zudem warten auch attraktive Wein- und Getränkestände auf die Besucher. Überall laden überdachte Sitzgelegenheiten zum Verweilen ein. Auch die umliegenden Cafés und Restaurants profitieren von dem alljährlichen Ansturm.

Innenstadt
Verschiedene Plätze, 47798 Krefeld - Stadtmitte
www.krefeld.de

Keramikkünstler, Designer und Traditionalisten präsentieren ihre kreative Vielfalt.

26. PottbäckermARkT

6./ 7. Mai 2017 • Sa, So • 10, 11 bis 18 Uhr

(Krefeld)

Am Dionysiusplatz -unweit der Königstraße - bieten am Samstag und Sonntag, dem 6./ 7. Mai 2017 von 10/ 11 bis 18 Uhr zum 26. Mal regionale, nationale und internationale Keramikkünstler, Designer und Traditionalisten zeitgemäßes Keramikdesign, Kunsthandwerk, weißes Porzellan und traditionelle Ware auf dem Pottbäckermarkt an. Über 90 Händler zeigen an ihren Ständen ein qualitativ herausragendes Spektrum an kreativer Vielfalt. Sie laden die Besucher zum Stöbern und Kaufen ein, die hier unterschiedlichste Keramik - von Tongefäßen, über Kunst bis hin zu täglichem Tafelgeschirr - finden können. Eine ansprechende Gastronomie und musikalische Unterhaltung runden das Angebot ab.

Dionysiuskirche auf dem Dionysiusplatz
Innenstadt, 47799 Krefeld
www.krefeld.de

Treffpunkt für Kunst im Garten

Art of Eden

6./ 7. Mai 2017 • Sa, So • 10 bis 19 Uhr

(Krefeld)

Uralter Baumbestand bildet das Gerüst des Botanischen Gartens im Schönwasserpark Krefeld. Frühlingsstauden in üppiger Vielfalt füllen den Freiraum am Wochenende 6. und 7. Mai aber nicht allein. Gesellschaft leisten dann im Rahmen der Kunstausstellung „Art of Eden" viele neue Werke von über 40 Künstlern aus unterschiedlichen Bereichen. Exponate für den Garten, von klassisch bis skurril, aus ungewöhnlichen Materialien gefertigt, in kleinem und großem Format sind in der Parklandschaft zu entdecken. Kunst im Botanischen Garten ist etwas ganz Besonderes: die Exponate führen einen Dialog mit der Natur und entfalten ihre einzigartige Wirkung in dem Raum, für den sie geschaffen wurden. Das Gesamtbild verändert sich durch unzählige Eindrücke in dieser Interaktion. Die Künstler freuen sich auf ein zwangloses Gespräch und die Auseinandersetzung mit dem Besucher. Der Frühlingsspaziergang durch 45.000 Quadratmeter botanische Landschaft setzt Energie frei durch neue Impulse, Begegnungen und Ideen. Steinstelen oder Bronzeguss, exzentrische Gartenmöbel oder fragil anmutende Windspiele aus Glas - die Kunstausstellung Art of Eden bietet für Jeden etwas Einzigartiges. So wird der heimische Garten leicht durch ein schönes Unikat bereichert und in seiner individuellen Gestaltung unterstützt. Zwischendurch darf die verdiente Pause bei Kaffee und Kuchen oder einem herzhaften Snack und erfrischendem Getränk auf der Sonnenterrasse genossen werden. - krefeld, Bild: mapio

Botanischer Garten
Schönwasserpark Krefeld, 47809 Krefeld - Oppum
www.krefeld.de

Spitzenhandball

HSG Krefeld -
Ahlener SG

6. Mai 2017 • Sa • 19 Uhr

(Krefeld)

Handball, 3.Bundesliga

Den Saisonausblick und den vollständigen Spielplan der HSG Krefeld finden Sie hier: Spielplan HSG Krefeld

Sporthalle Königshof
Johannes Blum Straße 101, 47807 Krefeld
www.hsg-krefeld.de

Kabarett-Abend mit Sebastian Nitsch
zum 92. Geburtstag von Hanns Dieter Hüsch

Er lebe noch!

6. Mai 2017 • Sa • 19.30 Uhr

(Moers)

Sebastian Nitsch, Gewinner des Kabarettpreises Das Schwarze Schaf 2016 und des Prix Pantheon Jurypreises 2015, bringt an diesem Kabarettabend zum 92. Geburtstag von Hanns Dieter Hüsch Lieder und Texte des bekannten niederrheinischen Kabarettisten sowie eigene Werke auf die Bühne. Hüsch hat „Das Schwarze Schaf“ im Jahr 1999 gegründet, um Nachwuchskünstlerinnen und -künstler des politisch-gesellschaftskritischen Wortkabaretts bekannt zu machen und zu fördern.

Der gebürtige Berliner Nitsch ist mit Hüsch zuerst im Wohnzimmer in Berührung gekommen: „Als Kind sah ich mit meiner Mutter auf dem Sofa Hanns Dieter Hüsch im Fernsehen zu. Seine Ohren und Augen so nah bei den Menschen, sein Herz und sein Kopf in so großen Gedanken – das packte mich.“ Die Nähe zu den Menschen war dem Kabarettisten immer ein großes Anliegen: „Ich bin ein altes Kind und träume immer noch von der großen Liebe unter den Menschen“, schrieb Hüsch in einem seiner späten Texte. Sebastian Nitsch nennt sich „Hellwachträumer“ und wurde auch von der Jury des Prix Pantheon 2015 als Geistes-Verwandter von Hüsch erkannt: „Sebastian Nitsch ist ein Poet, seine beiläufigen Akkorde auf einem umgehängten Keyboard erinnern an die große Kunst Hanns Dieter Hüschs, und auch in seiner Fähigkeit, in der Fokussierung auf winzige Wirklichkeitsdetails die ganze Welt abzubilden, steht er in dessen Tradition.“ - reservix, Bild: kulturnews

Martinstift
Kammermusiksaal, Filder Straße 126, 47447 Moers
www.moers.de

Puccinis Oper

Madame Butterfly

6. Mai 2017 • Sa • 19.30 Uhr

(Duisburg)

Die Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, wird dem in Nagasaki stationierten amerikanischen Leutnant Pinkerton als Braut offeriert. Dieser ist mit der japanischen Kultur nicht vertraut, die Hochzeit mit Cio-Cio-San ist Mittel zum Zweck, um mit ihr eine gemeinsame Nacht zu verbringen. Konsul Sharpless ahnt dies und warnt Pinkerton, dass die junge Frau sein Eheversprechen ernst nehmen könnte. Dennoch geht Pinkerton den Bund ein, kehrt jedoch nach nur einer gemeinsamen Nacht nach Amerika zu seiner Verlobten Kate zurück. Als er drei Jahre später mit seiner Frau nach Nagasaki kommt, erwartet ihn Butterfly mit einem Kind. Pinkerton weist sie zurück, möchte aber das Kind in die westliche Welt mitnehmen. Cio-Cio-San begreift, dass sie benutzt und entehrt wurde, und begeht Selbstmord.

Giacomo Puccini (1858-1924) begleitete seine Opern auf ihrem Siegeszug durch Europa - wie etwa seine "Tosca", die 1900 nach gespaltener Aufnahme durch das Premierenpublikum bald zu einem großen Erfolg wurde und an allen wichtigen Opernhäusern nachgespielt wurde. So kam Puccini nach London, wo er David Belascos Drama "Madame Butterfly" sah, das damals ebenfalls eine Erfolgswelle erlebte. Auch wenn Puccini den Text nicht in Gänze verstand, berührte ihn diese "Tragödie einer Japanerin" zutiefst, und das Ambiente, in dem westliche und japanische Kultur aufeinandertrafen, schien ihm eine gute Basis für ein neues Opernprojekt zu sein. - theater-duisburg

Theater Duisburg
Opernplatz 1 (Neckarstr. 1), 47051 Duisburg
www.theater-duisburg.de

Florian Silbereisen präsentiert

Das große Schlagerfest

6. Mai 2017 • Sa • 19.30 Uhr

(Oberhausen)

So ein Schlagerfest gab es noch nie! Florian Silbereisen feiert die neue „Lust auf Schlager“ mit der größten Tournee, die er jemals gestartet hat. Der Showmaster lädt ein zur ganz großen Party mit den größten Schlager-Hits aller Zeiten von „Marmor, Stein und Eisen bricht“ bis „Ich war noch niemals in New York“, von „Biene Maja“ bis „Moskau“. Zum allerersten Mal wird es auch Stehplätze geben – in einer exklusiven V.I.P.-Area direkt an der Bühne. So kann man die Stars beim Schlagerfest ganz nah erleben und mit ihnen die eine oder andere Polonaise starten. Unter dem Motto „Jetzt geht’s richtig los!“ ist Mitsingen und Mitfeiern nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht! Für die richtige Schlagerparty-Stimmung sorgen u.a. die internationale Schlagerband KLUBBB3, DJ Ötzi, Sarah Jane Scott, Voxxclub und die die Dancefloor Destruction Crew, vorweisen: Die mehrfachen Breakdance-Weltmeister zeigen beim Schlagerfest wie sexy und spektakulär der Schlager heute tanzt! - eventim, Bild: mercedes-benz-arena-berlin

König-Pilsener-ARENA
Arenastraße 1, 46047 Oberhausen
www.koenig-pilsener-arena.de

Comedy-Ass mit neuem Programm "Nur Nuhr"

Dieter Nuhr

6. Mai 2017 • Sa • 20 Uhr

(Moers)

Dieter Nuhr ist der erfolgreichste Kabarett Deutschlands – mit unzähligen ausverkauften Auftritten, eigenen Fernsehsendungen, Rekordzahlen bei Followern in den sozialen Netzwerken und mehreren Büchern, die es auf Platz 1 der Bestsellerliste schafften. Er ist Performer, Schriftsteller, Weltreisender, Philosoph und Künstler. In der Evolution des Humors ist er die Verbindung zwischen Kabarett und Comedy: Er ist schlau und lustig, einer, der seine Texte selber schreibt, weil er über eigene Gedanken verfügt. - seidenweberhaus; Bild: rosengarten-mannheim

ENNI Sportpark Rheinkamp
Am Sportzentrum 5, 47445 Moers
www.moers.de

Unter Arrest

Marek Fis

6. Mai 2017 • Sa • 20 Uhr

(Neukirchen-Vluyn)

Marek Fis, der selbst ernannte Ostblocklatino, ist bereits auf seiner dritten Solotournee. Auch „Unter Arrest“ liefert er, in sportlicher Jogginghose, derbe Sprüche jenseits des Anstands. Munition für seine Gags liefern ihm merkwürdige Menschen aus TV, Politik, Sport und das Boulevard–Blättchen mit den vier Buchstaben. Marek nimmt sich dabei auch gerne immer selbst auf den Arm. Mit vielen verschiedenen Dialekten wie dem Deutsch-Polnischen, aber auch anderen Klischees spielt er gerne herum und trifft auch mit fieser Munition fast immer den richtigen Ton. - kulturhalle, Bild: marekfis

Kulturhalle
Von-der-Leyen-Platz 1, 47506 Neukirchen-Vluyn
www.kulturhalle-kuca.de

Eine Karaoke-Komödie von Christian Kühn

Tussipark

6. Mai 2017 • Sa • 20 Uhr

(Duisburg)

Mehr braucht es nicht: das Parkhaus eines Shopping-Centers und vier grundverschiedene Frauen, die reichlich Männerfrust haben. Schon ist der Tussipark gegründet. Die soeben gekündigte Jennifer, die gestresste Grit, die Geschäftsfrau Pascaline und Wanda, die sich aus Liebeskummer in ihrem Auto verschanzt hat, werden am Samstagabend kurz vor Ladenschluss im Parkhaus eines Shoppingcenters vom Zufall zusammengewürfelt. Sie entdecken inmitten ihrer so unterschiedlichen Leben gemeinsame Träume und einenden Frust und gründen kurzerhand die Frauengemeinschaft Tussipark. An diesem Abend ist alles erlaubt: kalorienreiche Riesen-Portionen Pommes, Träumereien, Helene-Fischer-Hits und alles, was man über Männer so tratschen und philosophieren kann. Eine locker-leichte Komödie mit viel Musik und Pep, eine Mischung aus „Sex and the City“ und „Hangover“. - eventim, Bild: thespiskarren

Stadthalle Duisburg – Walsum
Waldstr. 50, 47179 Duisburg - Walsum
www.duisburg.de

Gnadenlos!

Johnny Armstrong

7. Mai 2017 • So • 19 Uhr

(Düsseldorf)

Johnny Armstrong bringt Euch den allerschrägsten britischen Humor – auf Deutsch! Der in Berlin lebende Engländer ist ein wahrer Senkrechtstarter in der deutschen Comedy-Szene. Der wortgewandte Comedian mit dem sympathischen Akzent stammt aus dem rauen Norden Englands, genauer gesagt aus Blackpool – und schwarz ist auch sein Humor. Johnny Armstrong gilt als zielgenauer, geradliniger Schnellfeuer-Komiker, mit hoher Trefferquote und noch höherer Pointendichte. Bei Johnny Armstrong gibt es kaum eine Erholungspause – das Publikum krümmt sich vor Lachen auf den Stühlen und der Brite haut gnadenlos einen Gag nach dem anderen raus. Der Superstar der Londoner Comedy-Szene hat einfach das gewisse Etwas. Mit seinem Charme, seiner Direktheit und Selbstironie ist er unschlagbar. Ein Gesamtpaket, so meisterlich und revolutionär, wie Monty Python. Mit seinem gnadenlosen schwarzen Humor zählt Johnny Armstrong zu den angesagtesten und meist gefragten Humor-Spezialisten der Welt. „Ein Komiker der Extraklasse, bei dem kein Auge trocken bleibt.“ (WAZ) - reservix, Bild: hb-management

Savoy Theater
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
www.savoy-theater.de

Disney Musicals in Oberhausen

Tarzan

9. Mai 2017 • Di • 18.30 Uhr

(Oberhausen)

Seit November 2016 wird das Musical TARZAN® im Stage Metronom Theater Oberhausen aufgeführt. Das Ende der 1990er Jahre erbaute Musical-Theater bietet Platz für 1.800 Zuschauer. In dem als Arena gestalteten Theater sind in den vergangenen Jahren bereits mehr als ein Dutzend bekannte und beliebte Musicals, Shows und Jukebox-Musicals zu sehen gewesen.

