kachel

Februar

10 Jahre unterm Zehner

Bademeister Schaluppke

1. Februar 2018 • Do • 20 Uhr

(Krefeld)

Nun ist es bereits eine Dekade her, dass Bademeister Rudi Schaluppke sein Bühnendebut gab. In diesen 10 Jahren ist Schaluppke zu einer festen Größe der deutschen Kleinkunstszene geworden. Mit bissigen Erzählungen vom Arbeitsalltag in einer Kölner Badeanstalt hat er sich bundesweit eine große Fangemeinde erspielt.

Schaluppke steht als Sozialarbeiter am Beckenrand der Gesellschaft. Der Mann hat nicht nur etwas zu sagen, sondern auch viel zu bieten: verbale Arschbomben, groovige Songs und eine Bewegungskomik, die ihresgleichen sucht! Schaluppke ist ein waschechter Entertainer, der zu seinem 10-jährigen Bühnenjubiläum ein Programm präsentiert, bei dem kein Auge trocken bleibt: Erleben Sie – neben seinen Klassikern unterm Acapulco-Tower – neue Geschichten von einem Arbeitsplatz, an dem sich große und kleine Kulturen treffen. Da ist wasserfeste Kleidung gefragt, wenn es heißt: „Sportsfreunde, geht Duschen!“ - schaluppke, Bild:wuehlmaeuse

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

DEL-Saison 2017/18

Krefeld Pinguine -
Thomas Sabo Ice Tigers

2. Februar 2018 • Fr • 19.30 Uhr

(Krefeld)

Erstklassiges Eishockey: Erleben Sie die Heimspiele der Krefeld Pinguine im KönigPALAST live!

KönigPALAST Krefeld
Westparkstraße 111, 47803 Krefeld
www.koenigpalast.de

Live 2018

Rock Legenden

2. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Oberhausen)

Die Rock Legenden sind das Gipfeltreffen deutscher Rockmusik. Interaktion wird nicht nur mit dem Publikum, sondern auch unter den Musikern großgeschrieben. Ein enthusiastisches Miteinander: leidenschaftliche Kollaborationen, ungeahnte Duette, spannende Konstellationen. Und stets mit den Fans auf Augenhöhe. Eine gigantische Liveshow mit vielen emotionalen Momenten.

Die Rock Legenden-Saison 2018 umfasst 23 Konzerte, für die man ausschließlich Superlative finden müsste, um es auch nur halbwegs treffend zu beschreiben. Sachlich: die großen Hits, die persönlichen Lieblingssongs, die neuen Lieder. Und ganz sicher auch das eine oder andere Schmankerl von den im ersten Chartviertel platzierten Rock Legenden-Cds, wo nun im Herbst 2017 Album Nr. 3 erschien. Das Line Up 2018 steht zusammengerechnet für mehr als 160 Jahre Bühnenerfahrung und 60 Millionen verkaufter Alben.

Matthias Reim: Das beginnt beim diesjährigen Special Guest: Matthias Reim, der spätestens seit seinem großen Hit „Verdammt, ich lieb dich“ als die Institution auf dem schmalen Grat zwischen Rock, Pop und Schlager gilt. Bei den Rock Legenden 2018 reiht sich Matthias Reim mit gewohnter Power in die Riege der schon gesetzten Künstlerkollegen ein.

Maschine: Neu, jedoch nur bedingt neu, ist Maschine. 47 Jahre lang war Dieter Birr der Frontmann der Puhdys, mit denen er auch zum festen Bestandteil der bisherigen Rock Legenden-Tourneen gehörte. Er ist mit neuen hochkarätigen Musikern auf der Bühne und präsentiert Songs aus seinen zwei Top15-Soloalben. Doch traditionell und ganz selbstverständlich hat er auch die Kulthits der Puhdys im Gepäck.

City, die Kultband vom Prenzlauer Berg, die in diesem Jahr das 40-jährige Jubiläum ihres selbst in Griechenland vergoldeten Hits „Am Fenster“ feiern, sind auch 2018 fester Bestandteil der Rock Legenden. Neben ihrem Kultklassiker mit den ausufernden Violinensoli und weiteren Hits bringen die Musiker um Toni Krahl Tracks ihres neuen Albums „Das Blut so laut“ wie eine Neuauflage von „Unter der Haut“ und „Marias Worte“ mit Lyrics der „Am Fenster“-Dichterin Hildegard Maria Rauchfuß.

Karat: Ebenfalls zum dritten Mal gesetzt sind Karat. Ihre inzwischen 42-jährige Geschichte, die sie im September 2017 mit einem weiteren Album bereichern, steht für dichte, vielschichtige Kompositionen, bis ins Detail durchdachte Arrangements und überbordender Musikalität. Songs, die eher sanft, aber nie kraftlos daherkommen. Helene Fischer, Chris de Burgh, Matthias Reim, Peter Maffay aber auch Scooter haben Karat-Songs gecovert. Es gibt viele, ausnahmslos gute Gründe dafür. - eventim, Bild: universal-music

König-Pilsener-ARENA
Arenastraße 1, 46047 Oberhausen
www.koenig-pilsener-arena.de

Best of

Rüdiger Hoffmann

2. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Düsseldorf)

„Gottvater der deutschen Comedy“, „Superstar der Spaßgesellschaft“, „Lustigster Westfale seit Eugen Drewermann“ - so würde sich der bescheidene Rüdiger Hoffmann natürlich niemals selbst bezeichnen. Aber es nützt ja nichts: Man muss der Wahrheit ins Auge sehen. Denn der Paderborner gehört in der Tat seit Jahrzehnten zu den absoluten Top-Künstlern der Comedy-Szene. Das Resultat seiner bis heute ungebrochenen Popularität: Goldene Schallplatten, ein treues Millionenpublikum und sogar ein Auftritt im Vorprogramm der Rolling Stones.

Mit insgesamt elf Bühnenshows tourte er in den letzten zwanzig Jahren höchst erfolgreich durch die Republik. Zurzeit begeistert er sein Publikum mit dem aktuellen Programm „Ich hab's doch nur gut gemeint …“ Fester und stets umjubelter Bestandteil jeder Show ist der Zugabenblock, in dem Rüdiger Hoffmann einige seiner legendären Klassiker präsentiert. Und davon hat er reichlich: Goethe hat zwar seinen „Faust“, und die Stones ihr „Satisfaction“ - aber Rüdiger Hoffmann hat gleich ein ganzes Bündel an formidablen Comedy-Evergreens: Ob „Der Mitbewohner“, „Die anonymen Ausländerfeinde“, „Malte, der Kinderfreund“, die „Acht Kostbarkeiten“ oder natürlich sein berühmtes: „Ja, hallo erstmal. Ich weiß nicht, ob Sie es wussten ...“ - ganz Comedy-Deutschland kann Hoffmanns Klassiker längst auswendig mitsprechen.

Jetzt bietet Rüdiger Hoffmann allen Fans guter Comedy erstmals die geballte Ladung: mit einem prallvollen Best of seines Schaffens. Ab Herbst 2017 präsentiert der „Entdecker der Langsamkeit“ zwei Stunden lang ein legendäres Comedy-Highlight nach dem anderen. Mit dabei natürlich seine beliebten Figuren wie Malte, Birte und Olaf und viele andere. Der gesamte hochkomische Kosmos von Rüdiger Hoffmann an einem einzigen Abend: Mehr geht nicht!

Das besondere an diesem Best of: Das Programm wird von den Fans aktiv mitbestimmt. Also Demokratie pur … ein bisschen wie bei der „Brexit“-Abstimmung – nur mit lustigem Ausgang. Denn auf Hoffmanns Homepage www.ruedigerhoffmann.com kann jeder für seine Lieblings-Nummer stimmen und sie so in die Best of-Show wählen. Rüdiger Hoffmann möchte schließlich sichergehen, dass wirklich alle auf ihre Kosten kommen. - eventim, Bild: salzburg24

Savoy Theater
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
www.savoy-theater.de

Meisterhafter, kraftvoll-souveräner Americana

Dave Goodman Band feat. Steve Baker

2. Februar 2018 • Fr • 21 Uhr

(Krefeld)

Den Kanadier Dave Goodman kann man getrost als echtes Multitalent bezeichnen. Seine faszinierende Kombination von umwerfend schönem Gitarrenspiel und emotional überzeugender Gesang, sowie seiner zeitlosen Eigenkompositionen, haben ihn zu einem europaweit geschätzten Akustikkünstler gemacht. Mit dem Mundharmonika-As Steve Baker und dem Ausnahme- Trommler Oliver Spanuth treffen sich drei Ausnahmekönner, exzellente Instrumentalisten sowie inspirierte Performer.

Goodmans niveauvolle Songs und filigranes, vielseitiges Gitarrenspiel werden von Bakers melodisch ausgereifter und emotional packender Harp trefflich ergänzt. Seine ausdrucksstarke Spielweise, die weit über den Blues hinausgeht, hat ihm den Ruf als einer der maßgeblichen europäischen Harpspieler eingebracht. Der Schlagzeuger Oliver Spanuth hat den Groove und die Power, um Tempo und Takt zu dirigieren, aber auch das Ohr, um sich im richtigen Moment auf hauchzarte, filigrane Andeutungen seiner Schlaginstrumente zu beschränken.

Das Besondere an dieser Band ist ihre ausgeprägte Spielfreude und Spontanität, die es ihnen erlauben, zwischen freifließenden Improvisationen und klar definierten Song-Arrangements blitzschnell und scheinbar mühelos zu wechseln. Dadurch behält ihre Musik eine bestechende Frische, vielleicht weil die Akteure selber nie genau wissen, wohin der Weg führen wird. Das scheinbar mühelose Zusammenspiel der drei Akteure ist von erstaunlicher Dynamik gekennzeichnet. Von schönen Balladen hin zu reißenden Ausflüge ins Bluegrass, von tiefem Blues bis zum stampfenden Rocker, decken die drei Musiker ein breites stilistisches Spektrum ab und bewegen sich zwischen den verschiedenen Genres wie Fische im Wasser. Und obwohl er in all den Stilen gleichermaßen zu Hause ist, sind Goodmans Jazz-Einflüsse immer wieder zu spüren. Mal als wahres Power-Trio und mal als sensibles, fast klassisch geprägtes Kammermusik- Ensemble, bietet die Dave Goodman Band ein mitreißendes Konzerterlebnis mit tollen eigenen Songs, jeder Menge wunderbaren solistischen Einlagen und einem hohen Maß an entspanntem Entertainment. - kulturrampe, Bild: rietberg-lebt

Kulturrampe
Großmarkt Krefeld, Oppumer Straße 175, 47799 Krefeld
www.kulturrampe.de

Der finnische Bestseller von Arto Paasilinna als Figurentheateruraufführung

Der wunderbare Massenselbstmord

2./ 3. Februar 2018 • Fr, Sa • 20 Uhr

(Krefeld)

Mittsommernacht in Finnland: Da wird gefeiert, getrunken, getanzt. Durch Zufall treffen aber auch ein paar Unbekannte aufeinander, die als Verlierer der Gesellschaft am Abgrund ihres Lebens stehen. Nur eines verbindet diese gescheiterten Finnen: sie denken alle über Selbstmord nach. Und so entsteht ihr Plan eines gemeinsamen großen Abgangs. Die unternehmungslustigen Selbstmordkandidaten chartern einen Bus und starten eine einzigartige, skurile Reise, in deren Verlauf sie sich näherkommen und ihr Ziel immer weiter in die Ferne rückt.

„Mit dem Tod kann man spielen, mit dem Leben aber nicht. Vivat!“ Arto Paasilinna ist einer der populärsten Schriftsteller Finnlands. Seine Werke wurden mehrfach ausgezeichnet. Er gilt als "Meister des skurrilen Humors". In direkter Sprache und durch unverblümt-kräftigen, auch schwarzen Humor blickt er dennoch liebevoll auf seine Landsleute und ihre Eigenarten. Er rührt dabei sowohl den Intellekt, als auch die Seele seiner Leser an - nicht zu vergessen deren Zwerchfell. Ein finnischer Bestseller als Figurentheateruraufführung. - theaterblaueshaus

Theater Blaues Haus
Tönisbergerstraße 64, 47839 Krefeld - Hüls
www.Theaterblaueshaus.de

Trödelmarkt auf dem Parkplatz der Grotenburg

3. Februar 2018 • Sa • 7 bis 14 Uhr

(Krefeld)

Jeden Samstag findet auf dem Parkplatz der Grotenburg ein großer Trödelmarkt mit mehr als 300 Händlern statt.