Die zweiaktige Geschichte der beiden Hauptdarsteller Tarzan und Jane ist weltbekannt. Das Musical basiert auf der Disneyverfilmung von Tarzan. Die Geschichte dazu schrieb der US-amerikanische Schriftsteller Edgar Rice Burroughs, und die Musik hat der britische Songwriter Phil Collins komponiert.

Vorstellungen: Di, Mi 18.30 Uhr; Do, Fr 19.30 Uhr, Sa 14.30 und 19.30 Uhr, So 14 und 19 Uhr

Stage Metronom Theater
Musikweg 1, 46047 Oberhausen
www.stage-entertainment.de

Comedy de Luxe

Bei Heinz

9. Mai 2017 • Di • 19.30 Uhr

(Wesel)

Nach den tollen Erfolgen von "Bei Heinz - Comedy de Luxe" legen das SCALA Kulturspielhaus Wesel mit dem achten Termin nach. „Bei Heinz - Comedy de Luxe“ ist eine Comedyshow, wie sie Wesel gebraucht hat. Heinz Gröning begrüßt alle 2-3 Monate talentierte Newcomer und etablierte Comedians mit Ausschnitten aus deren Programmen. Bisher in Wesel schon dabei gewesen: Ausbilder Schmidt, Rene Steinberg, Roberto Capitoni, Volker Diefes, Sascha Thamm, Maria Vollmer, Serhat Dogan, Horst Fyrguth, Henning Schmidtke, Marius Jung, Bürger from the hell, Benjamin Eisenberg, Faisal Kawusi, Der Obel, Peters Bierstübchen.

SCALA Kulturspielhaus Wesel
Wilhelmstraße 8, 46483 Wesel
www.scala-kulturspielhaus.de

Spieleabend

9. Mai 2017 • Di • 19.30 Uhr

(Moers)

Egal ob Brett-, Karten- oder Rollenspiele – Hier bist du richtig! - bollwerk

Bollwerk 107
Homberger Str. 107, 47441 Moers
bollwerk107.de

Ihre Wunschkomödie

Honig im Kopf

9. Mai 2017 • Di • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Bis zum 18.Juni 2017 zeigt das Theater an der Kö in Düsseldorf „Honig im Kopf“ von Florian Battermann und René Heinersdorff nach dem gleichnamigen Film von Til Schweiger und Hilly Martinek mit Achim Wolff, Karsten Speck, Astrid Kohrs und Anne Bendenbender.

Amandus wird alt. Alt und vergesslich. Seine Enkelin Tilda will aber nicht, dass er in eine Alters - Residenz abgeschoben wird, und so versucht die Familie alles, ihn bei sich zu behalten. Die Katastrophen lassen nicht lange auf sich warten. Bis Tilda beschließt, ihrem Opa noch einmal Venedig zu zeigen. Die Reise dorthin wird ein Wettlauf gegen die Zeit… - theater an der koe; Bild: jimcdn

Theater an der Kö
In den Schadow Arkaden, 40212 Düsseldorf
www.theateranderkoe.de

Ohnsorg-Klassiker

Tratsch im Treppenhaus

9. Mai 2017 • Di • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Meta Boldt „wacht“ über das Treppenhaus des Hauses, in dem sie wohnt; sie meint es besonders gut mit ihren Mitbewohnern und lässt sich deshalb nichts entgehen. So bleibt ihr auch nicht lange verborgen, dass Frau Knoop, die Nachbarin in der zweiten Etage, ein Zimmer untervermietet hat, was laut Mietvertrag strengstens verboten ist. Da muss man doch schleunigst den Hauswirt benachrichtigen und den anderen Nachbarn, den Steuerinspektor a. D. Brummer, den die laute Musik, die aus dem Zimmer der Untermieterin tönt, doch wirklich im wohlverdienten Ruhestand stören muss. Meta Boldt erreicht zwar zunächst, dass Hauswirt und Nachbar sich empören und Frau Knoop in ihre Schranken weisen wollen, doch die junge Untermieterin verdreht den älteren Herren den Kopf und nimmt Ihnen so allen Wind aus den Segeln. Die Karten werden neu gemischt ...

Erleben Sie Heidi Mahler als Meta Boldt in der Rolle, die ihrer Mutter, der unvergessenen Heidi Kabel, dank der NDR Aufzeichnung im Ohnsorg Theater Hamburg, 1966 zu bundesweiter Popularität verhalf. Ihr Spielpartner ist niemand Geringerer als Peter Millowitsch, der zum ersten Mal in Düsseldorf auf der Bühne der Komödie steht. - komoedie-steinstrasse.de

Weitere Termine: bis 11. Mai 2017

Komödie Düsseldorf
Steinstrasse 23, 40210 Düsseldorf
www.komoedie-steinstrasse.de

Pointen aus Stahl & Aphorismen auf Satin

Benjamin Eisenberg

10. Mai 2017 • Mi • 19 Uhr

(Krefeld)

Benjamin Eisenberg holt in seinem neuen Programm „Pointen aus Stahl & Aphorismen auf Satin“ wieder zum kabarettistischen Rundumschlag aus. Medien, Politik, Wirtschaft, Demokratiefeinde oder ganz banale Alltagsidioten – der Bottroper Polit-Kabarettist versetzt allen einen Hieb, die es verdient haben, und die Vollbehämmerten bekommen gerne noch einen Nachschlag. Dabei hält Eisenberg jedoch die Waage zwischen subtilen Spitzen und hammerharten Gags. Seine Analyse des Zeitgeschehens ist kritisch, aber trotzdem witzig, und natürlich befinden sich auch wieder Parodien bekannter Persönlichkeiten in seinem satirischen Werkzeugkasten, wenn er die Regierung in die Zange nimmt. – benjamin eisenberg, Bild: asta-keller

AStA Keller
Adlerstr. 35, 47798 Krefeld
www.benjamin-eisenberg.de

Songs von schmerzlicher Ehrlichkeit

Lennon

10. Mai 2017 • Mi • 19.30 Uhr

(Oberhausen)

Nach Jimi Hendrix - Are You Experienced? widmet sich Jürgen Sarkiss in seinem neuen musikalischen Abend Lennon einer weiteren Ikone der Popkultur. Dabei geht es um die widersprüchliche Persönlichkeit des Ausnahmekünstlers John Lennon. Wer oder wie viele war John Lennon? Wie konnte jemand so ambivalent in Wort und Tat sein? Lennon schrieb und komponierte den Song „Imagine“, der u. a. vom Ideal der Besitzlosigkeit handelt, in seiner Villa in Tittenhurst am weißen Flügel, in einem weißen Salon mit Blick auf den Privatpark inklusive See. Wie konnte er „Give Peace A Chance“ singen und gleichzeitig bei Konflikten völlig ausrasten und gewalttätig werden? Ein schüchterner Mensch, der über sich selber sagte: „Ja, ich bin ein Genie.“ Der die Beatles beschimpfte, aber sobald jemand anderes über sie herzog, den Angreifer in Grund und Boden versenkte. Der Abend setzt da an, wo der Riss deutlich wird; die Trennung von den Beatles, die Anfänge als Solokünstler. Kaum einer war in dem Maße auf der Suche nach sich selbst und hat andere Menschen so daran teilhaben lassen wie Lennon. In diesem Chaos entstanden Songs von schmerzlicher Ehrlichkeit, beißendem Spott, zärtlicher Zuneigung und großer Direktheit. - theater-oberhausen

Theater Oberhausen
Malersaal, Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen
www.theater-oberhausen.de

Orchestral Art Rock aus Australien

The Red Paintings

10. Mai 2017 • Mi • 20 Uhr

(Krefeld)

Was bekäme man, wenn man Patrick Wolf, 30 Seconds To Mars, Nine Inch Nails und Bonaparte in einen Proberaum stecken würde? Ganz einfach, eine der im Moment interessantesten Bands, The Red Paintings und ihre Musik nennen sie Orchestral Art Rock. The Red Paintings sind keine Band, sie sind ein Gesamtkunstwerk. In den letzten Jahren tourten sie ausgiebig mit ihrem 2013er Debut „The Revolution Is Never Coming“ um den Globus. Dabei spielten sie auch massig Supportshows, bei denen sie die Hauptband regelrecht gegen die Wand spielten. Im März 2016 hat das Warten auf neue Songs ein Ende. The Red Paintings veröffentlich den Nachfolger zu ihrem gefeierten Debut. - kulturrampe, Bild: victimofsound

Kulturrampe
Großmarkt Krefeld, Oppumer Straße 175, 47799 Krefeld
www.kulturrampe.de

Hörsturz

Ein Song für Dieter

10. Mai 2017 • Mi • 20 Uhr

(Moers)

Dieter hört nicht bloß Signale, einmal im Jahr hockt er auch mit Erdnussflips und Asbach-Cola vor der Glotze und guckt den Eurovision Song-Contest, formerly known as Grand Prix Eurovision de la Chanson. Seit 1956 geht das schon so und heute wird endlich aufgeräumt. Das 10-Punkte-Winning Team um Marissa Meyer-Landrut, St. Patrick „Johnny“ Logan, Matthias Ebstein, Jan Waddehaddedudedalammert und Annika „ein bisschen Frieden“ Siegel lädt mit hochkarätigen Gästen aus dem Showbiz in die Röhre zum Ohrwurmschredden. Celebrate Diversity! - schlosstheater moers

Schlosstheater Moers
Die Röhre, Weygoldstr. 10, 47441 Moers
www.schlosstheater-moers.de

Operette von Franz Lehar

Der Graf von Luxemburg

11. Mai 2017 • Do • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

Von Armand und Juliette – Pariser Bohèmiens am Rande des Existenzminimums – und dem unendlich reichen, aber schon ziemlich in die Jahre gekommenen russischen Fürsten Basil Basilowitsch, der unbedingt die hinreißende, junge Sängerin Angèle Didier heiraten möchte und dafür den Grafen René gegen viel Geld zu einem Heiratstrick überredet, handelt „Der Graf von Luxemburg“. Aber genau dieser, der völlig verarmte René, muss schließlich feststellen, dass er – um eine Unbekannte in den Adelsstand zu erheben – viel mehr als nur seinen Namen verkauft hat, denn genau in jene Frau, mit der er die pikante Scheinehe eingegangen ist, hat er sich verliebt, ohne zu wissen, dass er ja längst mit ihr verheiratet ist … Auf der Suche nach ihrem Glück werden alle Figuren in den Strudel ihrer Gefühle und eine ganze Reihe von Intrigen hineingezogen, doch in bester Operettenmanier findet schließlich doch noch alles ein glückliches Ende und jeder seinen Liebsten: durch das plötzliche Auftreten der alten, ebenfalls millionenschweren russischen Gräfin Stasa Kokozow, mit der keiner – am wenigsten aber Basil Basilowitsch – noch gerechnet hatte.

Liebe, Verwirrungen, großartige Melodien voller Sentiment, aber auch Witz, Tempo und Schmiss, Pariser Flair und Karneval sind die Ingredienzien, die Franz Lehárs (1870–1948) „Graf von Luxemburg“ mit seiner Uraufführung 1909 im Theater an der Wien zu einem der erfolgreichsten und mitreißendsten Beispiele der Wiener Operette werden ließen. Aber es ist auch ein „Ganoven“-Stück, in dem reicher russischer Adel in der pulsierenden Metropole Paris alles meint, kaufen zu können, was das Herz begehrt. - operamrhein

Deutsche Oper am Rhein
Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
opernhaus-duesseldorf.de

Dramenfragment von Georg Büchner,

Woyzeck

11. Mai 2017 • Do • 19.30 Uhr

(Essen)

„Ich glaube, wenn wir in den Himmel kämen, müssten wir donnern helfen“

Verzweifelte Worte eines verzweifelten Mannes, wie Franz Woyzeck einer ist. Einer, der ein Leben lebt, das diese Bezeichnung kaum verdient hat, der sich selbst Stück für Stück verliert, der sich zerfleischt für eine Welt, die für ihn nichts bereithält als Spott, Verachtung und Misshandlung. Doch wenn ihm nicht einmal sein freier Wille bleibt – was leitet Woyzeck dann? Wozu wird er fähig sein? Und wird er sterben, ohne je gelebt zu haben? - theater-essen-sued

Theater Essen-Süd
Susannastraße 19a, 45136 Essen
www.theater-essen-sued.de

Wenn Frauen fragen - Das Beste aus 10 Jahren

Horst Schroth

11. Mai 2017 • Do • 19.30 Uhr

(Leverkusen)

Wenn Frauen fragen, dann ziehen viele Männer nicht nur den Kopf ein. Viele Männer – aber nicht Horst Schroth. Wenn Frauen Fragen stellen wollen? Bitte gern! Bei Horst Schroth sind sie an der richtigen Adresse. Er lässt sich nicht lange bitten und wird also noch mal tief in seine Erfahrungskiste greifen und auf all die drängenden Fragen der Frauen antworten. Denn im Zusammenleben zwischen Mann und Frau wachsen Wahrheiten, die man nicht oft genug hören kann. Er hat die besten und beliebtesten Antworten der letzten 10 Jahre zusammengestellt und vergisst dabei natürlich auch die Männer nicht. Weil die Männer immer wieder in scheinbar ausweglose Situationen kommen, zum Beispiel wenn sie mit den absoluten Horror-Fragen konfrontiert werden: „Findest du mich zu dick?“ und „Fällt dir gar nichts auf?“. Tödliche Fragen für jeden Mann, aber Horst Schroth zeigt den Männern noch mal den eleganten Weg hin zum rettenden Notausstieg. Wenn Frauen fragen“ – ein krachendes Déjà-vu mit den beliebtesten Szenen aus den legendären letzten Programmen von Horst Schroth, dem Altmeister des Gesellschaftskabaretts. – horst schroth

Scala-Club
Uhlandstraße 9, 51379 Leverkusen
www.scala-leverkusen.de

Eine bunte Mischung live aus dem Comedy-Waschsalon

NightWash

11. Mai 2017 • Do • 20 Uhr

(Krefeld)

Was als Geheimtipp in einem Kölner Waschsalon begann, begeistert immer mehr Menschen - sogar in Krefeld. "NightWash" kommt zurück - Wer auftreten und moderieren wird, steht noch nicht fest. Sicher ist dagegen, dass die wohl beste Mixshow Deutschlands Stand-Up-Comedy präsentieren wird, wie sie wirklich ist: vielseitig, grenzenlos und ultimativ komisch. – kulturfabrik krefeld, Bild: nightwash

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Ältester internationaler Kurzfilmwettbewerb

63. Oberhausener Kurzfilmtage

11. bis 16. Mai 2017 • Do bis Di

(Oberhausen)

Jedes Jahr konkurrieren 60 bis 70 Beiträge im weltweit ältesten internationalen Kurzfilmwettbewerb, ausgewählt aus knapp 5.000 Arbeiten. Schon seit 1993 lassen die Kurzfilmtage Videos gleichberechtigt neben Filmen zum Wettbewerb zu, seit 2009 müssen die Beiträge in diesem Wettbewerb deutsche Festivalpremieren sein.

Die Programmübersicht 2017 finden Sie hier: Programm der Oberhausener Kurzfilmtage 2017

Verschiedene Spielorte
Oberhausen
www.kurzfilmtage.de

Premiere

Wie es Euch gefällt – Shakespeare 401 10+

12. Mai 2017 • Fr • 19 Uhr

(Krefeld)

Eigentlich ist alles wie auf einer Klassenfahrt, die als Ausnahmezustand oder Utopie von Schule die alltäglichen Regeln außer Kraft setzt. Und plötzlich erscheinen alle einander in neuem Licht und das bringt viel durcheinander, fast wie in einem Zauberwald: Orlando liebt Rosalind, Rosalind liebt Orlando – der hat sich aber als Ganymed verkleidet. Und Phoebe liebt diesen Ganymed, Silvius wiederum liebt Phoebe und dann ist da noch Charles, der Traute liebt. Herzogin Ferdinanda liebt das alternative Leben, Oliver liebt es, Orlando zu hassen und Herzogin Friederike liebt nur sich selbst.Das Stadtjugendtheater eins erforscht eine höchst aktuell klingende Frage Orlandos: "Woher weiß ich eigentlich, wer ich bin?" - kresch

Weitere Vorstellung: 14.05.2017

KRESCHtheater
Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
www.kresch.de

Melodramma von Giuseppe Verdi und Antonio Somma

Ein Maskenball

12. Mai 2017 • Fr • 19.30 Uhr

(Krefeld)

Eine packende Eifersuchtstragödie ist das dramatische Handlungsfundament von Giuseppe Verdis Oper „Un ballo in maschera“, die 1859 in Rom uraufgeführt wurde. Ihren historischen Ausgangspunkt bildet das 1792 verübte Attentat auf den schwedischen König Gustav III. während eines Maskenballs. Bereits 1833 diente es Eugène Scribe und Daniel François Esprit Auber als Opernstoff.

Graf Richard ist heimlich in Amelia, die Ehefrau seines Vertrauten René, verliebt. Warnungen, dass eine Verschwörung gegen ihn geplant sei, schlägt er ebenso leichtsinnig in den Wind wie die Prophezeiung der Wahrsagerin Ulrica, er werde von der Hand seines Freundes René ermordet werden. Als dieser vom vermeintlichen Verhältnis zwischen seiner Frau und Richard erfährt, rast er vor blinder Eifersucht und schlägt sich auf die Seite von Richards Gegnern. René ahnt nicht, dass Amelia und Richard beschlossen haben, ihrer Liebe zu entsagen. Bei einem Maskenball will Richard sich für immer von Amelia verabschieden, als René auf die beiden trifft und ihn ermordet. Im Sterben beteuert Richard die Unschuld Amelias und dekuvriert somit den an ihm verübten Mord als sinnlose Tat eines eifersüchtig Rasenden. - theater krefeld

Eine Einführung in das Stück ist eine halbe Stunde vor der Vorstellung im Glasfoyer.

Weiterer Termin. 24.05.2017

Theater Krefeld
Große Bühne, Theaterplatz 3, 47798 Krefeld
www.theater-kr-mg.de

... in Rom

Götz Alsmann

12. Mai 2017 • Fr • 19.30 Uhr

(Leverkusen)

Die Götz Alsmann Band war in Paris, sie war am Broadway – und jetzt? Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers.

Das in der tausendjährigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann…in Rom“ schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat. Nun endlich gehen Götz Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde mit ihren ganz individuellen Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens auf Tournee. Der von zahllosen Tonträgern und buchstäblich tausenden von Konzerten bekannte Sound der Gruppe, angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und lateinamerikanischen Rhythmen, geht eine fruchtbare Verbindung ein mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi.

Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie Jazz-haft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er und 60er Jahre verbinden. Typisch italienisch? Typisch Alsmann! – götz alsmann, bild: kultur-erkelenz

FORUM Leverkusen
Großer Saal, Am Büchelter Hof 9, 51373 Leverkusen
www.kulturstadtlev.de/forum

Song Slam

12. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Moers)

Songwriter, Moderatoren, Publikum – mehr braucht es nicht für einen guten Abend. Die Kneipe wird zum gemütlichen Wohnzimmerkonzert, bei dem die Wärme selbstgemachter Musik auf die harten Wettbewerb des Slam trifft. Die Regeln folgen der Tradition des Poetry Slam: jeder Musiker versucht mit selbstgeschriebenen Liedern in begrenzter Zeit die Herzen des Publikums zu erobern. Das Publikum stimmt für seine Favoriten ab und stellt sich so über mehrere Runden sein Lieblingskonzert selbst zusammen. - bollwerk 107

Bollwerk 107
Homberger Str. 107, 47441 Moers
bollwerk107.de

Puppentheater für Erwachsene

Don Camillo und Peppone

12. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Krefeld)

Mit der Soloinszenierung von "Don Camillo und Peppone" hat sich der Puppenspieler Markus Dorner einen langjährigen Traum erfüllt. Die unterhaltsamen Episoden aus den Romanen von Giovanni Guareschi spielen in Pulcinella, dem "Kuba Italiens", diesem ganz besonderen Örtchen zwischen Himmel und Hölle. - puppentheater-dornerei

Theater Blaues Haus
Tönisbergerstraße 64, 47839 Krefeld - Hüls
www.theaterblaueshaus.de

Ich seh voll reich aus

Der Dennis

12. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Krefeld)

Dennis nimmt uns wieder mit auf die Baustelle und in die Vorstadt-Welt! Bei seinem neuen Comedy-Soloprogramm „Ich seh voll reich aus“ lässt uns Dennis wieder tief in das Leben des sympathischen 21jährigen Berufsschüler aus Leidenschaft blicken. Es könnte für ihn nicht erfolgreicher laufen: neue Aldi-Talk Prepaidkarte, den Kühlschrank voll Curry King und auf der Baustelle war er diese Woche auch mal pünktlich! Neben dem tagesaktuellen Geschehen, Beobachtungen aus Fernsehen, Internet und der Fußgängerzone geht es Dennis darum, wieder wichtige und weniger wichtige Dinge und Tücken des Alltags mit uns „Ottos“ zu besprechen. Bei Dennis wird Unterhaltung nicht immer richtig, dafür aber großgeschrieben! - eventim, Bild: der dennis

Seidenweberhaus Krefeld
Theaterplatz 1, 47798 Krefeld
www.seidenweberhaus.de

Metropole und Mythos

Berlin ... wie hast du dir verändert

12. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Berlin - Metropole und Mythos, geprägt von glanzvollen Epochen und dunklen Zeiten. Diese Stadt setzt Trends und lebt sie – in Kultur, Mode, Nightlife und Lebensart. Buletten oder Berghain, Cabaret und Currywurst, von ganz groß bis ganz klein, Berlin kann alles. Die neue Show in Roncalli's Apollo Variete erzählt die Geschichte und lebendiger ist keine. - eventim, Bild: apollo-varite

Roncalli's Apollo Variete
Apollo-Platz 1, 40213 Düsseldorf
www.apollo-variete.com

Lieblingslieder

Die Feuersteins

12. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Krefeld)

So kann es also klingen, wenn eine Familie leidenschaftlich miteinander Musik macht. Wer mit dem Stichwort “Hausmusik” bisher nur Blockflötengewitter verband, muss schnell “Lieblingslieder” der Feuersteins hören, um auf ganz andere Gedanken und vor allem Gefühle zu kommen. Die Feuersteins (Guntmar, Carla und Emily) haben hierzu altbekanntes Liedgut gesammelt und in einen Topf geworfen, der auf einem sehr heißen Feuer kocht. Dabei haben alle darauf verzichtet, die Songs künstlich aufzumöbeln. Mit Mandoline, Gitarre, Akkordeon, Wurlitzer E-Piano und ein paar anderen akustischen Instrumenten kommt hier das kleine Besteck zum Einsatz. Simpel im bezauberndsten Sinne, direkt und mit viel Spielfreude werden hier Traditionals aus dem amerikanischen, englischen und – endlich tut es einer! – deutschen kollektiven Musikgedächtnis entstaubt. “Lieblingslieder”, das ist Hausmusik im Folkgewand, auf hohem Niveau und mit viel Spielfreude. - feuersteins, Bild: friedenskirche-krefeld

Friedenskirche Krefeld
Luisenplatz 1, 47799 Krefeld
www.friedenskirche-krefeld.de

Sex & Quatsch & Rock'n Roll

Evi & das Tier

12. Mai 2017 • Fr • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Miss Evi & das Tier sind die Botschafter des burlesken Entertainments. Als Duo verwandeln sie mit lässiger Grandezza jeden Saal in ein Rotlicht getränktes Cabaret à la Moulin Rouge. Die Raumtemperatur steigt sofort sprungartig, und der Zuschauer wird ein Teil des pulsierenden Rhythmus der großen Melodien und der magischen Sinnlichkeit. Im Duett verschmelzen sie zur perfekten Einheit, dabei ist jeder für sich schon eine Sensation. Jeder Anschlag auf der Klaviatur ist bei Mr. Leu ein funkelnder Diamant und seine Stimme beschwört bei „Waltzing Mathilda“ wahrlich Himmel und Hölle herauf. - Kom(m)ödchen, Bild: bka-theater

Kom(m)ödchen
Kay-und-Lore-Lorentz-Platz, 40213 Düsseldorf
www.kommoedchen.de

Für den schmalen Geldbeutel

Gebrauchtfahrradmarkt

13. Mai 2017 • Sa • 9 bis 14 Uhr

(Krefeld)

Das alte Fahrrad hat endgültig "den Geist" aufgegeben oder der Familiennachwuchs braucht ein größeres? Für den schmalen Geldbeutel kann dann ein gebrauchtes Fahrrad eine Alternative zu Billigangeboten der Discounter... Veranstalter: ADFC Krefeld e.V. - adfc, Bild: wz

Von-der-Leyen-Platz
47798 Krefeld - Stadtmitte
www.krefeld.de

Party, Party, Party ...

Duisburgs Ü-30 Party

13. Mai 2017 • Sa • 21 Uhr

(Duisburg)

Duisburgs Ü30 Party in exklusivem Ambiente auf 3 Dance – Floors – ohne angezogene Handbremse und Teenie-Alarm. Die Ü30 Club – Party ist das Partyhighlight für alle, die die Pubertät längst hinter sich gelassen haben und in ansprechender Atmosphäre feiern möchten. Und zwar so wie immer, nur eben ohne Hipster-Krawall und gerne auch ohne angestaubte Nostalgie. Das musikalische Angebot ist so bunt wie das Publikum: Auf drei Floors servieren Euch die besten lokalen DJs und eine Live Band die Musik der angesagtesten Chartstürmer der 80er und 90er Jahre sowie den besten tanzbaren Hits von heute und eine ordentliche Ladung Deep House Sounds der Extraklasse. - villa rheinperle

Villenpark Rheinperle
Villenstr. 2, 47229 Duisburg – Logport
villa-rheinperle.de

Moerser Speed-Cup

4. Moerser Seifenkistenrennen

14. Mai 2017 • So • 10.30 Uhr bis 18 Uhr

(Moers)

In diesem Jahr veranstaltet das Kinder- und Jugendbüro zum 4. Mal das Seifenkistenrennen in Moers. Nach einem erfolgreichen Start 2014 mit knapp 40 Starterinnen und Startern auf der Homberger Straße, zog das Seifenkistenrennen im Jahr 2015 in den Freizeitpark. Die Strecke läuft direkt entlang des Spielplatzes am See. Auch Fahrer und Fahrerinnen über 18 Jahren können mit ihren Teams teilnehmen. Wer nicht selber teilnimmt ist selbstverständlich am Rande der Strecke zum Anfeuern der Rennfahrer herzlich willkommen.