Weitere Termine: 10.02., 17.02., 24.02.2018

Parkplatz Grotenburgstadion
Berliner Straße, 47800 Krefeld - Bockum
www.krefeld.de

Floh - und Antikmarkt in der Eraco Halle

3. Februar 2018 • Sa • 7 bis 14 Uhr

(Moers)

Jeden Samstag findet in der Eraco Halle auf über 6000 qm ein großer Trödelmarkt statt.

Weitere Termine: 10.02., 17.02., 24.02.2018

Eraco Halle
Pferdsweide 25-27, 47441 Moers
www.moers.de

We Got Love

The Kelly Family

3. Februar 2018 • Sa • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

Für viele wurde im letzten Jahr ein Traum wahr! Nachdem die Comeback-News von The Kelly Family bekannt war, gab es für die Fans in ganz Europa, kein Halten mehr. The Kelly Family is back! Das bewiesen Angelo, Jimmy, Joey, John, Kathy und Patricia Kelly sowie „Special Guest“ und Gründungsmitglied Paul Kelly im Mai mit ihren drei ausverkauften Konzerten in der Dortmunder Westfalenhalle, wo sie mit über 35.000 Fans ihr Comeback feierten. Im Verlauf der historischen Konzerte bekam die Band für ihr gefeiertes Album „We Got Love“ den Gold-Award verliehen. Das erste Album von The Kelly Family, seit knapp zwanzig Jahren stieg auf Anhieb auf Platz 1 der Deutschen Albumcharts ein und erreichte nach kürzester Zeit Goldstatus. The Kelly Family ist zu einer Institution geworden, die Generationen miteinander verbindet.

Die Konzerte von The Kelly Family sind ein Feuerwerk ihrer großen Hits, wie „I can´t stop the love“, „Why Why Why“, „An Angel“, „Nanana“, „Fell in Love with an Alien“ oder „Who’ll come with me“, um nur ein Paar zu nennen. Die Bühnenshow ist nach Kelly-Manier eindrucksvoll konzipiert, ob mit überzeugender Lichtshow, Konfettiregen, spektakulärer Pyrotechnik oder auch Videoeinspielungen, die die Zeit von damals mit heute verschmelzen lässt - jedes Element unterstreicht die Songs ohne davon abzulenken. Denn das was an diesem Abend zählt ist die Performance der Kellys auf der Bühne gemeinsam mit ihren Fans. - eventim, Bild: promiflash

ISS DOME
Theodorstraße 281, 40472 Düsseldorf
www.issdome.de

Realsatirische Geschichten von Kurt Tucholsky

Ein Mädchen packt aus

3. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Düsseldorf)

In 17 Episoden voller weiblicher Tragödien und männlicher Untugenden – voller Leben mit all seinen vergnüglichen Katastrophen erleben Sie wie aktuell, herzerfrischend und ironisch Tucholsky noch heute ist. Das Theater an der Luegallee bringt die realsatirischen Geschichten von Kurt Tucholsky live auf der Bühne und verspricht Ihnen 90 kurzweilige Minuten, die nicht nur das Zwerchfell lockern, sondern auch den Geist auf Trab halten. - theateranderluegalle

Theater an der Luegallee
Luegallee 4/Eingang Burggrafenstraße, 40545 Düsseldorf-Oberkassel
www.theateranderluegallee.de

Fantastische Oper in einem Akt von Oliver Knussen

Wo die wilden Kerle wohnen

4. Februar 2018 • So • 11 Uhr

(Düsseldorf)

Generationen von Kindern kennen Maurice Sendaks Bilderbuch-Klassiker „Wo die wilden Kerle wohnen“ von 1962. Für die Vertonung des nur 333 Wörter umfassenden Buches durch den britischen Komponisten Oliver Knussen (*1952) schrieb Sendak selbst das Libretto. Der Komponist malte die Welt der wilden Inselbewohner in an Debussy und Ravel erinnernden leuchtenden Klangfarben aus. Die wilden Kerle singen sogar in einer eigenen Fantasiesprache, welche die Autoren eigens für ihre Oper erfunden haben. Inzwischen gilt ihr 1984 uraufgeführtes Werk als Klassiker der Familienoper des 20. Jahrhunderts.

Die Geschichte ist schnell erzählt: Als der kleine Max wieder einmal mit Wolfsgeheul durch die Wohnung tobt, schickt ihn seine Mutter ohne Abendessen ins Bett. Plötzlich verwandelt sich sein Zimmer und er gelangt zu einer einsamen Insel, auf der seltsame Kreaturen, die wilden Kerle, leben, die den ganzen Tag über herumtollen. Bald wird Max zu ihrem Häuptling ernannt und genießt die Ausgelassenheit, bis es ihm schließlich zu bunt wird und er seine neuen Spielkameraden ohne Essen schlafen schickt. Er bekommt Heimweh und beschließt, die Insel zu verlassen. Zwar wollen ihn die wilden Kerle nicht ziehen lassen, doch Max lässt sich nicht davon abbringen und kehrt heim. Dort wartet sein Abendessen auf ihn und er kann endlich seinen Hunger stillen.

So, wie Sendak sein Bilderbuch dem Medium der Oper anpassen und eine Grundlage für Knussens Musik schaffen musste, gilt es für jedes Regieteam, einen Weg zu finden, die zweidimensional gezeichneten wilden Kerle aus dem Bilderbuch zu lebendigen Wesen werden zu lassen. Oliver Knussens dicht komponierte Musik entwickelt eigene Bilder, in denen die Verwandlung von Max’ Umwelt in seine Fantasiewelt deutlich wird. Der im Alltag erlebte Konflikt setzt sich auf der Insel der wilden Kerle fort und findet seine Auflösung schließlich wieder in der Versöhnung mit der Mutter. Regisseur Philipp Westerbarkei und Bühnen- und Kostümbildnerin Tatjana Ivschina lassen diese Transformation der Erwachsenenwelt in die der wilden Kerle live auf der Bühne geschehen. Mit Knussens Musik verwandeln sich die Mutter und die restliche Familie in die wilden Kerle, die Spielkameraden, die Max gerne in ihnen sehen würde. - operamrhein

Deutsche Oper am Rhein
Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
opernhaus-duesseldorf.de

Janz Jeck

Improvisationstheater Springmaus

5. Februar 2018 • Mo • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Janz Jeck – so wie das Leben überhaupt, so ist auch das Karnevals-Special der Springmaus. Denn: am närrischen Treiben scheiden sich mitunter die Geister: da treffen die organisierten Jecken auf die Menschen, die nicht verstehen können, warum man ausgerechnet an den „tollen Tagen“ so verrückt sein soll: „Ich kann immer lustig sein!“

Jeck ist sozusagen ein Miagrationsförderprogramm für Karnevalsjecken und für Menschen, die Pocken kriegen, wenn sie ‘ne Kamelle nur von weitem sehen. Wer noch keine Ahnung vom Karneval hat, erhält hier eine durchschlagende Einführung in die Rituale und Besonderheiten des Karnevals. Dafür lernen dann die Stippeföttche-Spezialisten den Wert von improvisiertem Humor kennen.

wichtigen Fragen des Karnevals werden aufgegriffen: Als was geht man dieses Jahr? Wie soll ich das Kostüm machen? Wer ist verantwortlich, wenn mir ‘ne Kamelle an den Kopp knallt, wie bereitet man sich auf die Zugteilnahme richtig vor. Seien Sie dabei, wenn der dreiköpfige Springmaus-Elferrat mit viel Tempo und Spontaneität durch den Abend improvisiert! Beim Impro-Karneval der Springmaus haben Sie endlich die Chance, „eimol Prinz zo sin“. Das Springmaus-Festkomitee lässt jeden in die Bütt. In diesem Sinne: Springmaus Alaaf! – springmaus

Theater an der Kö
In den Schadow Arkaden, 40212 Düsseldorf
www.theateranderkoe.de

Disney Musicals in Oberhausen

Tarzan

6. Februar 2018 • Di • 18.30 Uhr

(Oberhausen)

Seit November 2016 wird das Musical TARZAN® im Stage Metronom Theater Oberhausen aufgeführt. Das Ende der 1990er Jahre erbaute Musical-Theater bietet Platz für 1.800 Zuschauer. In dem als Arena gestalteten Theater sind in den vergangenen Jahren bereits mehr als ein Dutzend bekannte und beliebte Musicals, Shows und Jukebox-Musicals zu sehen gewesen.

Die zweiaktige Geschichte der beiden Hauptdarsteller Tarzan und Jane ist weltbekannt. Das Musical basiert auf der Disneyverfilmung von Tarzan. Die Geschichte dazu schrieb der US-amerikanische Schriftsteller Edgar Rice Burroughs, und die Musik hat der britische Songwriter Phil Collins komponiert.

Vorstellungen: Di, Mi 18.30 Uhr; Do, Fr 19.30 Uhr, Sa 14.30 und 19.30 Uhr, So 14 und 19 Uhr

Stage Metronom Theater
Musikweg 1, 46047 Oberhausen
www.stage-entertainment.de

Eine Komödie mit viel Humor und Situationskomik

Drei Männer im Schnee

6. Februar 2018 • Di • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Der exzentrische und gutmütige Geheimrat und Millionär Tobler will die Menschen studieren. Er beteiligt sich unter dem Namen Schulze an einem Preisausschreiben seiner eigenen Firma, der weltbekannten Tobler-Werke. Schulze gewinnt den zweiten Preis: einen zehntägigen Aufenthalt im Grandhotel zu Bruckbeuren in den Alpen. Dorthin fährt Schlüter verkleidet als armer Mann, um zu erleben, wie die Menschen in solch einer Umgebung auf einen armen Schlucker reagieren. Als Begleiter nimmt er seinen langjährigen Diener Johann mit, der während des Hotelaufenthalts einen reichen Reeder spielen und ihn nicht kennen soll. Schon am ersten Tag schließt er Freundschaft mit Fritz Hagedorn, einem arbeitslosen Ingenieur, der beim Preisausschreiben den ersten Preis gewonnen hatte. Hagedorn wird fälschlicher Weise vom Hotelpersonal für einen Millionär gehalten. Toblers Tochter und Haushälterin reisen ihm nach und bringen durch ihre Anwesenheit den Lauf noch mehr in Unordnung. Eine wunderbare Komödie über den "Schein oder nicht Schein" und die Oberflächlichkeit der Menschen! Ein Klassiker der hohen Kunst der Komödie. - komoedie-steinstrasse

Komödie Düsseldorf
Steinstrasse 23, 40210 Düsseldorf
www.komoedie-steinstrasse.de

Ein Klavier! Ein Klavier!

Der Große Loriot Abend

6. Februar 2018 • Di • 20 Uhr

(Essen)

Victor von Bülow, besser bekannt unter seinem Künstlernamen Loriot, genauer Beobachter des Alltags, hat Humorgeschichte geschrieben und viele unverwüstliche, witzige Kostbarkeiten hinterlassen. Einige der lustigsten musikalischen und szenischen Sketche - auch aus dem Fernsehen und Kino bekannt – präsentiert die renommierte Kammeroper Köln mit großem Ensemble und Orchester an diesem pointenreichen Loriot-Abend.

Die Auswahl an skurrilen und verrückten Einfällen ist vielfältig: Da ist das legendäre Frühstücksei, das dann musikalisch in dem Gassenhauer „Mein Papagei frisst keine harten Eier“ eskaliert. Die berühmte Ente, die Herr Müller-Lüdenscheidt in der Badewanne zu Wasser lässt, der sprechende Hund, Liebe im Büro und die Eheberatung – es wird nichts ausgelassen und mit dem Loriot´schen Jodeldiplom erster Güte garnieren die Gesangseinlagen immer wieder die witzigen Szenen.

Loriot ist und bleibt der große Meister des Alltagshumors, der so einfach daherkommt und so schwer zu machen ist und nur ein hintergründig-humorvolles Genie wie Loriot zu Wege bringen kann. Die Kammeroper Köln präsentiert mit großem Ensemble diesen Loriot-Abend und das Publikum lacht sich so schief wie das Bild von Botticellis Venus mit Knollennase, das auf der Bühne über dem Loriot-Sofa hängt. - eventim, Bild: jahrhunderhalle

Colosseum Theater Essen
Altendorfer Str. 1, 45127 Essen
www.colosseumtheater.de

Liebeskomödie

Das Lächeln der Frauen

7. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Einsam und voller Liebeskummer streift die junge Restaurantbesitzerin Aurélie durch Paris. Sie rettet sich in einen kleinen Buchladen. Dort fällt ihr Blick auf einen Roman mit dem Titel „Das Lächeln der Frauen“. Verblüfft stellt sie fest, dass ihr Lokal in diesem Buch minutiös beschrieben ist und die Hauptfigur ihr selbst ziemlich ähnlich sieht. Zufall oder Schicksal?