Der „Sparkassen Fun-Cup“ öffnet seine Türen für alle Teilnehmer von 8 bis 88 Jahren. Wie der Name verrät geht es um Spaß und eine besonders kreative und schöne Seifenkiste. Das Design und die Präsentation der Kiste werden von einer Jury bewertet und belohnt.

Beim „Moerser Speed-Cup“ geht es einzig und allein um die schnellste Seifenkiste. In spannenden Rennen gegen andere Kisten muss man Schnelligkeit beweisen. Mitmachen können hier alle „jungen Rennfahrer“ im Alter von 8 bis 18 Jahren.

Freizeitpark
Krefelder Str., 47441 Moers
www.moers.de

„Schätzchen“ und Fundstücke

Trödelmarkt in Moers

14. Mai 2017 • So • 10.30 Uhr bis 18 Uhr

(Moers)

Am Sonntag, dem 14. Mai 2017 treffen sich die vielen Trödelbegeisterten in und um Moers, um ihre alten „Schätzchen“ und Fundstücke aus Keller und Dachboden anzubieten. Für die Teilnahme am innerstädtischen Trödelmarkt bewerben sich regelmäßig rund 2.000 Personen. Rund 300 glückliche Trödler dürfen dann auf gutes Wetter und ein gutes „Geschäft“ hoffen. Auch in diesem Jahr werden wieder fünf Stände für gemeinnützige Vereine und soziale Einrichtungen kostenfrei zur Verfügung gestellt. Bummeln, schauen, feilschen und kaufen – das ist das Motto des Trödelmarktes in der Innenstadt (Königlicher Hof, Neustraße, Kirchstraße, Teilbereiche der Meer- und Haagstraße). Ein Besuch, der sich auf jeden Fall lohnt.

Innenstadt
Moers-Mitte, 47441 Moers
www.moers.de

Kammeroper von Michael Nyman

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte (Matinée)

14. Mai 2017 • So • 11.15 Uhr

(Krefeld)

Michael Nymans Kammeroper „Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte“ („The Man Who Mistook His Wife For a Hat“) beruht auf einer wahren Begebenheit, die dem britischen Neurologen und Mitverfasser des Librettos, Oliver Sacks, in seiner langjährigen Praxis untergekommen ist: Sein Patient Dr. P, ein Sänger und Gesangslehrer, hat zunehmend Probleme, Gesichter und Gegenstände wiederzuerkennen und in einen sinnvollen Zusammenhang zu bringen. So werden eine Rose, ein Handschuh oder auch das Gesicht seiner Frau, das er mit einem Hut verwechselt, zu komplexen Problemen, die die Bewältigung seines Alltags immer schwieriger machen. Der Neurologe diagnostiziert „visuelle Agnosie“, auch Seelenblindheit genannt. Verblüfft ist der Arzt von Dr. P.’s Methode, sich trotz dieser Erkrankung im Alltag zurechtzufinden: Er verknüpft jede Tätigkeit mit Musik, erfindet Anziehlieder, Badelieder oder Essenslieder, damit die Unordnung in seinem Kopf Struktur bekommt. Das einzige Rezept, das ihm der Arzt folglich verschreiben kann ist: Musik. - theater krefeld

Weitere Termin. 19.05., 27.05. und 03.06.2017

Theater Krefeld
Glasfoyer, Theaterplatz 3, 47798 Krefeld
www.theater-kr-mg.de

Erstklassiger Reitsport beim SWK Familienspaß

Galopprennen im Stadtwald

14. Mai 2017 • So

(Krefeld)

Erstklassigen Reitsport sowie Spaß und Interessantes für die ganze Familie verspricht ein Tag auf der Krefelder Galopprennbahn. Wetten, anfeuern oder einfach nur dabei sein auf der historischen Jugendstiltribüne.

Stadtwald Krefeld,
An der Rennbahn 5, 47800 Krefeld
www.krefeld.de

Klassikkonzert mit Filmmusiken und einer Licht- und Laserschow

Bayer Sinfoniker

14. Mai 2017 • So • 18 bis 22.30 Uhr

(Krefeld)

Mit circa 80 Musikern sind die Bayer-Symphoniker ein vollbesetztes Symphonie-Orchester, dessen musikalisches Repertoire um die 200 Werke der klassischen und romantischen Epochen sowie Werke moderner Komponisten des 20. Jahrhunderts umfasst. Das Orchester bietet fortgeschritten musizierenden Instrumentalisten aller Alters- und Berufsgruppen, Schülern und Studenten die Möglichkeit, sich im Freizeitbereich kulturell zu engagieren. Erklärtes Ziel der Bayer-Symphoniker ist es außerdem, jüngeren Künstlern die Gelegenheit zu bieten, sich einem größeren Publikum solistisch zu präsentieren. Durch zwei, regelmäßig im Frühjahr und im Herbst stattfindende Konzerte im Seidenweberhaus fördert das Orchester das örtliche Kulturleben. Zusätzlich gab es zahlreiche Gastkonzerte im In- und Ausland. – bayer sinfoniker, Bild: jimcdn

Seidenweberhaus Krefeld
Theaterplatz 1, 47798 Krefeld
www.seidenweberhaus.de

Deutsches Singspiel in drei Akten

Die Entführung aus dem Serail

14. Mai 2017 • So • 18.30 Uhr

(Duisburg)

Als Mozart (1756–1791) sein Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“ schrieb, bediente er das damals beliebte Genre der „Türkenoper“. Es profitierte von den zahlreichen Romanen und Reiseberichten, die im 18. Jahrhundert über den geheimnisvollen und weitgehend unbekannten Orient veröffentlicht wurden. Denn nichts entzündet die Fantasie so wie das Fremde, in dem sich die eigenen Ängste und Wünsche spiegeln.

Die Entführung von zwei Europäerinnen aus dem Harem des türkischen Bassa Selim war für Mozart mehr als ein exotisches Abenteuer, das lediglich Spannung und einen gehörigen Nervenkitzel verhieß. Der erst 26-jährige Komponist lotete die Geschichte nach existenziellen Erfahrungen wie Liebe, Eifersucht, Verzweiflung und törichter Besitzgier aus. Und er appellierte an Toleranz und Menschlichkeit, wenn am Ende dieses Orient-Abenteuers der Bassa auf Rache verzichtet und seine Favoritin Konstanze mit ihrem Verlobten Belmonte samt Dienerschaft unbehelligt in die englische Heimat zurückkehren lässt. - operamrhein

Theater Duisburg
Opernplatz 1 (Neckarstr. 1), 47051 Duisburg
www.theater-duisburg.de

Ganz oder gar nicht

Ladies Night

14. Mai 2017 • So • 19 Uhr

(Düsseldorf)

Kein Job, kein Geld, keine Unterhosen. Fünf arbeitslose Männer die aus lauter Not auf die waghalsige Idee kommen, es den erfolgreichen „Chippendales“ gleich zu tun. Sie strippen. Doch sie haben Rettungsringe und Hühnerbrüste! Wie wird man(n) Herr über die eigene Scham, über klemmende Reißverschlüsse? Und als schließlich nur noch ein knapper String als letzte Schamgrenze bleibt, stellt sich die alles entscheidende Frage: Ganz oder gar nicht?

Weltweit bekannt wurde der Stoff dieser „Enthüllungskomödie“ der beiden Neuseeländer Stephen Sinclair und Anthony McCarten durch den Oscar-prämierten Film „Ganz oder gar nicht - The Full Monty“. Freuen Sie sich auf eine turbulente Inszenierung des fischer & jung ensemble: Ein Stück über „männschliche“ Schwächen, über Geldnot, Freundschaft, Verzweiflung, Mut und Größenwahn. – savoy theater, Bild: carpediem

Savoy Theater
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
www.savoy-theater.de

Zum 60. Geburtstag der Pop-Ikone

Falco - Das Musical

14. Mai 2017 • So • 19 Uhr

(Duisburg)

„Falco – Das Musical“ ist eine liebevolle Hommage an das größte Genie der deutschsprachigen Pop/Rap-Geschichte und an einen der schillerndsten und extrovertiertesten Popstars der 80er Jahre, der alles wollte und nie genug bekam. Der das Leben bis an seine Grenzen auskostete, mit allen Höhen und Tiefen, bis zur Selbstzerstörung und sich dabei unsterblich machte. Durch seine Kompromisslosigkeit wurde er zur Ikone einer ganzen Generation. Am 19. Februar 1957 als Hans Hölzel geboren, erreichte der als „Falco“ berühmt gewordene Musiker mit seiner eigenwilligen Kunstsprache aus Deutsch, Englisch und Wiener Dialekt Weltruhm. Die Hitsingle „Rock Me Amadeus“ erschien 1984 und schaffte es zwei Jahre später als einziger deutschsprachiger Song auf Platz eins der US-amerikanischen Billboard-Charts. Das Publikum erlebt im Musical die Annäherung an die Kunstfigur Falco, aber auch die Abgründe und der tiefe Fall des Hans Hölzel sind Teil dieser packenden Musical–Biographie. Noch nie zuvor war man der größten Ikone der österreichischen Musikszene seit seinem Tod am 6. Februar 1998 so nah wie in dieser einzigartigen Neu-Inszenierung. - colosseum

Theater am Marientor
Plessingstr. 20, 47051 Duisburg
www.theater-am-marientor.de

Rio Reiser – König von Deutschland

14. Mai 2017 • So • 19.30 Uhr

(Krefeld)

MACHT KAPUTT, WAS EUCH KAPUTT MACHT! Die 1970 gegründete Polit-Rock-Band Ton Steine Scherben wird mit Rio Reiser als Sänger und Liedtexter zur Kult-Band einer ganzen Generation. Mit Songs wie „Die letzte Schlacht gewinnen wir“, Keine Macht für Niemand“ und „Macht kaputt, was euch kaputt macht“ versuchen die Scherben, die Verhältnisse zum Tanzen zu bringen. Die APO und ihre Erben, die Anti-AKW-Bewegung, die Grünen: Die Scherben liefern den Soundtrack dazu. So oft treten die Scherben ohne Gage auf, dass sie 1985 dermaßen in den Miesen sind, dass sie sich auflösen. Doch Rio Reiser macht solo weiter und wird binnen kürzester Zeit zum König von Deutschland, zum Popstar der Neuen Deutschen Welle. Mit unsterblichen Liebesliedern wie „Junimond“ und „Für immer und dich“ schreibt er sich in die Herzen seiner Fans. "Ich habe noch nie jemanden in Deutschland singen gehört und gesehen, der wie Rio in der Lage war, innerhalb von Sekunden eine intime Beziehung, geradezu eine Liebesbeziehung, mit jedem einzelnen seiner Zuhörer aufzubauen", schrieb Blixa Bargeld im Nachruf an den viel zu früh Verstorbenen. Zahlreiche deutsche Bands nennen Rio Reiser als Vorbild, unter anderem Wir sind Helden und Fettes Brot. - theater krefeld

Theater Krefeld
Theaterplatz 3, 47798 Krefeld
www.theater-kr-mg.de

Der Ausnahme-Crooner in Deutschland.

Bryan Ferry

15. Mai 2017 • Mo • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Es gibt nur wenige Künstler, die im Verlauf einer langen Karriere so viel gewagt haben – und gleichzeitig auf derart souveräne Weise ihren Grundprinzipien treu geblieben sind wie Bryan Ferry. Und so fließt alles zusammen, wenn Bryan Ferry sich 2017 – nach seiner von Kritikern und Publikum gleichermaßen gefeierten Erfolgstournee 2015 – ein weiteres Mal auf eine große Deutschland-Tournee begibt, um 45 Jahre nach der Gründung von Roxy Music all die großen Stationen dieser einmaligen Karriere noch einmal Revue passieren zu lassen. Die Set List wird gelegentlich variiert, aber mit etwas Glück hört man im Verlauf eines Konzerts bestechende Versionen von „Slave To Love“, „Virginia Plain“, „More Than This“, „Love is The Drug“, „Let’s Stick Together“ und all den anderen großartig strahlenden Hits dieser Karriere. Klassiker, die die Zeit überdauern werden und nicht ein Jota an Glanz eingebüßt haben. - eventim, Bild: starsingers

Mitsubishi Electric HALLE
Siegburger Str. 15, 40591 Düsseldorf
www.mitsubishi-electric-halle.de

Von Fremden und Freunden

TOHU und WABOHU 5+

16. Mai 2017 • Di • 10.30 Uhr

(Krefeld)

Was fühlt sich eigentlich schöner an: anzukommen oder bereits da zu sein? Wie ist das, wenn man ankommt und „willkommen“ ist? Wird es immer ungemütlich, wenn einer lieber allein als zu zweit ist? Wie lange bist du fremd und ab wann kann ich Freund zu dir sagen? Ist das alles vielleicht leichter als wir denken? Mit Witz und Clownerie, mit Masken und Musik erzählt das KRESCHtheater eine kleine große Geschichte von Fremden und Freunden, vom Weggehen und Ankommen, passend zur neuen Bevölkerungssituation in unserer Stadt. Wie gemacht für interkulturellen Sprachunterricht in Grundschulen, Flüchtlingsheimen, Begegnungsstätten und überall dort, wo sich Menschen näherkommen wollen. Weitere Vorstellung: 18.05.2017 - kresch, Bild: tjw-nrw (Bild: Habe ich dir eigentlich schon erzählt)

KRESCHtheater
Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
www.kresch.de

Planet Deutschland

Kaya Yanar

16. Mai 2017 • Di • 20 Uhr

(Grefrath)

Kaya Yanar, der Weltenbummler unter den Komikern, hat viele Länder bereist und musste schon so einige Kulturschocks verdauen, aber „Planet Deutschland“ fasziniert ihn noch immer am meisten. Hier fand der Meister der Dialekte und Akzente die exotischsten Einwohner in Europa überhaupt: die Deutschen. Genauer gesagt: die Bajuwaren, Schwaben, Hanseaten, Rheinländer, Sachsen... Kaya kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wieso gelten wir Deutschen eigentlich als ordentlich, rennen aber chaotisch ins Flugzeug rein und raus? Wieso gelten wir Deutschen als höflich und diplomatisch, rasten aber auf der Autobahn vollkommen aus? Warum lieben wir Deutschen das Mineralwasser so sehr? Und müssen immer mixen? Apfelschorle, Weinschorle, Bierschorle... Und überhaupt: Warum trinken die Kölner ihr Kölsch aus einem 0.2l Glas, die Bremer ihr Pils aus einem 0.33l Glas und die Bayern nix unter einem Liter? Klar, dass er all seine schrägen Erlebnisse und Eindrücke teilen muss – mit seinen Fans, die sich bestimmt in der einen oder anderen Geschichte wiedererkennen.

Grefrather EisSport & EventPark
Stadionstr. 161, Grefrath
www.eisstadion.de

Früchte des Zorns

Rainer Pause und Norbert Alich alias Fritz und Hermann

16. Mai 2017 • Di • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Bomben in Athen, Genfood auf dem Teller und der Russe vor der Tür. Der Volkszorn erobert die Plätze der Welt. Taksim, Tahir und Maidan. Früchte platzen, wenn sie reif sind. Früchte des Zorns. Ist Helmpflicht eine Lösung? Der Garten Eden ist fern. Dummheit, Ignoranz und Habgier sind die Regenten weltweit. Aber Fritz & Hermann tun seit mittlerweile 25 Jahren genau das, was von ihnen erwartet wird: sie kämpfen, aufrecht, und wenn’s drauf ankommt, nicht nur miteinander und mit sich selbst, sondern selbstverständlich ebenso für eine bessere Welt. Auch wenn sie bis heute auf die Früchte ihres Handelns warten. Vom großen Gelächter einmal abgesehen. Für die Zuschauer ist es auf jeden Fall ein Vergnügen ihnen zuzugucken. - kommödchen, Bild: tränenpalast

Kom(m)ödchen
Kay-und-Lore-Lorentz-Platz, 40213 Düsseldorf
www.kommoedchen.de

Kunst oder Liebe?

Das Maß der Dinge

17. Mai 2017 • Mi • 19.30 Uhr

(Oberhausen)

Was ist wichtiger: die Kunst oder die Liebe? Oder vor allem: die Wahrheit? – Alles beginnt mit einem Angriff. Die Kunst-Studentin Evelyn will im Museum auf das nachträglich angegipste Feigenblatt einer nackten Männer-Statue einen Penis sprühen, was der Student Adam, der als Aufseher im Museum jobbt, natürlich verhindern muss. Aus der politischen Kunstaktion wird also nichts. Oder doch: das wilde Liebespaar Adam & Eve. Das sich irgendwann natürlich auch mal Adams besten Freunden Jenny und Philip präsentieren muss. Und dieses bürgerlich anständige Paar mit Heiratsplänen kann amüsiert und erstaunt beobachten, wie sich der sympathische und schüchterne und eher schluffige Adam in Evelyns kunstreichen Händen auch äußerlich verwandelt. Und während Evelyn nimmermüde mit der Hilfe von Kontaktlinsen, neuem Haarschnitt, neuer Kleidung und Besuchen im Fitness-Studio liebevoll bis in die intimsten Einzelheiten ihren aufblühenden Adam in einen absolut attraktiven Lover verwandelt, und während sich, wie das im Leben so ist, auch die neue Bekanntschaft mit Jenny und mit Philip in allerlei Begegnungen und Geschehnissen und Gesprächen entwickelt – während all dem arbeitet Evelyn an ihrem großen Kunstprojekt, das sie am Ende in der Kunsthochschule öffentlich präsentiert. Auch Adam, auch Jenny, auch Philip sind natürlich dabei. Und erleben eine totale Überraschung ... - theater-oberhausen

Theater Oberhausen
Malersaal, Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen
www.theater-oberhausen.de

Mein Ich und seine Bücher

Frank Goosen

18. Mai 2017 • Do • 19.30 Uhr

(Essen)

Frank Goosen schreibt Bücher und liest gerne daraus vor. In „Mein Ich und seine Bücher“ liefert Goosen einen Überblick über sein bisheriges literarisches Schaffen. Er reist zurück in die Achtziger oder betrachtet den Komiker als jungen Mann. Er erinnert sich an die Zeit, als er eigentlich Rockstar werden wollte und Dutzende von Songs schrieb, die keiner hören wollte, oder fragt noch mal nach, was fünf Männer Mitte Vierzig dazu bringt, eine Band zu gründen und Hardrock der Siebziger Jahre zu spielen. Er feiert ein Sommerfest in der Heimat, geht der Sache mit dem Kochtopf nach und fährt mit Förster an die Ostsee. „Mein Ich und seine Bücher“ ist eine Art „Best of“ des literarischen Goosen. (frank goosen)

»Ruhrpott-Poet Frank Goosen bleibt ein glänzender Beobachter seiner eigenen Generation.« (Fuldaer Zeitung). »Frank Goosen schreibt sich in Erinnerungen hinein, um in ihnen spazieren zu gehen.« (FAZ). »Seine Figuren reden nicht lange um den heißen Brei, sondern treffen pointensicher ins Schwarze.« (Süddeutsche Zeitung)

Scala-Club
Uhlandstraße 9, 51379 Leverkusen
www.scala-leverkusen.de

Wer hat an der Uhr gedreht?

Jenny Jannowitz

18. Mai 2017 • Do • 20 Uhr

(Neuss)

Hat Karlo Kollmar die Zeit überholt oder war die Zeit schneller als er? Jedenfalls glaubt er, den kompletten Winter verschlafen zu haben, wird aber für besondere Arbeitsleistungen mit Sonderurlaub belohnt: Die Zeitökonomie an seiner Arbeitsstelle ist perfekt, es gibt in nächster Zeit nichts zu tun.

Karlos Freundin Sibylle heißt im Handumdrehen Sabine und plant, dass endlich mal Zeit für einen gemeinsamen Salat ist. Je exotischer die Reiseziele seiner Mutter sind, desto häufiger wechselt sie die Lebenspartner. Karlo selbst war gerade noch an der Spree und ist schon an der Elbe oder doch in Wien. Schließlich sind es nur noch fünf Minuten bis Dubai. Ist er eben noch fünfundzwanzig gewesen, feiert er seinen zweiunddreißigsten Geburtstag und wird von der rothaarigen Simone oder von Susanne mit der guten Figur verlassen. Sein Freund Oliver übernimmt ganz selbstlos Karlos Freundin und Arbeitsplatz. Endlich möchte sich Karlo bei seinem Chef beschweren, doch der heißt längst nicht mehr Doktor Pappeldorn sondern Patuschka. Allein bei jeder Begegnung Karlos mit Jenny Jannowitz scheint die Zeit anzuhalten, nur um anschließend schneller zu rasen.

Michel Decar hat den Begriff des ‚Flexiblen Menschen‘ der Gegenwart beim Wort genommen und auf die Spitze getrieben. Sein Held Karlo Kollmar, ein Mann ohne besondere Eigenschaften, ist permanent tapfer auf der Suche nach einer verlorenen Zeit. Decars Tragikomödie blickt satirisch auf die anhaltende Beschleunigung und die Selbstoptimierung, die nötig ist, um ihr standzuhalten. - rlt-neuss, Bild: heimat

Schauspielhaus Neuss
Oberstr. 95, 41460 Neuss
www.rlt-neuss.de

Kneipenquiz im Café Pilatus

19. Mai 2017 • Fr • 19.30 Uhr

(Moers)

Beim Kneipen-Quiz im Café Pilatus können Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder Fragen aus vielen Wissensgebieten, Bilder- und Musikrätsel lösen. Geraten wird in Teams mit jeweils vier Personen. Eine vorherige Anmeldung in der Bibliothek ist erforderlich.

Café Pilatus
Wilhelm-Schroeder-Straße 10, 47441 Moers
www.moers.de

Moerser Stadtteilfest

7. Scherpenberger Wappenfest

20. bis 21. Mai 2017 • Sa, So

(Moers)

Am 5. Oktober 1974 wurde das Moerser Stadtwappen Standbild an der Homberger Straße, nahe der heutigen „Kaiserwiese“ eingeweiht. Der Schöpfer dieses Wappen-Standbildes war das frühere Ratsmitglied Helmut Rinkhofer. Es wurde seinerzeit für die Scherpenberger Bürger vom Verkehrs- und Heimatverein Moers gestiftet. Das Wappen soll an den Widerstand der Bürger gegen die im Rahmen der kommunalen Neuordnung ursprünglich vorgesehenen Eingemeindung nach Duisburg erinnern. Die zahlreich zur Übergabe erschienenen Bürger feierten das Ergebnis bei dem von der Stadt Moers gestifteten Freibier.

Kaiserwiese
Homberger Str., 47441 Moers
www.wappenfest.de

Mit buntem Rahmenprogramm

5. Breetlok City-Radrennen

20. Mai 2017 • Sa • 12 bis 22 Uhr

(Krefeld)

Am Samstag, den 20. Mai 2017, heißt es zum fünften Mal willkommen zum Breetlook-City-Radrennen in Krefeld-Hüls. Der Renntag beginnt um 15 Uhr mit Start- und Ziel auf der Krefelder Straße. Durch eine neue Pflasterung der Fußgängerzone auf der Krefelder Straße verzichtet man in diesem Jahr auf die Abbiegung in die Straße „Auf dem Graben“ und „Kreuzstraße“. Damit fahren die Fahrer in diesem Jahr wieder unmittelbar an der Nummernausgabe sowie am Hülser Markt vorbei. Dies sicherlich zur Freude der Zuschauer, die damit die „Logenplätze“ bei den zahlreichen Gaststätten und Cafés rund um den Markt nutzen können. Der Renntag umfasst fünf Rennen. Mit dabei auch wieder das beliebte „Fette-Reifen“ und „Nachbarschaftsrennen“. Ein wahres Spektakel wird die Wiederholung des Derny-Rennens. Ein buntes Rahmenprogramm rundet den Renntag ab. – ks-event und rotz-racing

Start/Ziel: Krefelder Straße - Josefstraße - Kreuzstraße - Bonenweg - Bruckersche Straße - Rektoratsstraße - Hülser Markt - Krefelder Straße (Gesamtstrecke: 1,2 Kilometer)

Hüls
Krefelder Straße, 47839 Krefeld - Hüls
www.krefeld.de

Faust

Peking Opera

20. Mai 2017 • Sa • 16 Uhr

(Duisburg)

Eine völlig neue Interpretation von Goethes Meisterwerk entstand in der außergewöhnlichen Zusammenarbeit der China National Peking Opera Company und der italienischen Emilia Romagna Teatro Fondazione.

Die deutsche Regisseurin Anna Peschke kombiniert in dieser Fassung des Stoffs klassische Ausdrucksformen der Peking Oper mit italienischer und deutscher Theater- und Performancekunst. Entstanden ist dabei ein neues Stück, das den transkulturellen Dialog zwischen den verschiedenen Theaterformen ermöglicht. Gemeinsam entwickelten Künstler aus China, Italien und Deutschland, unter ihnen die chinesische Dramatikerin Li Meini, der chinesischen Regisseur Xu Mengke, den italienischen Komponisten Luigi Ceccarelli und Alessandro Cipriani sowie der chinesische Komponist Chen Xiaman, dieses auf die wesentlichen Elemente des Faust-Stoffs reduzierten Stück.

Vor den Vorstellungen bietet die Regisseurin Anna Peschke jeweils eine ausführliche Einführung in wesentliche Elemente und Gesetzmäßigkeiten der Peking Oper an. - chinaheute45

Theater am Marientor
Plessingstr. 20, 47051 Duisburg
www.theater-am-marientor.de

Siebenstündiges Show & Partyprogramm.

Grefrather Hallengaudi 2017

20. Mai 2017 • Sa • 17.55 Uhr

(Grefrath)

Die Grefrather Hallengaudi geht in die 3.Runde! Erlebt die größte Hallengaudi im Grenzgebiet zur Niederlande, wenn es im Grefrather EisSport & EventPark wieder einmal heißt: "Winter Adé - Party Olé!" Die beliebtesten Schlager & Partystars sind in einem ca. 7 stündigen Show & Partyprogramm live dabei: Mia Julia, Ikke Hüftgold, Tim Toupet, Willi Herren, Markus Becker, Lorenz Büffel, Marry, Jenny Frankhauser und natürlich DJ Brainstorm am Mischpult. - eisstadion, Bild: jimcdn

Grefrather EisSport & EventPark
Stadionstr. 161, Grefrath
www.eisstadion.de

Zombies in der Festung Europa

Die lebenden Toten oder Monsters of Reality

20. Mai 2017 • Sa • 19 Uhr

(Essen)

Seit George A. Romero die Figur des Untoten 1968 in „Night of the living Dead“ aus dem Kontext des haitianischen Voodoo herauslöste und sie in „Dawn of the Dead“ 1978 als Parodie des hirnlosen Konsumenten massenhaft stöhnend und geifernd durch ein Einkaufszentrum schlurfen ließ, ist der Zombie zum Kult geworden. Kein Wunder, spiegeln sich doch in den Massen ewig hungriger Untoter alle Ängste unserer derzeitigen westlichen Zivilisation wider.