Aurélie setzt alles daran, den Schriftsteller, einen Engländer namens Robert Miller, kennenzulernen. Was sie nicht weiß: Der Autorenname ist ein Pseudonym – erdacht vom Lektor André Chabanais. Er hat den neuesten Verkaufsschlager seines Verlages selbst verfasst, ohne das Wissen seines Chefs.

Mit allerlei Tricks gelingt es André zunächst, den hartnäckigen Wunsch Aurélies nach einer Begegnung mit dem vermeintlichen Autor abzuwehren. Sein Pech: Er verliebt sich in Aurélie und steckt nun in der Zwickmühle: Einerseits will und muss er sein Geheimnis wahren, andererseits möchte er Aurélies Begeisterung für den "öffentlichkeitsscheuen" Schriftsteller auf sich selbst lenken... - theateranderkoe, Bild: tvspielfilm (Bild aus dem gleichnamigen Film)

Theater an der Kö
In den Schadow Arkaden, 40212 Düsseldorf
www.theateranderkoe.de

Ikone der Popkultur

Lennon

8. Februar 2018 • Do • 19.30 Uhr

(Oberhausen)

Nach Jimi Hendrix - Are You Experienced? widmet sich Jürgen Sarkiss in seinem neuen musikalischen Abend Lennon einer weiteren Ikone der Popkultur. Dabei geht es um die widersprüchliche Persönlichkeit des Ausnahmekünstlers John Lennon. Wer oder wie viele war John Lennon? Wie konnte jemand so ambivalent in Wort und Tat sein? Lennon schrieb und komponierte den Song Imagine, der u. a. vom Ideal der Besitzlosigkeit handelt, in seiner Villa in Tittenhurst am weißen Flügel, in einem weißen Salon mit Blick auf den Privatpark inklusive See. Wie konnte er Give Peace A Chance singen und gleichzeitig bei Konflikten völlig ausrasten und gewalttätig werden? Ein schüchterner Mensch, der über sich selber sagte: „Ja, ich bin ein Genie.“ Der die Beatles beschimpfte, aber sobald jemand anderes über sie herzog, den Angreifer in Grund und Boden versenkte.

Der Abend setzt da an, wo der Riss deutlich wird; die Trennung von den Beatles, die Anfänge als Solokünstler. Kaum einer war in dem Maße auf der Suche nach sich selbst und hat andere Menschen so daran teilhaben lassen wie Lennon. In diesem Chaos entstanden Songs von schmerzlicher Ehrlichkeit, beißendem Spott, zärtlicher Zuneigung und großer Direktheit. – theater-oberhausen, Bild: az616578

Theater Oberhausen
Großes Haus, Will-Quadflieg-Platz 1, 46045 Oberhausen
www.theater-oberhausen.de

Volume Thirty – A Night To Remember

Fred Kellner & die famose Soul Sister

8. Februar 2018 • Do • 20.30 Uhr

(Krefeld)

Fred Kellner, die Galionsfigur der deutschen Soul- & Funkszene, hat sein Soulbatical beendet und kommt mit der famosen Soul Sister pünktlich zum 30. Bühnenjubiläum im Rahmen seiner großen Welttournee exklusiv nach ... in ... - und er ist besser denn je. Unterstützt von den Horny Horny Horns, den bezaubernden Super Sonic Silver Strings und den unwiderstehlichen Wonder Women der Soulmusik zelebriert Fred Kellner die wohl beste Show seiner langen grandiosen und beispiellosen Karriere.

Die Medien sind sich sicher: Es wird das Musikereignis des Jahres. Denn "Deutschlands bester Live-Act" (Kellner Stadtanzeiger) ist ganz oben, und Fred ist und bleibt der wahre "Master of the Groove-Olymp" (Funk Mediengruppe). Fred Kellner verspricht nicht weniger als eine Hit-Soulshow der Superlative, mit all den Songs, die man mit den Beinen hört. Also, nicht verpassen: Fred Kellner& die famose Soul Sister, denn "Besser geht es nicht." (Kellner Illustrierte) - garantiert a night to remember. - kulturfabrik-krefeld, Bild: harmonie-bonn

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Garantiert rezeptfrei bis 25. Februar 2018

Sprechstunde

9. Februar 2018 • Fr • 18 Uhr

(Essen)

Diese Sprechstunde kommt ohne bittere Pillen aus. Denn hier vertreiben Humor und Sprachwitz jedes graue Gefühl. Benni Stark beantwortet Fragen aus dem Alltag mit messerscharfen Pointen und einem skurril-satirischen Blickwinkel. Zwischen Ghetto und Gucci – er vereint auf der Bühne all das, was eigentlich nicht zusammenpasst und führt dabei charmant durch ein Programm voller internationaler Top-Artisten. - variete

Vorstellungen: Mi, Do 20 Uhr; Fr, Sa 18 und 21 Uhr; So 14 und 17 Uhr

GOP Varieté Essen
Rottstraße 30, 45127 Essen
www.variete.de

Traum oder Halluzination?

Déjàvu

9. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Déjà-vu ist eine übersinnliche Erfahrung, die uns vor die Frage stellt: Erinnerung, Traum oder Halluzination? Vertraut und doch verblüffend anders ist diese Show, stellt sie doch vieles auf den Kopf, um mit dem Unerwarteten zu spielen: Rasante Reifen, Bälle, die sich scheinbar von selbst vermehren, zum Leben erwachte Statuen und mystische Körper auf der Suche nach ihrer besseren Hälfte. Unwiderstehlich ziehen sie uns hinüber in einen magischen Kosmos. Paralleluniversen überkreuzen sich in einer Welt des Staunens und den Augen darf man nicht mehr trauen. - apollo-variete

Weitere Termine bis 15. April 2018. Vorstellungen: Mi, Do 19.30 Uhr, Fr 20 Uhr, Sa 16 und 20 Uhr, So 14 und 18 Uhr

Roncalli's Apollo Variete
Apollo-Platz 1, 40213 Düsseldorf
www.apollo-variete.com

Puccinis Oper

Madame Butterfly

10. Februar 2018 • Sa • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

Die Geisha Cio-Cio-San, genannt Butterfly, wird dem in Nagasaki stationierten amerikanischen Leutnant Pinkerton als Braut offeriert. Dieser ist mit der japanischen Kultur nicht vertraut, die Hochzeit mit Cio-Cio-San ist Mittel zum Zweck, um mit ihr eine gemeinsame Nacht zu verbringen. Konsul Sharpless ahnt dies und warnt Pinkerton, dass die junge Frau sein Eheversprechen ernst nehmen könnte. Dennoch geht Pinkerton den Bund ein, kehrt jedoch nach nur einer gemeinsamen Nacht nach Amerika zu seiner Verlobten Kate zurück. Als er drei Jahre später mit seiner Frau nach Nagasaki kommt, erwartet ihn Butterfly mit einem Kind. Pinkerton weist sie zurück, möchte aber das Kind in die westliche Welt mitnehmen. Cio-Cio-San begreift, dass sie benutzt und entehrt wurde, und begeht Selbstmord.

Giacomo Puccini (1858-1924) begleitete seine Opern auf ihrem Siegeszug durch Europa - wie etwa seine "Tosca", die 1900 nach gespaltener Aufnahme durch das Premierenpublikum bald zu einem großen Erfolg wurde und an allen wichtigen Opernhäusern nachgespielt wurde. So kam Puccini nach London, wo er David Belascos Drama "Madame Butterfly" sah, das damals ebenfalls eine Erfolgswelle erlebte. Auch wenn Puccini den Text nicht in Gänze verstand, berührte ihn diese "Tragödie einer Japanerin" zutiefst, und das Ambiente, in dem westliche und japanische Kultur aufeinandertrafen, schien ihm eine gute Basis für ein neues Opernprojekt zu sein. - theater-duisburg

Deutsche Oper am Rhein
Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
opernhaus-duesseldorf.de

Ausdrucksdance, Kultur.Gut

Piet Klocke

10. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Mülheim an der Ruhr)

Piet Klocke, begnadeter Komiker und großer Weltmissversteher, mit seinem vielleicht persönlichsten Werk: sehr komisch, durchaus philosophisch, sehr poetisch und an zwei Positionen genial.

Beobachtungen und Gedanken, Reflexionen an der Grenze zwischen Komik und Philosophie. Kurzweilig einerseits, tiefsinnig andererseits, mal verschlossen, mal eine Offenbarung – eine einzigartige Mischung aus kurzen bis ganz kurzen und langen bis längeren Texten, aus absurden, poetischen und komischen Geschichten und Reflexionen, ergänzt um wunderbar skurrile bis surreale Fotos und Fotogeschichten. Das »klockesche Element« in Reinform: schräg, bereichernd, vergnüglich. - eventim, Bild: ringlokschuppen

Ringlokschuppen
Am Schloß Broich 38, 45479 Mülheim/ Ruhr
www.muelheim-ruhr.de

Trödelmarkt auf dem Parkplatz an der Metro

11. Februar 2018 • So • 11 bis 17 Uhr

(Krefeld)

Metro Parkplatz
Parkstraße 200, 47829 Krefeld - Uerdingen
www.krefeld.de

Joanne World Tour

Lady Gaga

13. Februar 2018 • Di • 19.30 Uhr

(Köln)

NACHHOLKONZERTE FÜR ALLE EUROPATERMINE.

Live Nation bestätigte die neuen europäischen Termine der Lady Gaga Joanne World Tour. Die Tournee wird im November und Dezember in Nordamerika fortgesetzt, bevor die ausgefallenen Europakonzerte Anfang 2018 nachgeholt werden.

„Es wird in diesem Jahr nicht mehr viele Arena-Auftritte mit solch gesanglicher Verve geben“, erklärte die New York Times und fügte hinzu, dass die Tour die Sängerin von ihrer besten Seite zeige. Variety lobte sie für „ihren ausdauernden Gesang und ihre energetische Performance“. Die Fans haben die Gelegenheit, Lady Gaga wieder auf ihrer Joanne World Tour zu erleben, die Fans und Kritiker gleichermaßen als „multimediales Spektakel“ beschreiben (LA Times) - eventim, Bild: celebmafia

LANXESS arena
Willy-Brandt-Platz, 50679 Köln
www.lanxess-arena.de

Swinging Mafia

Mafia-Dinner

14. Februar 2018 • Mi • 19 Uhr

(Wesel)

Chicago, 1924: Seit einigen Jahren herrscht in den USA die Prohibition, welche Herstellung, Transport und Verkauf von Alkohol verbietet. Dass weite Teile der Bevölkerung jedoch auf Wein, Whiskey und Cocktails nicht verzichten wollen, macht das Verbot zu einer wahren Goldgrube für das organisierte Verbrechen. Chicagos größter Gangster ist Leroy Brown, zu dessen zahlreichen Geschäften auch der „Blue Mill Club“ gehört, der angesagteste Nachtclub der Stadt, in dem man offiziell natürlich nur alkoholfreie Getränke konsumiert. Das Juwel des „Blue Mill Club“ ist Doris, Leroys Tochter, die als „Doris Delamonde & the Diamonds“ die Gäste des Clubs unterhält.

Tages taucht Jimmy Davis in der Stadt auf, ein junger Bursche vom Land, der in der „Windy City“ sein Glück versuchen will und sich mit Fleiß und Cleverness schnell zu Leroys rechter Hand hinaufarbeitet. Doch ist Jimmy klar, worauf er sich da eingelassen hat? Das Geschäft mit Alkohol und Glücksspiel hat schon so manchen das Leben gekostet und ist auch sonst ein gefährliches Pflaster, nicht nur wegen Frank Malone, dem neuen Polizeichef. Und schließlich ist da ja auch noch Doris, die jedoch einem Geschäftspartner Leroys versprochen ist...