Christian Lollikes Theaterstück zeigt, wie drei Schauspieler sich anschicken, den Zombiefilm für die Festung Europa zu drehen und dabei an die Grenzen der Darstellbarkeit gelangen. Wie soll man auch Empathie erzeugen für eine Horde lebender Toter, wo uns doch die Krisen in unseren Liebesbeziehungen mehr Gefühl abzuringen vermögen als jede sogenannte „Flüchtlingskrise“. Zynisch ist der Ton des Stückes bisweilen, bleibt damit jedoch stets am Kern der europäischen Ignoranz und führt nebenbei virtuos die Klaviatur der Angst vor, auf der AfD, Pegida und andere Orchester sogenannter „besorgter Bürger“ in den letzten Jahren ihre eigene „Symphonie des Grauens“ spielen. - schauspiel-essen

Grillo-Theater
Schauspiel Essen, Theaterplatz 11, 45127 Essen
www.schauspiel-essen.de

Romantische Oper von Richard Wagner

Der fliegende Holländer

20. Mai 2017 • Sa • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

Die Geschichte von dem ruhelosen, durch einen Fluch zu ewiger Fahrt auf dem Meer verdammten Seemann findet sich bereits in den antiken Sagen und ist in der Erzähltradition vieler Völker beheimatet. Richard Wagner (1813-1883) nannte es „das mythische Gedicht des Volkes“, das ihm „aus den Sümpfen des Lebens so wiederholt und mit unwiderstehlicher Anziehungskraft“ aufgetaucht sei.

Herzstück seines „Fliegenden Holländers“ ist die Ballade der Senta. Darin erzählt die junge Kapitänstochter ihren Spinnstubengefährtinnen von dem bleichen Mann, der verflucht ist, ewig auf den Weltmeeren umher zu segeln, bis er ein Weib fände, das ihn durch ihre Treue erlöst. Senta glaubt an die Vorsehung, diese Erlöserin zu sein. Wie ein Bild aus längst vergangener Zeit taucht der Holländer plötzlich in ihrem Leben auf. Sie gelobt ihm Treue bis in den Tod und hält ihr Versprechen, um ihre Sendung zu erfüllen. - operamrhein

Deutsche Oper am Rhein
Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
opernhaus-duesseldorf.de

Bukowski neu vertont

Club der toten Dichter

20. Mai 2017 • Sa • 20 Uhr

(Neuss)

Charles Bukowski hat Schönheit gefunden, wo sie keiner vermutet hat und wo die meisten noch nicht einmal danach gesucht haben“, schrieb einmal der Journalist Michael Althen. Dass er dabei hier und da eine grobe Sprache wählt, liegt in der Natur der Sache. Es ist seine Sprache, der Dichter der Straße, wie ihn manche nannten, schreibt aus einer alltäglichen Notwendigkeit heraus, die jedes Wort wahr und zwingend macht. Nichts ist Kalkül, jedes Wort muss sein.

Bukowski selbst beschreibt seine Arbeit mit den Worten: „Beobachtung in die Tat umgesetzt, ist die Essenz der Kunst“. Früher mögen bestimmte Wörter und der Umgang mit ihnen anrüchig oder abstoßend gewirkt haben. Heute lenken sie nicht mehr ab und geben so den Blick frei auf einen genialen Dichter. Charles Bukowski (1920 – 1994).

Als Gastsänger konnte der Schauspieler Peter Lohmeyer gewonnen werden. Wenn er im Gedicht „Sagenhaft“ über den Regen „die himmlische Brühe“ singt, findet er mit seiner Stimme die Schönheit die der Melancholie innewohnt. Lohmeyer ist gern melancholisch. Den Blick Bukowski’s in die Berge Hollywoods „zu den reichen Hengsten und ihren Stuten“, verwandelt er in perfektes Kopfkino. Ob nur mit einer Kinderspieluhr in der Hand oder der ganzen Band im Rücken, Lohmeyer’s Interpretation der Texte saugt den Zuhörer an. - eventim, Bild: die-woch

Schauspielhaus Neuss
Oberstr. 95, 41460 Neuss
www.rlt-neuss.de

Literarischer Spaziergang durch den Schlosspark Moers

21. Mai 2017 • So • 11 Uhr

(Moers)

„Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte...".

Der Literarische Spaziergang führt Sie mit Texten der Romantik - gelesen von Carlo Steimel und begleitet von stimmungsvoller Musik - zu den besonders schönen Plätzen im Moerser Schlosspark. Treffpunkt ist die Henriette (vor dem Moerser Schloss). Eintrittskarten sind nur im Vorverkauf erhältlich. Bei Regen findet die Veranstaltung nicht statt! - moers, Bild: wikipedia

Schlosspark
Krefelder Straße, 47441 Moers
www.moers.de

Wie jeht et? Et jeht.

Jürgen B. Hausmann

23. Mai 2017 • Di • 20 Uhr

(Krefeld)

Unverzichtbare Alltagsweisheiten – damit trumpft Jürgen B. Hausmann in seinem aktuellen Programm „Wie jeht et?“ – „Et jeht!“ auf. Darin unterhält er wieder mit wunderbarem „Kabarett direkt von vor der Haustür“, wirft seinen liebevoll-komödiantischen Blick in Küchen, Vereinsheime und Musiktruhen und knöpft sich all die beliebten Sprüche, Floskeln und Lebensweisheiten vor, die zu jedem gepflegten Gespräch zwischen Tür und Angel, über den Gartenzaun oder an der Käsetheke gehören.

So banal solche Sprüche auch klingen mögen, enthalten sie doch oft erstaunlich tiefsinnige Erkenntnisse, davon ist der Kabarettist überzeugt. „Heut und morjen noch, dann hammer widder übermorjen!“, enthülle dem Rheinländer etwa das schier unergründliche Rätsel der Zeit, so Jürgen B. Hausmann. Die Gewissheit, „dat man de Leute nur vor d’r Kopp kuckt“, habe schon manche Ehe gerettet. Und im ehemaligen Lehrer Hausmann ließ sie zumindest die Hoffnung keimen, dass sich in den Köpfen der heutigen Schüler mehr befindet, als manches Schulhofgespräch vermuten lässt.

Jürgen B. Hausmann ist eigentlich drei Personen: Seine Schüler kennen ihn unter seinem richtigen Namen „Jürgen Beckers“ als Lehrer für Griechisch, Geschichte und Latein. Die Karnevalisten lieben ihn als „Ne Hausmann“, egal ob im Saal auf den Sitzungen der großen rheinischen Karnevalsvereine oder im Fernsehen bei „Karneval in Köln“ oder „Düsseldorf Helau“. Und als Kabarettist ist er unter dem Pseudonym „Jürgen B. Hausmann“ längst eine feste Größe auf den Bühnen und im TV. - eventim, Bild: hannover-concerts

Seidenweberhaus Krefeld
Theaterplatz 1, 47798 Krefeld
www.seidenweberhaus.de

Latin-Ska-Punk aus Kolumbien

Dr. Krapula

23. Mai 2017 • Di • 20.30 Uhr

(Krefeld)

Übersee Records aus Hamburg beweisen ein gutes Händchen bei der Auswahl ihrer Bands. Mit Panteón Rococó holten sie die lateinamerikanische Mestizen-Musik nach Deutschland und legen mit Doctor Krapula nach. Die Kolumbianer gehören in ihrer Heimat schon zu den ganz Großen. Mit ihrem Latin-Ska-Punk haben sich die Musikrebellen mit ihrer größten Show vor 280.000 Menschen schon beinahe unsterblich gemacht.

1998 in Bogota gegründet, entschließen sich Mario Munoz (vocals), David Jaramillo (bass/vocals), German Martinez (guitar), Niko Cabrera (drums) und Sergio Acosta (hammond/ keyboard/accordion), ihre kritische Meinung gegenüber Kolumbien, das für Korruption, Drogen und verlorene Träume bekannt ist, in lyrische Botschaften zu verpacken. Natürlich darf die südamerikanische Lebensfreude nicht verloren gehen. Die Band kombiniert ihre Texte mit tanzbarer Mestizen-Musik. - kulturrampe, Bild: sonic-ballroom

Kulturrampe
Großmarkt Krefeld, Oppumer Straße 175, 47799 Krefeld
www.kulturrampe.de

Konzert mit den Düsseldorfer Symphonikern

Theodorakis Classics

24. Mai 2017 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

"Mein ganzes Leben war ein endloser Kampf zwischen dem Ideal und der Wirklichkeit, dem Alltäglichen und der Vision."

Mikis Theodorakis ist eine politische Ikone - "der Che Guevara Europas" (Roger Willemsen). Er ist musikalischer Botschafter seines Landes: Mit Folklore, Film und Avantgarde hat er Furore gemacht. Der 92-Jährige mischt sich noch immer ein - kraftvoll in Wort und Tat. Wir widmen ihm ein Konzert, in dessen Zentrum seine große 2. Symphonie "Das Lied der Erde" steht, von der Theodorakis sagt, sie sei "der musikalische Ausdruck für die Tragödie der Zeit". Dazu gibt es das bewegende Adagio aus der 3. Symphonie und als Uraufführung eine Hommage mit seinen bekanntesten Melodien. – tonhalle düsseldorf, Bild: wikimedia

Tonhalle Düsseldorf
Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf
www.tonhalle.de

Unterhaltsame Koch-Show

Henssler tischt auf ...

24. Mai 2017 • Mi • 20 Uhr

(Essen)

Immer auf Hochtouren – das ist Steffen Henssler. Mit seiner eigenen TV-Show „Grill den Henssler“, den beiden Restaurants („Henssler Henssler“ und „Ono – by Steffen Henssler), einer Kochschule („Hensslers Küche“) sowie mittlerweile fünf Kochbüchern gibt er immer Vollgas. Bei Steffen Henssler wird es einfach nie langweilig. Doch wie wäre es, einen Abend mit dem Hamburger-Jung zu verbringen, ihm beim Kochen zuzuschauen und gleichzeitig in seine Welt einzutauchen? In seiner neuen Live-Show "Henssler tischt auf..." erleben Sie hautnah, wie er mit Spaß und Lust ein tolles Menü kocht, die perfekte Sushi-Rolle zubereitet und so ganz nebenbei seine Gäste mit lustigen, interessanten und auch schrägen Geschichten aus seinem rasanten Leben unterhält. So nimmt er die Zuschauer mit hinter die Kulissen: Es wird gekocht, gelacht und auch die eine oder andere Challenge darf nicht fehlen.

Colosseum Theater Essen
Altendorfer Str. 1, 45127 Essen
www.colosseumtheater.de

„Stärker als die Zeit“-Tournee

Udo Lindenberg

24. Mai 2017 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Es ist das Dankeschön des deutschen Rock’n’Roll- Paten an seine Millionen Fans – und eine Geste an mehr als 800.000 Besucher. Sie waren ihm auf Schalke oder nach Leipzig, ins Berliner Olympiastadion oder ins Hamburger Volksparkstadion gefolgt, um seine spektakulären Shows zu sehen. Die letzten Jahre waren nicht nur die musikalische Wiedergeburt des Udo Lindenberg, es waren auch Momente bisher nicht gekannter Stadienshows. Fast drei Stunden Power pur. Schneller. Höher. Weiter. Drei Jahre Gigantomania.

Spektakel, die mit dem Spiritus Rector an der Rampe und der Panikfamilie eine ganz neue Ära von Musikevents eröffneten: Von den höchsten Rängen flog Udo Lindenberg zu seinen Fans. „Ich wollte eine Rockrevue ins Stadion bringen, mit Flugakrobatik, UFOs und ich als Raketenmann.“ LED-Technik, größer als bei den Rolling Stones im Hyde Park und ein Soundsystem, dicker als das von AC/DC. Der Panikpräsident lud seine Experten ein - Artisten, Tänzerinnen und Dutzende Stars, von Bryan Adams bis Otto Waalkes, von Jan Delay bis Clueso und viele, viele mehr – zu dieser größten Rockshow der Welt. Nun kommt Udo Lindenberg zu seinen Fans. Nah wie nie werden sie die Chance haben, diese Bühnenereignisse noch ein letztes Mal mitzuerleben. „Es war für mich immer ein Hammermoment, wenn ich vor der Show irgendwo von oben im Stadion auf das Arenarund guckte und die vielen tausend Fans dastehen und sitzen sah… Aber andererseits“, sagt Udo, „weiß ich, wie viele traurig darüber waren, nicht die Reisen zu den Stadien oder großen Hallen unternehmen zu können. Deshalb habe ich mich entschlossen, 2017 mit meiner Show noch einmal zu ihnen zu kommen.“ Eine Chance, Udo Lindenberg mit dieser Show noch einmal zu sehen. Mit neuen Songs aus dem aktuellen Hitalbum, mit alten Freunden und vielen Überraschungen. Panikparty. - eventim, Bild: mgepa

ISS DOME
Theodorstraße 281, 40472 Düsseldorf
www.issdome.de

Kirmes in Hüls

25. bis 29. Mai 2017 • Do bis Di

(Krefeld)

Beim viertägigen Hülser Frühlingsfest zeigen die Schausteller viele traditionelle und moderne Attraktionen für die ganze Familie. Die modernen Fahrgeschäfte und verschiedenen Stände zum Mitmachen sind auf dem Kirmesplatz, Auf dem Graben, gegenüber der alten Feuerwache.