„Swinging Mafia“ präsentiert RevueDinner eine ganz neue und originelle Dinnershow: ein Krimi-Dinner mit Swing. Eingebettet in die spannende Krimi-Story erleben die Gäste die weltbekannten Songs von Frank Sinatra, dem Rat Pack, Ella Fitzgerald und weiteren - live on stage. - eventim, Bild: swinging-mafia

Restaurant ART
Reeser Landstr. 188, 46487 Wesel
www.wesel.de

Valentinstag

Candle light Dinner

14. Februar 2018 • Mi • 19.30 Uhr

(Moers)

Candle light Dinner mit Ihrer Liebe zum Valentinstag. Bild: mydays

Restaurant Schwarzer Adler
Düsseldorfer Str. 309, 47447 Moers
www.schwarzer-adler-hotel.de

Hörsturz

Goodbye Valentine – Ein antiromantischer Rosenkrieg

14. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Moers)

Tonnenweise werden Rosen, Schokolade und Plastikmüll um die Welt geschifft, damit wir uns einmal im Jahr unsere Liebe bekunden können – ganz romantisch und individuell. Immer wieder im Februar offenbart sich Grenzen- und Geschmacklosigkeit anhand von Candlelight-Dinnern und Liebesschlössern – her mit den echten Gefühlen! Das STM macht Schluss mit roten Rosen und bricht Schokoladenherzen. Höchste Zeit, feministische Töne anzuschlagen und dem Kitsch den Garaus zu machen. - schlosstheater moers

Schlosstheater Moers
Die Röhre, Weygoldstr. 10, 47441 Moers
www.schlosstheater-moers.de

Fantastische Geschichte

Jim Knopf und die wilde 13

14. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

In ihrem zweiten Abenteuer wollen die beiden Lokomotivführer Jim und Lukas den Scheinriesen Tur Tur als Leuchtturm nach Lummerland holen. Auf ihrer Reise über das Meer begegnen sie der Seejungfrau Sursulapitschi, die sie bittet, das erloschene Meeresleuchten wieder in Gang zu bringen. Dabei machen sie eine großartige Erfindung, mit deren Hilfe die dicke Lokomotive Emma sogar das Fliegen lernt! Doch bis das allergrößte Rätsel gelöst und... - marionettentheater-duesseldorf, Bild: carlstadt

Vorstellungen: Mi und Fr 20 Uhr, Sa 15 und 20 Uhr, So 14 und 17 Uhr

Düsseldorfer Marionetten-Theater
Bilker Str. 7, 40213 Düsseldorf
www.marionettentheater-duesseldorf.de

Auf der Suche nach Trost und Verzeihung

Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

14. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Wer ist dieser Mann mit dem grauen Mantel, der so plötzlich und unscheinbar aufgetreten ist? Der jetzt Nähe sucht, ganz allgemein zu den Menschen, zum Erzähler dieser Geschichte aber im Besonderen? Er zieht in Hauswänden Schubladen auf, die vorher nicht da waren und in denen sich Welten verstecken, von denen auch niemand eine Ahnung hatte. Er lässt die steinernen Löwen vor der Feldherrnhalle durch Reifen springen und dirigiert bei heiterstem Himmel kleine Regenwolken herbei – und das ist alles nur der Anfang einer so großartigen wie versponnenen Geschichte voll seltsamster Ereignisse. Dieser melancholische Alte, der gerne ein Glas Champagner trinkt: Ist das etwa Gott?

Wolfgang Reinbacher, der seit 1960 eine der Größen des Düsseldorfer Schauspielhauses ist, gibt diesen Alten und zeigt uns, mit Moritz Führmann als Erzähler, auf einem Spaziergang durch München die kleinen und großen Geheimnisse des Universums. »Es ist eine Erzählung über Gott, wie ich ihn mir immer vorgestellt habe: als melancholischen Künstler, der Großes schaffen wollte und nun unglücklich ist mit dem, was daraus geworden ist, enttäuscht von sich selbst und auf der Suche nach Trost und Verzeihung«, sagt Axel Hacke über sein Buch. Er zählt zu den beliebtesten Autoren Deutschlands. Einer breiten Leserschaft ist er bekannt durch seine Kolumnen in der Süddeutschen Zeitung, für deren Magazin er seit Langem wöchentlich schreibt. Seine Bücher wie »Der kleine Erziehungsberater « und »Der weiße Neger Wumbaba« wurden Bestseller. – dhaus, Bild: wdr

Central
Studiobühne, Worringer Str. 140, 40210 Düsseldorf
duesseldorfer-schauspielhaus.de

... in Rom

Götz Alsmann

15. Februar 2018 • Do • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Die Götz Alsmann Band war in Paris, sie war am Broadway – und jetzt? Jetzt geht die Jazz-musikalische Reise nach Italien, in das Mutterland der Tarantella, der Canzone, des mediterranen Schlagers.

Das in der tausendjährigen Stadt produzierte neue Album „Götz Alsmann…in Rom“ schließt die Reise-Trilogie ab, die die Alsmann Band in den letzten Jahren zu den historischen und entscheidenden Orten für die Geschichte der Unterhaltungsmusik geführt hat. Nun endlich gehen Götz Alsmann und seine eingeschworenen Musikerfreunde mit ihren ganz individuellen Fassungen unvergänglicher italienischer Evergreens auf Tournee. Der von zahllosen Tonträgern und buchstäblich tausenden von Konzerten bekannte Sound der Gruppe, angesiedelt im Spannungsfeld zwischen Swing, Exotica und lateinamerikanischen Rhythmen, geht eine fruchtbare Verbindung ein mit den Canzone-Klassikern von Fred Buscaglione bis Adriano Celentano, von Renato Carosone bis Marino Marini und von Domenico Modugno bis Umberto Bindi.

Götz Alsmanns Arrangements eröffnen einen neuen Blickwinkel auf diese herrlichen Melodien. Sie zeigen, wie Jazz-haft schon vor Jahrzehnten vieles von dem war, was wir heutzutage fast automatisch mit dem italienischen Schlager der 50er und 60er Jahre verbinden. Typisch italienisch? Typisch Alsmann! – götz alsmann, bild: kultur-erkelenz

Savoy Theater
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
www.savoy-theater.de

Kneipenquiz im Café Pilatus

16. Februar 2018 • Fr • 19.30 Uhr

(Moers)

Beim Kneipen-Quiz im Café Pilatus können Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder Fragen aus vielen Wissensgebieten, Bilder- und Musikrätsel lösen. Geraten wird in Teams mit jeweils vier Personen. Eine vorherige Anmeldung in der Bibliothek ist erforderlich.

Café Pilatus
Wilhelm-Schroeder-Straße 10, 47441 Moers
www.moers.de

Oper von Giacomo Puccini

Tosca

16. Februar 2018 • Fr • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

„Quäle die Heldin!“ Dieses Motto des französischen Schriftstellers Victorien Sardou, dessen Drama „La Tosca“ Giacomo Puccini (1858–1924) vertonte, gilt auch für die gleichnamige Oper. Die nur für ihre Kunst lebende Sängerin Floria Tosca wird in die Ränkespiele des lüsternen Barons Scarpia verwickelt. Will sie ihren Geliebten Cavaradossi vor Folter und Tod bewahren, muss sie dem Drängen Scarpias nachgeben. Unter der Bedingung, dass der Baron ihr und Cavaradossi sicheres Geleit zusichert, verspricht Tosca, sich ihm hinzugeben. Als Scarpia sie vergewaltigen will, erdolcht sie ihn. Doch Scarpia hat sie belogen, Cavaradossi stirbt und Tosca bleibt allein zurück.

Dietrich Hilsdorfs packende Inszenierung garantiert in der dramatischen Konfrontation der liebenden Sängerin mit Scarpias Polizeistaat einen „außergewöhnlich guten, spektakulären Opernabend, der den Opernbesucher sicherlich auch nach dem Fallen des Vorhangs weiterbeschäftigt“ (Peter Bilsing, Der Opernfreund). - operamrhein

Deutsche Oper am Rhein
Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
opernhaus-duesseldorf.de

Das Marchingband Festival

Musikparade 2018

16. Februar 2018 • Fr • 19.30 Uhr

(Köln)

Erleben Sie die Stars der internationalen Militär - und Blasmusik. Mehr als 350 Musiker aus vielen Nationen präsentieren ihr riesiges Repertoire der beliebtesten Märsche, der schönsten Melodien und Evergreens mit einer Prise Klassik, Folklore und moderner Unterhaltungsmusik. Freuen Sie sich auf fesselnde Choreographien, atemberaubende Uniformen und Kostüme, auf ein Feuerwerk an Musik und Licht - auf eine beeindruckende Show, die auch Sie mit Pauken und Trompeten in Ihren Bann ziehen wird. - eventim, Bild: musikparade

LANXESS arena
Willy-Brandt-Platz, 50679 Köln
www.lanxess-arena.de

London Philharmonic Orchestra | Christoph Eschenbach

David Garrett

16. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Superstar, Frauenschwarm, Teufelsgeiger – seit Paganini wurden diese drei Attribute wohl nicht mehr in einem Atemzug genannt, doch dann betrat David Garrett vor ein paar Jahren das Parkett und die Gesetze des Konzertmarktes schienen wieder ausgehebelt zu sein. Wer vormals die Geige für uncool hielt und Vivaldi vielleicht für eine italienische Eisspezialität, wurde eines Besseren belehrt: Mit Crossover-Arrangements, Rockstarwürdigen Bühnenshows und poppigen Sounds verhalf David Garrett seinem Instrument zu ungeahnter Popularität. Dass er sich dennoch gerne auf seine klassischen Wurzeln zurückbesinnt, spricht für die Vielseitigkeit des smarten Deutsch-Amerikaners. An der Seite von Dirigentenlegende Christoph Eschenbach und dem London Philharmonic Orchestra widmet er sich Tschaikowskys tiefromantischem Violinkonzert und lässt für einen Abend nur die Musik sprechen. - eventim, Bild: david-garrett

Tonhalle Düsseldorf
Ehrenhof 1, 40479 Düsseldorf
www.tonhalle.de

Born in the BRD

Özgür Cebe

16. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Rumeln)

Deutschland ist im Wandel. Doch keinen Grund zur Panik! Im Zeitalter von Facebook und Twitter erleben Verschwörungstheoretiker und Biodeutsche, unter der Anonymität ihrer IPAdressen, eine Renaissance der existentiellen Angst.

Özgür Cebe der Grund für das kalte Grauen sein, das sich in manchen Teilen Deutschlands ausbreitet? Schließlich ist er kein Biodeutscher, spricht aber akzentfreies Deutsch. Und genau davor fürchtet sich der patriotische Europäer, wie auch der Veganer sich vor Salamisten fürchtet. Bekannt ist, dass man das fürchtet was man nicht kennt. Lernen Sie Özgür Cebe kennen. Doch Vorsicht! Wenn Sie ihn kennenlernen, könnte sich die Furcht in Luft auflösen, denn er lebt nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, nein, er ist BORN IN THE BRD.

Cebe ist ausgebildeter Schauspieler der in den verschiedensten TV-Formaten zu sehen war, bis er am 6. September 2009 den Sprung auf die Bretter, die die Welt bedeuten, wagte. Doch genauso wie sich Deutschland und die Welt verändert hat, verändern sich auch die Bretter dieser Welt. Die Augen vieler Nationen richten sich vor allem auf Dresden wo die einen auf den Brettern dieser Welt stehen, die anderen haben sie vorm Kopf. Özgür Cebe sucht die Kommunikation – auch mit Holzköpfen. Darum hört er nicht auf zu klopfen. Vielleicht öffnet ja jemand.

erstes Soloprogramm „Der bewegte Muselmann“ kam im Herbst 2011 auf die Bühne. Im Herbst 2013 folgte sein zweites abendfüllendes Soloprogramm „Freigeist oder geistfrei… das ist hier die Frage!“ Inzwischen hat sich Özgür Cebe von der reinen Comedy weg und hin zu kabarettistischen Themen bewegt. Kabarettist Jürgen Becker war so begeistert nach einem Auftritt von Özgür Cebe, dass er ihn in das Panel seiner WDR-Sendung „Baustelle Deutschland“ nahm. Zusammen traten sie auch bei „Kabarett am Minarett“ in Deutschlands größter Moschee in Duisburg-Marxloh auf. - oezguercebe

Kulturspielhaus Rumeln
Dorfstraße 19a, 47239 Duisburg
www.kulturtreffaltedorfschule.de

Die authentischste Led Zeppelin - Tribute Band live!

Lead Zeppelin

16. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Duisburg)

Seine Liebe und Faszination für Led Zeppelin und deren Ausnahme-Drummer John Bonham veranlassten Roby Misiejuk 2006 dazu, die Tribute-Band Lead Zeppelin zu gründen. Sein Ziel war, dem Original musikalisch und visuell so nahe wie möglich zu kommen. Roby, in den 1980er-Jahren Drummer der Düsseldorfer Hardrockband Straight Shooter, hat das Led Zeppelin-Songpaket und John Bonham’s sehr spezielle Trommeltechnik eingängig studiert. Inzwischen sind Lead Zeppelin one of the world’s most authentic Led Zeppelin-Tribute-Bands. Der in Flammen stehende Drum-Gong, ein Songblock mit Akustikgitarre und Mandoline sowie das legendäre "Moby Dick"-Drumsolo sind Bestandteil der bis zu drei Stunden dauernden Show. Einhellig klingt es aus den Kehlen der Bandmitglieder: "We’ve done four already, but now we’re steady" (Count-in: John Bonham in "The Ocean").