Leckeres Essen & Trinken gibt es in großer Auswahl. Die Kirmes findet vom 25. bis zum 29. Mai 2017 in der Hülser Innenstadt, 47839 Krefeld – Hüls statt. - krefeld, Bild: wz und ruhrnachrichten

Hülser Innenstadt
47839 Krefeld - Hüls
www.krefeld.de

Mit „Glory Days“ auf Arena-Tour

Little Mix

25. Mai 2017 • Do • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

2011 schlossen sich Perrie Edwards, Jesy Nelson, Leigh-Anne Pinnock und Jade Thirlwall zu Little Mix zusammen. Seither haben sie sich zu einer der schillerndsten Größen der britischen Pop-Szene entwickelt. Und so überrascht es nicht, dass ihr neues Album ‚Glory Days’, angeführt von der grandiosen, unverblümten ersten Single ‚Shout Out To My Ex’, diesen Status nur noch weiter festigte. Ihre großen Hits ‚Move’, ‚Wings’ und ‚Black Magic’ – letzterer stand im Sommer 2015 drei Wochen lang stur an der Spitze der britischen Charts – haben der Nummer Eins unter den Girl-Bands über eine halbe Milliarde Aufrufe bei YouTube und Vevo eingebracht. Und damit nicht genug: auch live konnten Little Mix jetzt ihr Talent unter Beweis stellen; unermüdliche Touren führten sie durch ganz Großbritannien, Europa, Australien, Japan und die USA, wo ihr Album einen Rekord brach, der vorher fast zwei Jahrzehnte von den Spice Girls gehalten wurde. – mitsubishi electric halle, Bild: playbuzz

Mitsubishi Electric HALLE
Siegburger Str. 15, 40591 Düsseldorf
www.mitsubishi-electric-halle.de

Premiere des neuen Theaterprojekts

Gemeine Verunsicherung 14+

26. Mai 2017 • Fr • 14.30 Uhr

(Krefeld)

Das KRESCHlehrertheater nähert sich augenzwinkernd Situationen, die keiner von uns so richtig gerne hat und die jeder von uns gut kennt: Verunsicherungen. Die können manchmal richtig gemein sein: im Alltag, im Privatleben, auf der Arbeit, im öffentlichen Raum – quasi überall. Denn wir wollen ja alle immer optimal sein und sind es selten oder nie.

Die Szenen des Stückes laden uns ein, uns selbst und unsere Sehnsucht nach Perfektion nicht ganz so ernst zu nehmen. Wir sind wie wir sind: unperfekt, suboptimal und verunsichert. Der Abend ist inspiriert von einem Text der Theaterautorin Felicia Zeller und beruht vor allem auf eigenen Recherchetexten und biographischem Material. - kresch

KRESCHtheater
Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
www.kresch.de

A Tribute To Rammstein

Völkerball

26. Mai 2017 • Fr • 20.30 Uhr

(Krefeld)

Bricht der brachiale Rammstein-Sound unerbittlich auf den Konzertbesucher nieder und erklingt die sonore – eigentlich ja unverwechselbare – Rammstein-Stimme aus der Kehle des Völkerball-Frontmanns René Anlauff, ist die Illusion perfekt. Völkerball spannt einen musikalischen Bogen durch die komplette Rammstein-Diskografie. Mit Hilfe von mühevoll nachgebildeten Requisiten, Outfits und Maske verstehen es die sechs Völkerballer, perfekt in die Rollen ihrer Vorbilder zu schlüpfen. Mit scheinbar abwesenden, toten Blicken und den typischen, kantigen und entschlossenen Bewegungen und Gesten verkörpert Völkerball gekonnt die fremde und kühle Ausstrahlung von Rammstein. Die Band scheint in eine andere Welt versetzt, eingehüllt in eine urgewaltige Atmosphäre, die sich in den gnadenlosen Texten der Rammstein-Songs wiederfindet. Mitten ins Herz treffen sie das Publikum - irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel oder Lust und Schmerz.

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Invasion der Verrückten

Paul Panzer

27. Mai 2017 • Sa • 20 Uhr

(Oberhausen)

Ja, ist denn die ganze Welt verrückt geworden!? Könnte man meinen, glaubt man Deutschlands schrägstem Komiker Paul Panzer und seinem neuen Programm „Invasion der Verrückten“. Unnachahmlich kreativ, charmant und böse zugleich unterhält uns Paul mit brandneuen Geschichten, Ansichten und Abenteuern aus dem Leben des „Kleinen Mannes“ und seiner Familie. Doch anders als vermutet, droht uns die „Invasion der Verrückten“ nicht aus den Weiten des Weltalls. Wer Paul Panzers neues, geniales Bühnenprogramm sieht, wird feststellen...sie sind mitten unter uns. - koenigpalast, Bild: paulpanzer

König-Pilsener-ARENA
Arenastraße 1, 46047 Oberhausen
www.koenig-pilsener-arena.de

Trennung für Feiglinge

28. Mai 2017 • So • 18 Uhr

(Düsseldorf)

Für Sophie ist die Welt in Ordnung. Vor vier Wochen ist sie mit Freund Paul in eine gemeinsame Wohnung gezogen und sie ist glücklich. Er aber nicht. Sophie ist lieb, zuvorkommend und sexy, für Paul keine Basis zum Zusammenleben. Konsequenterweise möchte er, dass sie sich trennen und das Sophie die Wohnung verlässt.

Aber leider ist Paul ein ausgewachsener Feigling und traut sich nicht mit seiner Sophie Tacheles zu reden. So entwickelt er einen genialen Plan, wie die Frau die Wohnung auch so verlässt: Sein guter Freund Martin soll sich bei ihnen einquartieren und sich so danebenbenehmen, dass Sophie sagt: "Er oder ich...". Damit wäre die Sache dann geritzt. Martin ist alles andere als begeistert von der Idee, zumal ihm Sophie sehr sympathisch ist. Doch Paul lässt ihm keine Wahl, da er Sophie überzeugend von einem Trauerfall in Martins Familie erzählt und das er Abstand braucht. Damit nimmt das Chaos seinen Lauf. Erleben sie eine herrliche Ménage-à-trois mit vielen unerwarteten Entwicklungen. Kommen sie mit in ein Beziehungsdrama der besonderen Art ... eben "Trennung für Feiglinge". – komödie düsseldorf, Bild: rp-online

Komödie Düsseldorf
Steinstrasse 23, 40210 Düsseldorf
www.komoedie-steinstrasse.de

Best of - live in concert

The Hollies

28. Mai 2017 • So • 19 Uhr

(Oberhausen)

Nach dem umjubelten, ausverkauftem Konzert in Bonn kehren The Hollies nun für zwei weitere Termine nach Deutschland zurück. Die Ausnahme Pop- und Beatband „The Hollies“ feiert ihr 50-jähriges Jubiläum seit dem Erscheinen ihres Debütalbums mit einer Europatournee. Mit „The best of Hollies“ bringt die 2010 in die Rock ´n´ Roll Hall of Fame aufgenommene Band ihre größten Hits auf die Bühne: „Bus Stop”, “On a carousel”, “Carrie Anne”, “Stop Stop Stop,” “He ain’t heavy, he`s my brother”, “Sorry Suzanne”, “The Air that I breathe” , “Long cool woman in a black dress”, “Don`t let me down” und viele andere Hits werden in einer zweistündigen Hollies- Celebration zu genießen sein.

Von Beginn an sind „The Hollies“ für ihre dreistimmigen Harmoniegesänge berühmt gewesen, galten durch innovative Arrangements und ungewöhnliche Instrumentierung schon früh als Pioniere der Popmusik und sind bis heute Vorbild für viele international erfolgreiche Bands. In England hatten die Hollies sogar mehr Nr.1-Hits in den Charts als die Beatles und selbst Sir Elton John war Gastmusiker am Piano bei vielen Aufnahmen der Hollies-Hits.

„The Hollies“ gehört zu den wenigen Bands der 60er Jahre-Ära, die noch aktiv Live-Konzerte geben, bei denen man gute, handgemachte britische Beat- und Popmusik erleben kann. Wer also noch einmal in den Genuss dieser kommen möchte hat nun in Oberhausen die Gelegenheit dazu. - eventim, Bild: stuttgart-live

König-Pilsener-ARENA
Arenastraße 1, 46047 Oberhausen
www.koenig-pilsener-arena.de

YouTube-Superstars auf „Exit“-Tour

ApeCrime

30. Mai 2017 • Di • 19.30 Uhr

(Krefeld)

Als Social Media Sensation ApeCrime gehörten die drei Youtuber mit mehreren Millionen Followern in den letzten Jahren zu den erfolgreichsten Musikern des Landes und gewannen renommierte Branchenpreise wie die 1Live Krone. Schnell saßen sie aber in einer Schublade, in der sie eigentlich so gar nichts zu suchen hatten. Ein erstes Album in Eigenregie, mehrere kleine Touren, EPs und Singles hat es gebraucht, um sich selbst zu finden. Doch nun ist die Transformation abgeschlossen. Über ein Jahr haben ApeCrime nun schon an ihrem 2017 erscheinenden zweiten Album „Exit“ gearbeitet, um diesmal vor allem eines zu sein – ehrlich und persönlich.

„Lieber klingen wir etwas experimenteller und kantiger, sind dafür aber wirklich wir selbst, als uns zu verbiegen, nur um im Radio gespielt zu werden. Wenn wir das dann auch so mit unserer Musik schaffen sind wir super glücklich, aber diese Musik machen wir in erster Linie für uns. Das sind wir.", erläutern Andre, Cengiz und Jan. – kulturfabrik krefeld, Bild: capitol-hannover

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Nach dem Roman von Anthony McCarten

Superhero

31. Mai 2017 • Mi • 19 Uhr

(Essen)

Donald ist 14 und kein großer Redner. Ein Freak, der Comics zeichnet und keine Chance bei den Mädchen hat. Dazu nervige Eltern. Doch das größte Problem ist: Er hat Krebs. Und es sieht nicht gut aus. Wäre Donald doch so unverwundbar wie MiracleMan, den er erfunden hat und dessen Abenteuer er mit schnellen Strichen in seine Comic-Kladde zeichnet. Dieser Superheld ist nicht nur cool und unbesiegbar, er hat auch eine sexy Freundin in dieser fantastischen Parallelwelt – während Don noch immer Jungfrau ist! Ein Date mit der süßen Shelly geht prompt in die Hose, und überhaupt muss er viel zu viel von viel zu wenig Zeit mit dem spießigen Psychologen Adrian verbringen, einem alten Knacker, der auf Verständnis macht und ein Loblied auf die Lebensfreude singt. Bla Bla Bla! Was für ein Loser. Irgendwie läuft die Wirklichkeit wenig heldenhaft ab, findet Don. Oder erkennt er vielleicht nur die Superhelden nicht, die ihm im realen Leben begegnen?

Der neuseeländische Autor Anthony McCarten hat 2005 mit „Superhero“ eine rasante, humorvolle und gleichzeitig todtraurige Coming of Age-Geschichte verfasst, die zu einem weltweiten Erfolg wurde und 2012 unter dem Titel „Am Ende eines viel zu kurzen Tages“ in die deutschen Kinos kam. Unpathetisch und direkt, ohne jemals zynisch zu werden, erzählt McCarten mit großer Sympathie für seinen Superhelden Donald von Sehnsucht und Verlust, von Krankheit und Lebenslust. Seine Erzählweise, die Schnitte, Zeitlupen und Close-Ups verwendet und immer wieder Donalds abenteuerliche Comic-Strips einbaut, spiegelt gekonnt das innere Erleben seines durch Comics, Filme, Videospiele und Internet geprägten Helden. (schauspiel-essen)

Schauspiel Essen
Casa, Theaterplatz 7, 45127 Essen
www.schauspiel-essen.de

Der böse Blick

Otto Dix

bis 14. Mai 2017

(Düsseldorf)

Otto Dix (1891-1969), berühmter Maler und berüchtigter Bürgerschreck, verbrachte von Herbst 1922 bis November 1925 intensive Schaffensjahre in Düsseldorf. Als Mitglied der revolutionären Künstlergruppe Das Junge Rheinland entwickelte er seine kritische Handschrift, die ihn in der Kunst des 20. Jahrhunderts unverkennbar macht. Dieser künstlerisch wie menschlich prägenden Phase widmet die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen die Ausstellung Otto Dix – Der böse Blick. Gezeigt werden ca. 200 Gemälde, Aquarelle und Grafiken aus nationalen und internationalen Sammlungen.

Als der mittellose Dix im Oktober 1921 das erste Mal aus Dresden nach Düsseldorf kam, erhoffte er sich im Rheinland Ausstellungsmöglichkeiten und lukrative Porträtaufträge. Mit großem Ehrgeiz und noch größerer Arbeitswut entwickelte er sich in den folgenden drei Jahren vom expressiv-veristischen Dadaisten zum neusachlichen Porträtisten: Schonungslos fixierte er seine Mitmenschen auf der Leinwand. Als er 1925 – charakterlich und künstlerisch gereift – nach Berlin ging, eilte ihm sein gesellschaftskritischer Ruf voraus. Die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen präsentiert mit Otto Dix – Der böse Blick die erste monografische Ausstellung über diese außerordentlich produktiven Jahre des Künstlers. Im Anschluss reist die Ausstellung weiter zur Tate Liverpool. - K20

K20 Grabbeplatz
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf
www.kunstsammlung.de

Fenster

David Schnell

bis 18. Juni 2017

(Duisburg)

David Schnell (geb. 1971, Bergisch Gladbach) lebt und arbeitet in Leipzig. Er studiert von 1995 bis 2000 Malerei an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig, wo er anschließend bis 2002 Meisterschüler bei Arno Rink ist. 2001 erhält er das Sächsische Landesstipendium, 2013 führt ihn ein Stipendium der Villa Massimo nach Rom, 2016 das Eduard-Arnhold-Stipendium in der Wilhelm Kempff Akademie in Positano erneut nach Italien. Ab dem Jahr 2000 werden Schnells Arbeiten in zahlreichen Gruppenausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Einzelausstellungen u.a. in Leipzig, Goslar und Hannover, in London, Puerto Rico und Den Haag folgen. Auch Kunstprojekte im öffentlichen Raum gehören zu seinem Werk, darunter insbesondere Kirchenfenster-gestaltungen für die Leipziger Thomaskirche (2009), die Johanneskapelle auf dem Naumburger Domfriedhof (2014) und jüngst der Gewinn des Wettbewerbs für die Fenstergestaltung in der Kölner Christuskirche.

Eine der neuen Arbeiten – Fenster – stand Pate für den Titel der Ausstellung. Sie ist charakteristisch für die Intention des Künstlers, der traditionellen Tafelmalerei eine aktuelle Sprache zu geben und den Blick für neue Welten zu öffnen, ohne die vorhandene zu leugnen. Schnells Arbeiten verorten sich dabei wie selbstverständlich zwischen der Malerei der Renaissance und der digitalen Bildwelt. Inhalte und Mittel könnten klassischer nicht sein, und doch ist das, was wir sehen, in höchstem Maße von jetzt, ja eher noch von morgen. „Schnells (Stadt-)Landschaften bewegen sich mit einem Bein im Cyberspace. Je länger man die Bilder betrachtet, desto mehr fügen sich die Einzelteile vor unserem Auge zu einer eigenständigen digitalen Welt: Computergrafiken, Pixel, Chiffrierungen und perspektivische Fluchten wie in animierten Filmen oder Spielen. Der Einfluss der digitalen Medien auf Schnells Werk ist nicht zu übersehen, (…)“, meint MKM-Direktor Walter Smerling. - museum-kueppersmuehle, Bild: mapmagazine.ruhr

MKM Museum Küppersmühle für Moderne Kunst
Innenhafen Duisburg, Philosophenweg 55, 47051 Duisburg
www.museum-kueppersmuehle.de

Ausstellung zum 50-jährigen Jubiläum der Kunsthalle Düsseldorf

Wirtschaftswerte / Museumswerte

bis 18. Juni 2017

(Düsseldorf)

Seit ihrer Gründung im Jahr 1881 widmet sich die Kunsthalle Düsseldorf gemeinsam mit dem Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen der aktuellen Kunstproduktion. Bereits im ursprünglichen klassizistischen Bau standen aktuelle Positionen der Moderne im Mittelpunkt. Neben Ausstellungen wichtiger Künstler wie Cézanne, van Gogh, Monet, Renoir, Rodin, Kirchner, Schmidt-Rottluff, Pechstein, Nolde, Kandinsky, Matisse fanden auch die legendären Sonderbund-Ausstellungen 1909 und 1911 in der Kunsthalle statt. 1967 wurde das schwer kriegsbeschädigte Gebäude abgerissen und von den Architekten Beckmann und Brockes als brutalistischer Beton-Kubus am Grabbeplatz neu errichtet. Am 30. April 2017 feiert die Kunsthalle Düsseldorf ihr 50-jähriges Bestehen in diesen Räumen am Grabbeplatz.

Die Kunsthalle am Grabbeplatz verstand sich von Beginn an als Haus für höchst unterschiedliche und auch eigenwillige Formate, die unter der Ägide von Karl Ruhrberg und Jürgen Harten, von Ulrike Groos und Gregor Jansen einen „erweiterten Kunstbegriff“ und interdisziplinäre Ansätze fokussierten. Sowohl als Ort für die lokale Szene als auch für internationale zeitgenössische Projekte verstand sie sich selbst – dies dokumentieren, neben legendären Ausstellungsreihen wie Prospect (1968-1976) und between (1969-1973), Überblicksausstellungen wie Europa 1946-1976, um 1968, von hier aus, Minimal Art und PROSPECTRETROSPECT oder Einzelausstellungen von Henry Moore (1968), Edvard Munch (1969, 1978), Claes Oldenburg (1970), Mark Rothko (1971), Francis Bacon, Ad Reinhardt und Marcel Broodthaers (1972), Bruce Nauman und Christo (1973), Andy Warhol und Yves Klein (1976), Matta-Clark und Pollock (1979), Malewitsch und Rauschenberg (1980), Gilbert & George, Robert Ryman und Edward Hopper (1981), Matisse, Picasso und Picabia (1983), Anselm Kiefer (1984), James Lee Byars (1986), Miró, Judd, Schnabel und Twombly (1987), Artschwager (1989), Marina Abramović und Jenny Holzer (1990), Rodin und Bill Viola (1992), Tatlin (1993), Jeff Wall (1994), Pollock/Siqueiros (1995), Dan Graham (2002), Chris Martin (2011), Yüksel Arslan (2012) bis Cody Choi, SONG Dong (2015) oder Samson Young und Simon Fujiwara (2016/2017). Sowohl die Düsseldorfer Kunstakademie als auch die hiesige Kunstszene waren stets präsent mit Ausstellungen von u.a. Konrad Klapheck, Norbert Kricke, Fritz Schwegler, Gotthard Graubner, Erwin Heerich, Katharina Sieverding, Nam June Paik, Günther Uecker, K.O. Götz, Gerhard Richter, Klaus Rinke, Sigmar Polke, Imi Knoebel, Bernd & Hilla Becher, Klaus Mettig, Andreas Gursky, Reiner Ruthenbeck, Meuser, Danica Daki, Palermo, Katharina Grosse, Hans-Peter Feldmann, KRIWET, Tomma Abts, Tal R, Thomas Ruff und Rita McBride.

Die Vielzahl von mehr als 500 Ausstellungen trug maßgeblich zur Konstituierung der Identität der Kunsthalle als Ausstellungshaus für die aktuellsten zeitgenössischen Positionen bei. Dass derart programmatische und zukunftsweisende Ausstellungen bereits sehr früh stattfanden und bis heute stattfinden, soll im Jubiläumsjahr vor dem Hintergrund des Wertewandels innerhalb dieser Zeitspanne kunsthistorisch reflektiert werden. – kunsthalle düsseldorf

Kunsthalle Düsseldorf
Grabbeplatz 4, 40213 Düsseldorf
www.kunsthalle-duesseldorf.de

200 Werke aus internationalen Museen und Sammlungen

Cranach. Meister – Marke – Moderne.

bis 30. Juli 2017

(Düsseldorf)

Cranachs Werke zeugen von einem künstlerischen Selbstverständnis und Selbstbewusstsein, das den kreativen Wettstreit mit anderen Künstlern nicht scheut, sondern ihn vielmehr sogar zu suchen scheint. Seine innovativen Bildlösungen sind nur durch eine Einbettung und Kontextualisierung in das Netzwerk des künstlerischen Austauschs im Alten Reich erfassbar. Die Ausstellung verfolgt daher das Ziel, Cranachs Wechselbeziehung mit anderen Künstlern seiner Zeit aufzuzeigen und sein pointenreiches und kreatives Spiel von Rezeption, Aneignung und Überbieten an konkreten Beispielen nachzuzeichnen. Dabei soll etwa der Wettstreit mit anderen prominenten Künstlern im Fokus stehen, darunter Namen wie Albrecht Dürer oder Hans Holbein der Jüngere. Ziel ist es einerseits diesen wechselvollen Beziehungen deutlichere Konturen zu verschaffen, andererseits aber auch die Anknüpfungspunkte seines Œuvres zur italienischen Kunst zu schärfen. Cranach antworte auf die Bildfindungen von Künstlern wie Jacopo de' Barbari oder Lorenzo Costa d. Ä. mit einem eigenen Formenrepertoire und Schönheitsideal, wie etwa an seinen Adam und Eva-Tafeln sichtbar wird. Rund 200 Werke aus internationalen Museen und Sammlungen werden zum Höhepunkt der Lutherdekade 2017 in der Düsseldorfer Ausstellung zusammengeführt. – museum kunstpalast

Museum Kunstpalast
Ehrenhof 4-5, D 40479 Düsseldorf
www.smkp.de

Die Zugezogenen

Elmgreen & Dragset

bis 27. August 2017

(Krefeld)

In ihrer Einzelausstellung Die Zugezogenen nutzen Elmgreen & Dragset Haus Lange so, wie es ursprünglich intendiert war: als Wohnhaus einer Familie. Das Künstlerduo inszeniert den Moment des Einzugs einer fiktiven deutschen Familie, die sich aufgrund des Brexit entschieden hat, aus Großbritannien nach Deutschland zurückzukehren. Elmgreen & Dragset kombinieren ihre eigenen skulpturalen Arbeiten mit vorgefundenen Möbeln und Artefakten, um ein häusliches Setting zu kreieren. Einige Gegenstände sind bereits ausgepackt und installiert, andere noch halb verpackt und in Kartons. Indem der Umzug der Familie als Symbol für ein sich veränderndes Europa präsentiert wird, reflektiert die Ausstellung die Vision modernistischer Architektur im Licht der heutigen Realität. Dabei geht sie auch der Frage nach, wie weit sich diese Ideale von unserer gegenwärtigen globalen, geopolitischen Situation entfernt haben.

Mit ihrer ersten Einzelausstellung im Rheinland setzen Elmgreen & Dragset auf außergewöhnliche Weise die Tradition ortsspezifischen Arbeitens fort, die sich im Haus Lange bereits seit den frühen 1960er Jahren etabliert hat. Michael Elmgreen (*1961 in Kopenhagen, Dänemark) und Ingar Dragset (*1969 in Trondheim, Norwegen) arbeiten seit Mitte der 1990er Jahre als Künstlerduo zusammen. In ihren Skulpturen, Installationen und Performances deuten sie das Alltägliche und Vertraute mit gesellschaftskritischem Witz und subversivem Humor um. Von ihrer Aufsehen erregenden Installation einer Prada Boutique in der texanischen Wüste über die Bespielung des Dänischen und Nordischen Pavillons auf der Biennale Venedig 2009 bis zur Konzeption einer vermeintlichen Kunstmesse in Peking 2015 arbeiten Elmgreen & Dragset an neuen Möglichkeiten, mit der Präsentation und Rezeption von Kunst und öffentlichen Räumen umzugehen. Im Herbst 2017 kuratieren sie die Istanbul Biennale. - kunstmuseenkrefeld, Bild: wdr

Museum Haus Lange
Wilhelmshofallee 91-97, 47800 Krefeld
www.kunstmuseenkrefeld.de

Spannender Parcours II zur Wiedereröffnung

Das Abenteuer unserer Sammlung II

bis 1. Oktober 2017

(Krefeld)

Nach der Wiedereröffnung des Kaiser Wilhelm Museums im Sommer 2016 und dem ersten Auftritt der Sammlung in den neuen Räumen geht das Abenteuer weiter: Was verbindet Wayang Puppen des indonesischen Schattentheaters mit den Besucherfragebogen von Hans Haacke, die im Jahr 1972 ausgefüllt wurden? Sie zeugen zunächst von einer globalen Vielfalt kultureller Vorstellungen und ästhetischer Konzepte. Die Arbeiten erzählen im Kontext der Sammlung aber auch andere Geschichten. Aus Anlass der Niederländisch-Indischen Kunstausstellung 1906 kam das Wayang Puppentheater als Geschenk eines indonesischen Prinzen ans Haus. Stifter, Förderer, Mäzene und Dauerleihgeber prägen seit jeher das Erscheinungsbild von Museumssammlungen. Für die Kunstmuseen Krefeld gilt dies im besonderen Maße, da das Kaiser Wilhelm Museum aus bürgerschaftlichen Engagement 1897 eröffnet werden konnte. Bei den Fragebogen hingegen handelt es sich um Dokumente einer Aktion des systemkritischen Künstlers Hans Haacke, der die Besucher des Museums Haus Lange 1972 nach Fakten und Meinungen über ihr Leben in der bundesdeutschen kapitalistischen Demokratie befragt. Das Museum als Ort der Inspiration, der Auseinandersetzung und als Partner für Künstler bei der Realisierung von Werken - aus diesem Miteinander zwischen Museum und Künstler sind in Krefeld zahlreiche aufregende Projekte entstanden.

In der Präsentation Das Abenteuer unserer Sammlung II werden erstmals diese beiden Wege des Sammelns aufgezeigt: der private Blick auf Kunst und das Museum als Motor für Kunst. Dabei zeigt sich die Vielfalt der Krefelder Sammlung in zahlreichen, aus unterschiedlichen Jahrhunderten stammenden Werken der bildenden Kunst sowie der Angewandten Kunst. Private Sammelkultur und künstlerische Programmatik für sich betrachtet und zugleich Teil des Gesamtbildes einer Sammlung, die im Jahr 2017 ihr 120jähriges Bestehen feiern kann.

Vorläufige Künstlerauswahl: Allora & Calzadilla, Robert Barry, Joseph Beuys, Paul Dressler, Otto Eckmann, Hans Haacke, Annette Kelm, Yves Klein, Franz von Lenbach, Alfred Mohrbutter, Claude Monet, Johan Thorn Prikker, Auguste Rodin, Joe Scanlan, Thomas Schütte, Daniel Spoerri, Hans Thoma, Timm Ullrichs, Bernar Venet, Franz Erhard Walther und andere. -krefeld, Bild: wdr

Kaiser-Wilhelm-Museum Krefeld
Karlsplatz 35, 47798 Krefeld
www.kunstmuseenkrefeld.de

Die Intelligenz der Schöpfung

Wunder der Natur

verlängert bis 30. November 2017

(Oberhausen)

Tiere und Pflanzen haben die Erde zu einem einzigartigen Ort des Lebens gemacht. Die Ausstellung „Wunder der Natur - Die Intelligenz der Schöpfung“ folgt dem Wachsen und Werden auf unserem Planeten und feiert bildgewaltig ihre Intelligenz und Vielfalt. Einzigartige großformatige Fotografien und überwältigende Filmausschnitte zeigen uns die faszinierenden schöpferischen Kräfte des Lebens. Sie erzählen von ungewöhnlichen sinnlichen Fähigkeiten und genialen Strategien im Kampf ums Dasein, von der Vielfalt der sexuellen Rituale, dem Reichtum sozialer Beziehungen und dem Vermögen, mit anderen Arten zusammen zu leben. Die kommende Ausstellung im Gasometer Oberhausen feiert bildgewaltig das Leben der Tiere und Pflanzen – Höhepunkt wird eine 20 Meter große Erdkugel im gigantischen Innenraum des Gasometers.

Gasometer Oberhausen
Arenastraße 11, 46047 Oberhausen
www.gasometer-oberhausen.de



kachel