Das Lead Zeppelin line-up: Markus Poschmann (Vocal) als Robert Plant, Wolfgang Overheid (Electric- und Acoustic-Guitar) als Jimmy Page, Bernd Derdau (Bass, Keyboard u. Mandolin) als John Paul Jones, Roby Misiejuk (Drums) als John Bonham. - kulturfabrik-krefeld; Bild: infinityhall

Steinhof Duisburg-Huckingen
Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg
www.steinhof-duisburg.de

Frank Wedekind's

Frühlings Erwachen

16. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Die junge Wendla, die noch an den Klapperstorch glaubt, Moritz, der sich heimlich von seinem besten Freund Melchior aufklären lassen muss – Wedekinds »Kindertragödie«, die 1891 wegen ihrer sexuellen Freizügigkeit zum Skandal taugte, kann 2017 keinen Heranwachsenden mehr schocken. Andererseits wurmt es die Jugendlichen in dieser neuen Bürgerbühneninszenierung schon ziemlich, dass in einem verstaubten Reclamheft mehr passiert sein soll als bisher in ihrem eigenen Leben. Sie wollen doch das Gleiche wie Wendla und Melchior, nämlich leben und lieben, »drei Tage und drei Nächte in kein Bett und nicht aus den Kleidern«, tanzen, bis die Wolken wieder lila sind! So geben sich die Jugendlichen ein folgenreiches Versprechen und nehmen die Zuschauer mit auf eine berauschende Reise durch die Nacht – bis ihre Eltern plötzlich fassungslos in der Tür stehen und es zum unvermeidlichen Showdown kommt. Die Heranwachsenden und (ihre) Eltern begegnen sich auf der Bühne auf Augenhöhe – ein Abend über gut gemeinte Ratschläge, die Versuchung und eine große, niemals enden wollende Liebe.

Joanna Praml eröffnete in der letzten Spielzeit mit »Ein Sommernachtstraum – Ein Verwirrspiel mit Düsseldorfer Jugendlichen« die neu gegründete Bürgerbühne am Düsseldorfer Schauspielhaus. Die Inszenierung wurde zum NRW-Theatertreffen 2017 eingeladen und ist nominiert für den Theaterpreis »Der Faust« in der Kategorie »Beste Regie«. -dhaus

Central
Studiobühne, Worringer Str. 140, 40210 Düsseldorf
duesseldorfer-schauspielhaus.de

Das etwas andere Musik-Kabarett

Jan Jahn

16. Februar 2018 • Fr • 20.30 Uhr

(Krefeld)

Kabarett soll den Mächtigen den Spiegel vorhalten? Prima, bei Jan Jahn sitzen die im Publikum! Wer kennt nicht das Gefühl, dass man eigentlich mal was tun müsste? Aber wieso gleicht unser Kampf mit den guten Vorsätzen so oft dem von Sisyphos mit seiner Kugel? Wer sind diese kleinen Sabotage-Teufelchen - und wie werden wir die wieder los?

Jan Jahn findet: „Ja!", die Zeit ist reif für ein kabarettistisches Mutmach-Programm. Er wühlt sich tief hinein in die menschlichen Abgründe - und taucht mit kuriosen Lösungsideen wieder auf. Angst vor dem Unbekannten? Probier mal ein paar knusprige Insekten - geht doch! Trägheit? Ziviler Ungehorsam kann verflixt lustig sein. Und gegen Politikverdrossenheit? Hilft vielleicht ein Wrestling-Event im Bundestag.

Satire und schwarzen Humor wäre es natürlich kein Kabarett. Aber Jan Jahn schafft es, dem Thema trotzdem Leichtigkeit einzuhauchen: Durch verrückte Ideen, Witz, Leidenschaft - und ganz viel mitreißende Musik. „Ja!" ist das etwas andere Kabarett: Nicht nur zum Ablachen, sondern auch zum Mitmachen - sozusagen legales Doping für alle, die den Sand nicht in den Kopf stecken wollen. Und offenbar ein echtes Erfolgskonzept - schließlich hat sogar der REWE-Konzern den Programmtitel für seine Eigenmarke geklaut... - krefeld, Bild: werkhaus-krefeld

Südbahnhof
Saumstraße 9, 47805 Krefeld
www.werkhaus-krefeld.de"

Southern Blues Rock serviert von Teenage Head Music

Greasy Tree

16. Februar 2018 • Fr • 21 Uhr

(Krefeld)

Mit großer Freunde begrüßt die Kulturrampe bekannte Gesichter und alte Freunde mit ihrem neuen Projekt in der Riege der Rampen Bands. Ein Power-Trio, das es wahrlich in sich hat: ‚Red‘ Dorton, Cameron Roberts und Jacob Brumley’s Greasy Tree lieben alles, was irgendwie mit Blues Rock zu tun hat. Ihre internationalen Sporen haben sie sich u. a. mit den Southern-Rockern von Zach Williams & The Reformation oder Starroy verdienen können. Der Rock der Siebziger gepaart mit moderneren Tönen des Southern Rock ist ihr Ding und das können sie ohne Wenn und Aber. Einen satten Vorgeschmack davon bekommt man mit dem Debütalbum, das im Dezember erschienen ist. - kulturrampe, Bild: fourquarterbar

Kulturrampe
Großmarkt Krefeld, Oppumer Straße 175, 47799 Krefeld
www.kulturrampe.de

Premiere

Der Kaufmann von Venedig

17. Februar 2018 • Sa • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

Auf dem Rialto glänzt die Lagunenstadt, Venedig ist Welthandelsplatz und stolz auf seine Offenheit gegenüber Menschen aus aller Herren Länder. Doch unter der Oberfläche fault Venedig, es gärt im Dickicht der Kanäle. Antonio ist Kaufmann in Venedig und macht Schulden, um seinen Freund Bassanio bei einer aufwändigen Brautwerbung zu unterstützen. Er leiht bei Shylock, dem jüdischen Wucherer, der Venedigs dekadenter Gesellschaft regelmäßig dringend notwendige Kredite gibt, sonst aber öffentlich verachtet wird. Aus Rache für die ständigen Demütigungen verzichtet Shylock beim Handel mit Antonio auf die Zinsen; Antonio haftet stattdessen bei fehlender Rückzahlung mit »einem Pfund Fleisch« aus seinem Körper. Was als scheinbar böser Scherz seinen Anfang nimmt, wandelt sich im Laufe des Stückes zu blutigem Ernst, denn Antonio verliert bei einem Schiffsunglück einen Großteil seines Vermögens.

»Der Kaufmann von Venedig« ist ein Stück darüber, wer dazugehören darf und wer ausgestoßen wird. Wie viel Offenheit eine Gesellschaft wirklich auszuhalten bereit ist. Über altes Geld und alte Seilschaften und verborgene Vorurteile. Ein Stück, dem vorgeworfen wurde, mit Klischees antisemitische Ressentiments zu befeuern, obwohl es das Gegenteil tut: aufzeigen, wie dünn das Eis unserer Zivilisation ist und wie leicht es brechen kann.

Die berühmte Rolle des Shylock wird gespielt von Burghart Klaußner, den eine lange Arbeitsbeziehung mit dem Düsseldorfer Hausregisseur Roger Vontobel verbindet. Ihre gemeinsame Bearbeitung von Schillers »Don Carlos« wurde zum Berliner Theatertreffen eingeladen und gewann den Deutschen Theaterpreis »Der Faust« für die beste Inszenierung. - dhaus

Central
Große Bühne, Worringer Str. 140, 40210 Düsseldorf
duesseldorfer-schauspielhaus.de

Ein Live-Hörspiel frei nach Jerry Cotton

Ein Goldfisch an der Angel skrupelloser Gangster

17. Februar 2018 • Sa • 19.30 Uhr

(Moers)

„Rauchende Colts, wilde Verfolgungsjagden, heiße Girls und mittendrin der G-Man Jerry Cotton mit seinem Kollegen Phil, immer in Lebensgefahr und nie um einen flotten Spruch verlegen. Seit über 60 Jahren mischt der beliebte Ermittler den Groschenroman und die Gangsterwelt auf und garantiert stets atemberaubende Spannung. Und so war es nur eine Frage der Zeit, bis der coole Cop aus New York auch seinen Weg nach Moers findet. Denn was als einfache Entführung begann, entwickelt sich in diesem dramatischen Fall zu einem der schlimmsten Verbrechen unserer Zeit…Erleben Sie hautnah und in Farbe das Ensemble des Schlosstheaters in einem nervenzerfetzenden Live-Hörspiel! - schlosstheater moers

Schlosstheater Moers
Schloss, Kastell 9, 47441 Moers
www.schlosstheater-moers.de

ene mene mopel!

Helge Schneider

17. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Duisburg)

Dass internationale Verhaltensforscher herausgefunden haben, dass Popel essen das Immunsystem stärkt und außerdem noch chic ist, wurde dem Extremcomposer und Special-Dance, Music & Entertainment-Guru Helge Schneidererst nach dem Herausfinden zugetragen, in dem Jemand ihn mit einer Geheimnummer anrief! Da stand jedoch der diesjährige Titel seiner Personality-Tour 2-18 schon mehrere Monate fest!

„Ich habe es immer gewusst, aber nie darüber diskutiert!“ Der Zeitzeuge (Unterschrift Salt II - Verträge / 18.6.1979 (Breschnew/Carter!)) erinnert sich: “Ich habe von all dem nichts mitbekommen!“

Auf seiner Tournee durch die Konzerthäuser Mitteleuropas (die Anfangszeiten entsprechen selbstverständlich MEZ) will der international anerkannte Superstar (Apfelsinenesser!) auch seine neueste Brille tragen: 0,75 Weit / 2,5 Nahbereich - Gleitsicht! Die Form des Gestells hält er aber noch geheim.

Hier jetzt die Fragen zur Musik: „Wie viel ist improvisiert, Herr Schneider?“ „Alles und Nichts!“ „Zweite Frage: …“ (Schneider wehrt ab) ...“Wir hatten nur eine einzige Frage zugelassen, danke, auf Wiedersehen!“ So. Helge Schneider- Ene meine Mopel - D E R Event für di/en intelligente/n Frau/Mann und Andere! – helge-schneider, Bild: jimcdn

Mercatorhalle Duisburg im CityPalais
Landfermannstraße 6, 47051 Duisburg
www.duisburg.de

Das VPT interpretiert

Die drei ??? und das Gespensterschloss

17. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Oberhausen)

Die menschliche Stimme ist ein wunderliches Phänomen. Schon wenige gesprochene Worte lassen unser Gehirn über Sympathie oder Antipathie entscheiden, über Annahme oder Ablehnung, über Lüge oder Wahrheit, über Freund oder Feind.

dann gibt es unter den menschlichen Stimmen einige wenige, denen sich niemand entziehen kann. Große Stimmen von Männern und Frauen, die uns sofort in ihren Bann ziehen, uns in Sicherheit wiegen, uns von Allem überzeugen, uns mitnehmen und uns in die Geschichten, die sie erzählen, augenblicklich versinken lassen. Sie geben uns Kraft, machen uns Mut oder sie lassen uns das Blut in den Adern gefrieren. Manchmal rühren sie uns zu Tränen, niemand aber bleibt von diesen besonderen Stimmen unberührt. Nur eine von tausend Stimmen hat diese Macht, und so ist es schon verwunderlich, dass ausgerechnet ein kleiner Junge aus einfachsten Verhältnissen, ohne nennenswerte Schulbildung und elterliche Förderung zu einem der größten Stimmwunder der Geschichte werden sollte. Dieser kleine bemerkenswerte Kerl hieß Knut. – vpt-show, Bild: konzertbuero-bahl

Luise Albertz Halle
Düppelstraße 1, 46045 Oberhausen
www.oberhausen.de

Die Flensburger Shanty-Rocker Santiano auf großer Arena-Tour

Santiano

17. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Oberhausen)

Gerade erst spielten SANTIANO ihre restlos ausverkaufte Akustik Tour „Die Ruhe vor dem Sturm – Das Akustik-Erlebnis 2017“. Seit Monaten gab schon keine Tickets für dieses Live Erlebnis mehr erhältlich, bei welchem die 3-fachen ECHO-Gewinner ihren Fans ein anderes musikalisches Gesicht zeigten. Wie es sich gehört, folgt aber auf die Ruhe, auch immer wieder der große Sturm.

2018 hisst die Band wieder die großen Segel und macht Halt in den großen Arenen Deutschlands. Wenn sie auf die Bühne gehen, dann kreischen die Möwen, dann peitscht der Wind, dann bäumt sich das Schiff im Sturm auf. Egal ob in Flensburg am Meer oder in München, weit weg vom Salzwasser – SANTIANO live ist eine Naturgewalt. Mit dem phänomenalen Konzert in der Berliner Waldbühne im Sommer 2016 haben Santiano einen weiteren Meilenstein in ihrer Karriere gesetzt. 2013 noch als Vorband von Helene Fischer, füllt sich drei Jahre später die legendäre Freilichtbühne mit über 20.000 SANTIANO-Fans. Eines wird klar, wenn man die Bilder und die Musik aus der Waldbühne auf sich wirken lässt: So vielseitig sich das Publikum von SANTIANO zeigt, Metalheads neben Großeltern mit ihren Enkeln, Familien, Paare oder ganze Cliquen – bei SANTIANO trennt sie nichts. Sie singen aus voller Kehle, lachen und tanzen und feiern gemeinsam mit der Band ihr Fest. -könig-pilsener-arena

König-Pilsener-ARENA
Arenastraße 1, 46047 Oberhausen
www.koenig-pilsener-arena.de

Volksbegehren

Jürgen Becker

17. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Wir sind Tiere und werden es immer bleiben. Daran erinnert uns der Sex, weshalb er so beunruhigend, aufwühlend, elektrisierend, schockierend, bedrohlich und ... so angenehm ist. So wundern wir uns über das Tierhafte unserer Körper und empfinden Sie gelegentlich als peinlich, abstoßend und vulgär. Wir schämen uns Ihrer, es sei denn, wir sind im Internet. Kann die Religion diese Scham erklären oder erklärt die Scham gar die Religion? Denn in der bunten Götterwelt finden wir bereits alle Spielarten der Sexualität wieder, auch die Homoerotische. Und schon immer hat die Religion das versucht, was wir heute endlich geschafft haben: Wir können Kinder zeugen ohne Zeugungsakt und Sex genießen ohne Kinder zu zeugen. (Jürgen Becker) Jürgen Becker bittet in seinem neuen Programm „Volksbegehren“ zum Blick durchs Schlüsselloch auf die Kulturgeschichte der Fortpflanzung. - Bild: herborn

Savoy Theater
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
www.savoy-theater.de

Gertrud Pigor gewitzter Theaterstreit
für Kinder ab 4 Jahren

Ein König zu viel +4

18. Februar 2018 • So • 15 Uhr

(Essen)

König Fritz hat sich für seinen Ehrentag etwas ganz Besonderes einfallen lassen: eine Fahrt mit seinem höchstpersönlichen goldenen Heißluftballon. Vor aller Augen steigt er in den Himmel und gleitet majestätisch dahin. Aber was ist das? Ein zweiter Heißluftballon taucht am Himmel auf, und – auch das noch! – er kreuzt seinen Weg! Oje, das sieht nicht gut aus. Ein lautes „Platsch!“ und beide Ballonfahrer stürzen ins Meer. Jetzt ist nicht nur der Ehrentag ins Wasser gefallen, König Fritz strandet auch noch mit dem anderen auf einer einsamen Insel. Doch damit nicht genug: Der freche Kerl behauptet sogar, ER sei der wahre König! König Karl, so nennt er sich.

Jetzt ist guter Rat teuer. Beide sehen aus wie ein König. Beide sprechen wie ein König. Aber für Fritz und Karl steht eindeutig fest: „Hier ist ein König zu viel!“ Die Autorin Gertrud Pigor hat mit „Ein König zu viel“ einen gewitzten Theaterstreit für Kinder ab 4 Jahren geschrieben, in dem es um die Frage geht, wer der Bestimmer ist und ob man einen solchen überhaupt braucht.

Box
Schauspiel Essen, Theaterplatz 7, 45127 Essen
www.schauspiel-essen.de

Hörspiel von Wolfram Lotz

Die lächerliche Finsternis

19. Februar 2018 • Mo • 19.30 Uhr

(Moers)

Ein somalischer Pirat bittet vor dem Hamburger Landgericht um Verständnis für seinen Überfall auf das Frachtschiff MS Taipan und beklagt den Verlust seines Freundes Tofdau. Hauptfeldwebel Pellner und der Gefreite Dorsch fahren mit einem Patrouillenboot hinein in die Regenwälder Afghanistans. Ihr Auftrag: Liquidierung eines durchgedrehten Oberstleutnants. Die Reise führt immer tiefer in eine wirr wuchernde Welt, in der koloniale Geschichte und neokolonialistische Realitäten untrennbar miteinander verbunden sind. Immer weiter entfernen sie sich von der sogenannten Zivilisation, hinein in die Wildnis und Dunkelheit. Als der ertrunkene Pirat Tofdau unerwartet in die Geschichte zurückkehrt und in der Finsternis um Hilfe fleht, wird er von Hauptfeldwebel Pellner erschossen. Denn in dieser Erzählung ist kein Platz mehr für einen Fremden.

Skurril und filigran, ironisch und zugleich unendlich traurig beschreibt Wolfram Lotz in seinem Hörspiel „Die lächerliche Finsternis“ unsere Unfähigkeit, das Fremde wirklich verstehen zu können: Das Grauen eines weit entfernten Kriegs, eine andere Kultur, einen anderen Menschen und zuletzt sogar sich selbst. – schlosstheater-moers, Bild: nrz

Schlosstheater Moers
Kapelle, Rheinberger Str., 47441 Moers
www.schlosstheater-moers.de

Ritter, Reime und Romanzen

Heinz Erhardt Show

19. Februar 2018 • Mo • 20 Uhr

(Düsseldorf)

„Alles im Leben geht natürlich zu. Nur meine Hose geht natürlich nicht zu.“ Kaum einer verstand sich so auf das selbstironische Spiel mit der deutschen Sprache wie Heinz Erhardt. Das Komikeridol der Wirtschaftswunderzeit war nie verletzend. Sein Humor blieb immer menschenfreundlich, und wenn er mal schwarze Töne anschlug, geschah das mit einem Augenzwinkern.

Der Schauspieler und Kulturjournalist Stefan Keim bringt den 1979 verstorbenen Erhardt zurück ins Bühnenleben. In „Ritter, Reime und Romanzen“ sind die berühmten Klassikerparodien wie Goethes „König Erl“ oder Schillers „Apfelschuss“ ebenso zu hören wie lockere, wortwitzige Plaudereien. Sogar eine ganze Oper, Heinz Erhardts Version der „Carmen“, bleibt dem Publikum nicht vorenthalten. Keim verwandelt sich stimmlich und optisch in Heinz Erhardt und singt auch einige der bekanntesten Chansons wie „Fräulein Mabel“ und „Das Lehn-Lied“.

Aber es gibt auch verborgene Seiten Heinz Erhardts zu entdecken. Zweimal tritt Stefan Keim aus der Rolle heraus, erzählt aus dem Leben des Komikers und rezitiert einige seiner ernsthaften Gedichte. Erhardt hatte auch eine schwermütige Seite, traute sich aber nie, diese Texte öffentlich vorzutragen. Er befürchtete, dass sein Image als Spaßmacher leiden würde. Doch gerade in der Kombination der melancholischen und komischen Gedichte liegt die besondere Faszination Erhardts. – komoedie-steinstrasse, Bild: stefankeim

Komödie Düsseldorf
Steinstrasse 23, 40210 Düsseldorf
www.komoedie-steinstrasse.de

Live 2018

Helene Fischer

20. bis 25. Februar 2018 • Di bis So • 20 Uhr

(Oberhausen)

Sie ist die erfolgreichste Künstlerin Europas und hat in den letzten Jahren sämtliche Rekorde im deutschsprachigen Musikgeschäft gebrochen. Im Rahmen ihrer letzten Live-Tournee zum Erfolgsalbum „Farbenspiel“ konnte sie über 1,2 Millionen Zuschauer begeistern. Aber nicht nur die Größenordnung ihrer Tournee, sondern vor allem auch die bombastische, fantasievolle und atemberaubende Inszenierung der Bühnenshows, hält jedem internationalen Vergleich mühelos stand.

Die Live-Shows von Helene Fischer sind seit jeher immer etwas ganz Besonderes gewesen, und man kann sicher ohne Übertreibung behaupten, dass sie in den letzten Jahren nochmals neue Maßstäbe gesetzt und ein gänzlich eigenes Genre kreiert hat. „Für mich ist es das Schönste an meinem Beruf, live vor Publikum, mit meiner Band und meinen Tänzern auftreten zu können. Wir wollen den Fans einfach einen schönen, ja vielleicht unvergesslichen Abend bereiten“, sagt die Ausnahmekünstlerin. In der spektakulären und komplett neu designten Show, die gemeinsam mit 45 Degrees – a divison of Cirque du Soleil entwickelt wurde, präsentiert die Künstlerin ihr aktuelles Hit-Album live vor großem Publikum – genauso wie viele weitere Lieblingssongs ihrer Fans.

Helene Fischer versetzt mit ihrer Show ihr Publikum nicht nur musikalisch in Ekstase, sondern sorgt darüber hinaus auch mit ihren beeindruckenden akrobatischen Fähigkeiten für außergewöhnliche Höhepunkte in einer neuen ungeahnten Dimension. Das wochenlange Training mit professionellen Akrobatik-Coaches im kanadischen Montreal zahlte sich aus: Scheinbar schwere- und mühelos fliegt sie in etwa zehn Metern Höhe über dem Boden und führt mit ihrem Akrobatik-Partner ein atemberaubendes Luft-Ballett auf.

Die aufwendigste Showproduktion für eine deutsche Künstlerin aller Zeiten setzte auch technisch wieder neue Maßstäbe. Hierzu gehört unter anderem ein überdimensionaler Uhrzeiger, der die Künstlerin direkt über den Köpfen ihres Publikums kreisen lässt. Außerdem eine UFO-artige Plattform, die nur von wenigen Drahtseilen gehalten, mitten in der Halle schwebt. Die dreistündige Show lässt keine Wünsche offen und das Publikum erlebt viele berührende Momente mit Helene Fischer, die bei dieser Produktion so nah wie nie bei ihren Fans ist. - eventim, Bild: muenchenticket

König-Pilsener-ARENA
Arenastraße 1, 46047 Oberhausen
www.koenig-pilsener-arena.de

Sensationelle Akrobatik Show

Rizoma Equilibrium

20. Februar 2018 • Di • 20 Uhr

(Duisburg-Rheinhausen)

Das Akrobatik-Spektakel der Artisten vereint die Seele und Poesie der Körper und nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise. In dieser atemberaubenden Akrobatik-Show, mit aufwendiger Bühnenszenerie sowie brillanten Licht- und Spezialeffekten, erzählen die Artisten eine mitreißende Geschichte um die Liebe, die Menschen und die Zeit. Alles befindet sich im Fluss. Die Menschen sollen in die Zeit gepresst werden um kontrollierbar zu sein … …Da stoppt das mechanische Herz der Maschine und die Menschen folgen der Liebe. – stadthalle-hagen, Bild: ytimg

Rheinhausen-Halle
Beethovenstr. 20, 47226 Duisburg-Rheinhausen
www.duisburg.de

Comedy & Currywurst

21. Februar 2018 • Mi • 19 Uhr

(Moers)

Lachen - Essen - Spass haben.

Restaurant Schwarzer Adler
Düsseldorfer Str. 309, 47447 Moers
www.schwarzer-adler-hotel.de

Das Letzte

Wilfried Schmickler

21. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Immer mehr Menschen in Deutschland fallen ab vom Glauben an die Grundordnung und füllen das entstehende Vakuum mit Misstrauen und Hader: Politiker? Alle Verbrecher! Medien? Alle verlogen! Fremde? Alle verdächtig! Ob Regierungs-, Partei- oder Fernsehprogramm – die Adressaten verweigern die Annahme, wenden sich resigniert ab und denken: das ist doch das Letzte! Hier aber krankt der vermeintlich gesunde Menschenverstand. Das Letzte, was die Zukunft braucht, sind Frust und Verdruss. (Wilfried Schmickler) Deshalb versucht sich der Leverkusener Werks-Kabarettist in seinem siebten Programm als Stimmungs-Aufheller und Muntermacher. - wilfriedschmickler

zakk Halle
Fichtenstraße 40, 40233 Düsseldorf
www.zakk.de

40 Trips Around The Sun Tour 2018

TOTO

21. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Toto geben die ersten Konzerttermine zur Feier ihres 40. Geburtstags im Jahr 2018 bekannt. Die Tour 40 Trips Around The Sun startet im Februar 2018 in Europa und wird als umfangreichste Tour seit Jahren weltweit das langjährige Bestehen der Band feiern.

Zum Start der Tour haben Toto mit Legacy Recordings an einem brandneuen Greatest-Hits-Album gearbeitet. Es enthält neue, bislang unveröffentlichte Songs sowie bekannte, von Elliot Scheiner & Gavin Lurssen und ihrem Team neu gemasterte Hits. In den letzten 12 Monaten fanden sich die Kernmitglieder von Toto Steve Lukather, David Paich, Steve Porcaro und Joseph Williams wieder im Studio zusammen, um das Material zu bearbeiten. Genaue Einzelheiten über das Album sowie über viele andere Projekte, an denen die Band zusammen mit Legacy Recordings arbeitet, werden später bekanntgegeben.

„David, Steve, Joseph und ich freuen uns über den langjährigen Erfolg der Band und sind gleichzeitig etwas ehrfürchtig”, bemerkt Steve Lukather. „Die Tour zum 40. Geburtstag wird für uns und alle Fans, die dabei sind, eine besondere werden. Außerdem ist es unglaublich spannend, wieder mit Sony Music zusammenzuarbeiten. Wir haben dieses Jahr viel Zeit damit verbracht, an der neuen Musik zu arbeiten und die alten Songs zu remastern.” Nur wenige Gruppen haben in der Musikgeschichte einzeln oder insgesamt einen größeren Einfluss auf die Popkultur gehabt als die Mitglieder von Toto. Als Einzelpersonen sind die Mitglieder auf überwältigenden 5000 Alben zu hören, die insgesamt auf einen Verkauf von einer halben Milliarde Alben kommen und von denen über 200 Aufzeichnungen von der National Academy of Recording Arts and Sciences für einen Grammy nominiert wurden.

nach fast 40 gemeinsamen Jahren und buchstäblich Tausenden Ehrungen (darunter mit Michael Jacksons Thriller das meistverkaufte Album aller Zeiten) und Auszeichnungen gehören Toto auf Tournee sowie im Studio immer noch zu den umsatzstärksten Bands weltweit. Sie sind der Maßstab, an dem viele Künstler ihren Sound und ihre Produktion ausrichten, sie übertreffen die von der Musikgemeinschaft festgelegten Standards und sind einfach ein Synonym für musikalische Glaubwürdigkeit. Im Fernsehen und im Radio ist ihr Repertoire allgegenwärtig. Toto sind Popkultur und eine der wenigen Bands aus den 1970er-Jahren, die die sich ändernden Trends und Stile überdauert haben und mehrere Generationen an Fans weltweit glücklich machen. - eventim, Bild: wizard-wpengine

Mitsubishi Electric HALLE
Siegburger Str. 15, 40591 Düsseldorf
www.mitsubishi-electric-halle.de

House of Mystery

Hans Klok

21. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Krefeld)

Hans Klok, der schnellste Illusionist der Welt, wagt sich mit „House of Mystery“ an eine neue und sehr außergewöhnliche Show. In über zwei Jahren Vorbereitungszeit hat er ein einzigartiges Showkonzept entwickelt, das es so noch nicht gegeben hat: er selbst ist Protagonist einer aufregenden Story - inszeniert mit mystischen Elementen, verblüffenden Illusionen und beeindruckenden Effekten. Dem Zuschauer kommt dabei eine aktive Rolle zu: Gänsehaut und Hochspannung inklusive!

Das „House of Mystery“ stellt das Haus des Illusionisten Alfredo Cordoni dar, der die weltbesten Magier seiner Zeit dort versammelte. Er ließ sie in den einzelnen Zimmern seines Hauses experimentieren und machte sich dabei deren beste Illusionen zu Eigen. Diese Geheimnisse schrieb er in einem Buch nieder und begrub die Magier anschließend bei lebendigem Leib. Hans Klok holt diese rätselhafte und makabre Story erstmals live auf die Bühne: auf einer riesigen Videowall tickern Schlagzeilen aus aller Welt über die vermissten Illusionisten. Und Klok macht es sich zur Aufgabe, ihr Verbleiben aufzuklären und das Buch der Illusionen zu finden. Verfolgt von seinen Widersachern muss er in jedem Zimmer des „House of Mystery“ eine Aufgabe meistern. Unterstützt von seinen mysteriösen Bräuten, den fabelhaften „Divas of Magic“, nimmt er den Kampf mit den legendären Großmeistern von einst auf. Wer gewinnt dieses makabre Spiel in Hans Kloks „House of Mystery“?

Hans Klok präsentiert in „House of Mystery“ die komplette Bandbreite spektakulärer Illusionen. Von der subtilen Kunst des Gedankenlesens, bis hin zur Hommage an Alfred Hitchcocks „Psycho“: es entsteht ein unheimlich magisches und ein magisch unheimliches Feeling! Menschen schweben, Schwerter klirren, Vampire, Zombies, Geister und „Haunted Dolls“ machen die Bühne zu einem mystischen Ort. Special Effects und ein beeindruckendes Bühnenszenario runden die Show ab, und entführen das Publikum, dem eine aktive Rolle zukommt, in eine geheimnisvolle Welt mit Gänsehautmomenten und Hochspannung – erschreckend magisch, schaurig schön und unheimlich unterhaltend! Neben Hans Klok selbst sind wieder zahlreiche preisgekrönte internationale Zirkus-Artisten in die aufregende Story integriert: das ukrainische Duo La Vision, der italienische Laserman Andrea Prince, Schlangenmädchen Jordan McKnight aus den USA, Clio Togni aus Italien und der Diabolo Artist Michael Petrian aus den Niederlanden. Nach über zweieinhalb Jahren Vorbereitung ist es Hans Klok und seinem Team wieder gelungen, ein Feuerwerk der Illusionen voller Spannung zu kreieren, das generationsübergreifend für Begeisterung sorgen wird. - semmel; Bild:donau-arena

KönigPALAST Krefeld
Westparkstraße 111, 47803 Krefeld
www.koenigpalast.de

Nach dem Kinderbuch von Janosch

Oh, wie schön ist Panama

21./ 22. Februar 2018 • Mi, Do • 16/ 10.30 Uhr

(Krefeld)

„Wenn man einen Freund hat, der Pilze finden kann, braucht man sich vor nichts zu fürchten! Nicht wahr, Tiger?“

Der kleine Tiger und der kleine Bär sind dicke Freunde und sie fürchten sich vor nichts, weil sie zusammen wunderbar stark sind, stark wie ein Bär und stark wie ein Tiger. In ihrem Haus am Fluss haben sie es gemütlich. Aber eines Tages findet der kleine Bär eine Kiste auf der »Panama« steht. Also machen sich der kleine Bär und sein Freund der kleine Tiger auf den Weg dorthin: "Panama ist unser Traumland, denn Panama riecht von oben bis unten nach Bananen. Nicht wahr, Tiger?" - kresch, Bild: coeur-magazin

KRESCHtheater
Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
www.kresch.de

Grenzgang

Rückenwind - Mit dem Rad um die Welt

23. Februar 2018 • Fr • 19 Uhr

(Krefeld)

Anita Burgholzer und Andreas Hübl machten aus ihrem Traum Wirklichkeit: Jobs gekündigt, Wohnung aufgelöst - und rauf auf das Rad! Der Plan: Über Nordosteuropa und Skandinavien nach Island und dann "irgendwie" nach Südamerika. Aus dem überschaubaren Ziel wurden über zwei Jahre und 36.500 geradelte Kilometer durch 35 Länder! In ihrer preisgekrönten Reise-Reportage erzählen sie von ihren Höhen und Tiefen "around the world". – kulturfabrik-krefeld, Bild: grenzgang

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Das Judo-Highlight des Jahres!

Judo Grand Slam 2018

23. bis 25. Februar 2018 • Fr bis So • 10 Uhr

(Düsseldorf)

Was letztes Jahr schon verkündet wurde, ist nun Realität. Deutschland bekommt einen Judo-Grand-Slam! Und Düsseldorf wird Schauplatz der ersten Veranstaltung dieser Art in Deutschland.

Der Deutsche Judo-Bund (DJB) kann nun gemeinsam mit der Internationalen Judo-Föderation (IJF) die Fans und Zuschauer zu einem Event der Superlative einladen. Düsseldorf ist einer von sechs Austragungsorten der Grand-Slam-Reihe. Das Judo-Highlight in Deutschland wird im kommenden Jahr in einem Atemzug mit Paris, Osaka, Baku, Jekaterinburg und Abu Dhabi genannt. Düsseldorf ist nun Teil der IJF World Judo Tour.

Um einer Veranstaltung dieser Größenordnung gerecht zu werden, zieht der DJB in den ISS Dome im Düsseldorfer Stadtteil Rath um. Die Multifunktionshalle bietet bessere Bedingungen für die Athleten, tolle Cateringangebote und natürlich jede Menge Platz. Die Fans und Zuschauer weltweit können sich auf ein Highlight im Wettkampfkalender 2018 freuen – und das mitten in Deutschland. Der Grand Slam Düsseldorf ist neben Paris das einzige Judoformat dieser Kategorie in Mitteleuropa. Der Deutsche Judo-Bund (DJB) hofft viele Judoverrückte aus ganz Europa in Düsseldorf begrüßen zu dürfen. - eventim, Bild: bjjee

ISS DOME
Theodorstraße 281, 40472 Düsseldorf
www.issdome.de

Na und. Wir leben noch.

Katja Ebstein

23. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Duisburg)

Sie hat Songs veröffentlicht, die das höchste Klassenziel auf ihrem Terrain erreicht haben – sie wurden Evergreens. Sie war ganz früh dabei, internationale Songpoeten wie Cat Stevens, Bob Dylan, Leonhard Cohen und Stevie Wonder in deutscher Sprache zu interpretieren. Sie hat die großen Musical- und Filmmelodien gesungen, hat Fernsehen gemacht und Theater-Hauptrollen gespielt. Katja Ebstein sieht sich als Wanderin zwischen den Welten – und sitzt als rebellischer Geist meist zwischen allen Stühlen: Bei aller Anerkennung und allem Erfolg sind ihre politischen und sozialen Instinkte hellwach und scharf geblieben. Katja Ebstein ist eine Sängerin und Schauspielerin, die ihre künstlerische Arbeit, wenn nötig, wie eine Waffe einsetzt.

Dabei hat sie sich nie um Zielgruppen und Marketinganalysen, um Trends und Einschaltquoten gekümmert, sie macht das, was sie für richtig hält, was sie vor sich verantworten kann und ihrem Publikum vermitteln möchte. Und dabei bleibt es auch in ihrem kritisch-satirischen Programm „Na und ... wir leben noch“. Es sind Liebeslieder dabei, für einen Mann, für ein Land, für Gott und Texte aus dem aktuellen Zeitgeschehen, gesungen und gesprochen mit dieser strahlenden, warmen Stimme. Sie zeigt ihre ganze Bandbreite: als Sängerin, als Schauspielerin und als Komödiantin – musikalisch, schlagfertig, fantasievoll und engagiert.

Wie oft Katja Ebstein schon auf der Bühne stand, das kann niemand zählen. Jetzt ist sie unterwegs, mit Liedern und Texten, unter anderem von Hans Dieter Hüsch, Stephan Sulke, Robert Long, Hermann van Veen, Bertolt Brecht, Georg Kreisler und Konstantin Wecker. Ein spannender Abend mit kabarettistisch-literarischem Entertainment vom Feinsten. Scharfzüngige Texte, politischer Humor und poetische Chansons. - centralstation-darmstadt, Bild: kulturkirche-bremen

Steinhof Duisburg-Huckingen
Düsseldorfer Landstr. 347, 47259 Duisburg
www.steinhof-duisburg.de

Moving Shadows

Die Mobiles

23. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Duisburg-Walsum)

Tiere, Menschen, Pflanzen - als Schatten in Bewegung. Die Show der „Moving Shadows“ lässt die Zuschauer staunen.

Stadthalle Duisburg – Walsum
Waldstr. 50, 47179 Duisburg - Walsum
www.duisburg.de

Glücksritter - Vom Pech verfolgt

Paul Panzer

23. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Essen)

Was ist Glück? Wo kann man es finden und wo nicht? In seinem neue Programm sucht Paul Panzer das Glück, an seltsamen Orten, in merkwürdigen Begebenheiten und nicht zuletzt bei sich selbst. Von all` seinen philosophischen, skurrilen und aberwitzigen Abenteuern tritt der Ausnahmekomiker nun seine fantastischste Reise an. Eine geniale Live – Show vom Sinn und Zweck des Seins, von innerer Mitte und der Frage, ob die Abwesenheit von Pech schon Glück ist? Paul Panzer in Höchstform! - eventim, Bild: paulpanzer

Grugahalle Essen
Norbertstraße 2, 45131 Essen
www.grugahalle.de

Magische und unglaublich unterhaltsame Show

Die Magier

23. Februar 2018 • Fr • 20 Uhr

(Krefeld)

"Die Magier" bieten Ihnen eine magische und unglaublich unterhaltsame Show, die abwechslungsreicher nicht sein könnte. Vier unterschiedliche Charaktere haben auf der Bühne nur ein Ziel: Das Publikum zu verblüffen, zum Staunen und zum Lachen zu bringen.

• "DER KOMISCHE" - Der Rheinländer Christopher Köhler (Moderation) macht "Comedy Magic" und verbindet seit 10 Jahren auf seine eigene charmant-komische Art faszinierende Zauberei, verblüffende Mentalmagie, Klamauk und Publikums- Improvisationen zu einem Entertainment-Mix, der gleichsam fasziniert, verzaubert, bestens unterhält und kein Auge trocken lässt.
• "DER GEDANKENLESER" – Der Mentalist Carsten Lesch macht mit Ihnen eine Reise in Ihre Gedanken. Sie werden als Zuschauer nicht nur Zeuge unerklärlicher Experimente, sondern selbst ein Teil der Darbietung. Malen Sie Bilder in Ihren Köpfen, sprechen Sie mit Ihren Taten, erinnern Sie sich an Momente Ihres Lebens.
• "DER MASKIERTE" - Swann entführt Sie in eine Welt des Geheimnisvollen, der Phantasie und der Romantik. Eine Welt, in der Schauspiel, Tanz und Illusion zu einem einzigartigen Erlebnis verschmelzen …
• "DIE MAGISCHE VERFÜHRUNG" - Undurchschaubar, reizend und charmant vertritt Amila die Rolle der verführerischen Zauberkünstlerin. Mit ihrer Teilnahme an der Pro7-Sendung “The next Uri Geller“ wurde Amila in ganz Deutschland bekannt.

Südbahnhof
Saumstraße 9, 47805 Krefeld
www.werkhaus-krefeld.de"

Regionalliga West Saison 2017/18

KFC Uerdingen - Westfalia Rhynern

24. Februar 2018 • Sa • 14 Uhr

(Krefeld)

Erstklassiger Regionalliga-Fussball: Erleben Sie die Heimspiele des KFC Uerdingen live!

Grotenburg-Stadion
Tiergartenstraße 165, 47800 Krefeld
www.kfc-uerdingen.de

Faszination - Die neue Magie Show

Ehrlich Brothers

24. Februar 2018 • Sa • 14 Uhr

(Essen)

Die Ehrlich Brothers versetzen mit ihrer neuen Show Faszination ganz Deutschland ins Zauberfieber! Über 500.000 begeisterte Besucher erlebten die einzigartige Mischung aus spektakulären Illusionen und hautnaher Zauberkunst von Herbst 2016 bis Mai 2017 live. Aufgrund des Riesenerfolges sind die beiden Zauberbrüder von Dezember 2017 bis Juni 2018 erneut mit ihrer atemberaubenden Show unterwegs.

Andreas und Chris Ehrlich lassen einen echten Monstertruck aus dem Nichts erscheinen, 8 Tonnen schwer und 2000 PS stark! Sie teleportieren Menschen aus dem Publikum von einem Ort an einen anderen und sie wagen ein Experiment, bei dem einer der beiden Brüder geschrumpft wird... Egal ob auf der Bühne oder mitten im Publikum: Ihre Lockerheit, ihr Witz und ihr Charme übertragen sich auch in den größten Arenen mühelos auf Zuschauer von jung bis alt. - eventim, Bild: ehrlich-brothers

Grugahalle Essen
Norbertstraße 2, 45131 Essen
www.grugahalle.de

Tatort-Dinner

St. Pauli, Leichen von der Stange

24. Februar 2018 • Sa • 19 Uhr

(Duisburg)

Auf St. Pauli verbreiten sich seit einiger Zeit mysteriöse Gerüchte. Man spricht von einer absoluten Sensation. Pitt, ein einschlägig bekannter Kiez-Verbrecher, hat sich endlich seinen Traum von einer eigenen Bar erfüllt! Die Presse kündigt schon seit Wochen die heißeste Table-Dance-Show der Reeperbahn an. Zu Pitts Team gehören die berühmtesten Tänzerinnen St. Paulis und deshalb will sich niemand die Eröffnung der Bar „Die lange Stange“ entgehen lassen. Keiner der Gäste ahnt, dass es im Vorfeld der Premiere eine Leiche gibt. Warum musste das Show-Girl Betty Montana sterben? Warum hält Pitt ihren Tod geheim? Ist er selbst darin verwickelt? Und warum kreuzt plötzlich der Sanfte Otto auf? Will er die Konkurrenz beobachten, nachdem seine Bar „Das Tollhouse“ nicht mehr so gut läuft?

Dieser Krimi ist nichts für Zimperliche! Bei einem vortrefflichen 4-Gänge-Menü erleben die Zuschauer Sex & Crime mit Hamburger Flair und norddeutschem Witz. Musik mit live-Gesang, Table-Dance und ein spannender Mordfall sorgen für einen einzigartigen Abend. - ruhrlink, Bild: rantastic-kleinkunst

Grand City Hotel "Duisburger Hof"
Opernplatz 2, 47051 Duisburg
www.duisburg.de

Bertold Brecht's

Die Dreigroschenoper

24. Februar 2018 • Sa • 19 Uhr

(Düsseldorf)

Ein einziger Widerspruch ist dieses Stück – und wahrscheinlich liegt in diesem Widerspruch das ganze Geheimnis. »Die Dreigroschenoper« geht zurück auf einen Stoff aus dem 18. Jahrhundert, den Bertolt Brecht in ein eigenes Libretto verwandelte, für dessen Musik wiederum Kurt Weill zeichnete. Die Uraufführung geriet 1928 in Berlin zum Triumph – das Stück wurde zum erfolgreichsten deutschen Bühnenwerk des 20. Jahrhunderts. Dabei wollte es gar keine Oper sein, kein Singspiel, sondern ein Mittel, bürgerliche Doppelmoral zu entlarven, ein Nachdenken in Gang zu setzen. Also zeigt Brecht in seinem Text die Schlechtigkeit der Welt, die Verknüpfung von Markt und Verbrechen und die Verderbtheit des Menschen, für den vor der Moral halt immer erst das Fressen kommt. Der schönste Widerspruch des Textes liegt darin, wie er mit dieser trüben Botschaft zum fröhlichen Welterfolg wurde. Und vielleicht hat Hannah Arendt recht, die einmal schrieb, dass das »einzige politische Ergebnis des Stückes war, dass jedermann ermutigt wurde, die unbequeme Maske der Heuchelei fallen zu lassen und offen die Maßstäbe des Pöbels zu übernehmen.«

Die Dreigroschenoper« hat alle diese Widersprüche ausgehalten und braucht sie wohl auch, um so reich, so prall, so derb und sanft, so schnell, gemein, böse und zart zugleich sein zu können. Und die so wohlbekannte Geschichte zu erzählen von Peachum und Mackie Messer, Bettlerkönig und Gangsterchef im Clinch miteinander, von der Liebe zu Polly, vom korrupten Polizeichef Tiger Brown und von den Huren und Halunken von Soho. - dhaus

Central
Grosse Bühne, Worringer Str. 140, 40210 Düsseldorf
duesseldorfer-schauspielhaus.de

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

Die Zauberflöte

24. Februar 2018 • Sa • 19.30 Uhr

(Düsseldorf)

Kaum ein Bühnenwerk hat eine solche Erfolgsgeschichte erlebt wie Wolfgang Amadeus Mozarts (1756–1791) letzte Oper „Die Zauberflöte“. Bereits die Uraufführung im Wiener Freihaustheater auf der Wieden am 30. September 1791 war ein Triumph. Entscheidend für den Erfolg war jedoch nicht allein Mozarts Musik, sondern auch der Theatersinn seines Librettisten Emanuel Schikaneder. Ihre „Zauberflöte“ handelt im Stil des antiken Liebesromans vom Erkenntnisweg eines jungen Paares, das alle Prüfungen und Gefahren überwindet und schließlich zusammenkommt.

Deutsche Oper am Rhein
Opernhaus Düsseldorf, Heinrich-Heine-Allee 16a, 40213 Düsseldorf
opernhaus-duesseldorf.de

Für Geld tun wir alles

Mirja Boes & Die Honkey Donkeys

24. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Neukirchen-Vluyn)

Sind wir eigentlich komplett irre? Ja! Und Mirja Boes beweist es in ihrem neuen Programm: "Für Geld tun wir alles!". Die ziemlich beste Freundin des Menschen muss es schließlich wissen, hat sie doch schon einige Jobs auf ihrer Lohnsteuerkarte beerdigt! Mirja hat für Geld eigenhändig Burger jongliert und gegen Bezahlung mit geschlossenen Augen Eisbällchen gebraten, aber vielleicht war es auch andersrum! Sie war Eventmanagerin-beraterin auf einer Hausfrauenparty, sie ist freiberuflich Familien-Facility-Managerin und CEO of Pipapo. Als Pommesgabelstaplerfahrerin hat sie sogar eine neue persönliche Bestzeit aufgestellt: Fristlose Kündigung nach nur drei Tagen! Dabei hat sie kaum was kaputt gemacht. Für Mirja ist das Tor zur Arbeitswelt eben oft eine Drehtür und wenn man aus ihrem Schaden klug werden kann, dann geht nach diesem Programm jeder als Genie nach Hause.

Natürlich mit dabei: Die Helden der Tonleiter: Die Honkey Donkeys! Denn die Jungs von der Band machen sowieso alles! Vor allem ALLES, was das Publikum von ihnen an diesem Abend verlangt. – mirja boes, Bild: boulevardtheater

Kulturhalle
Von-der-Leyen-Platz 1, 47506 Neukirchen-Vluyn
www.kulturhalle-kuca.de

Weg von hier

Erwin Pelzig

24. Februar 2018 • Sa • 20 Uhr

(Düsseldorf)

„Weg von hier“ – unter diesem Titel schickt Frank-Markus Barwasser sein Alter Ego Erwin Pelzig mit einem neuen Soloprogramm jetzt auf Deutschlands Bühnen. „Weg von hier“ sind aber auch die Worte, mit denen viele Fluchten beginnen. Gab es einst die Flucht aus der Aufklärung in die Romantik, ist es heute die Flucht aus der Realität in eine gefühlte Wirklichkeit, eine Flucht in die Internet-Schutzräume der Gleichdenkenden, eine Flucht vor der Informationsflut in ein tatsachenbefreites Leben.

Solche Fluchtwege sind verworren und unübersichtlich. Ob sie in eine neue Romantik führen, erscheint ziemlich ungewiss. Weil Erwin Pelzig aber ohnehin lieber bleibt als geht, will er zumindest wissen, was hinter diesen Fluchten steckt. Wem nützen sie und wer sind hier eigentlich die Schleuserbanden? So gräbt und grübelt sich Pelzig in „Weg von hier“ durch das Chaos unseres angeblichen Epochenwandels, wie immer begleitet von seinen beiden Freunden Hartmut und Dr. Göbel.

Frank-Markus Barwasser steht seit über 20 Jahren auf Deutschlands Kabarettbühnen. Daneben verfasste er das Theaterstück „Alkaid“, welches ab 2010 über zwei Spielzeiten erfolgreich am Münchner Residenztheater aufgeführt wurde. 2007 lief der erste Film mit Erwin Pelzig „Vorne ist verdammt weit weg“ in den deutschen Kinos. Von 1998 bis 2015 war er bei ARD und ZDF mit seiner satirischen Talkshow „Pelzig hält sich“ zu sehen. Gemeinsam mit Urban Priol gab er bis 2013 den Gastgeber in der ZDF-Kabarettsendung „Neues aus der Anstalt“. Nach „Pelzig stellt sich“ ist „Weg von hier“ Barwassers achtes Kabarett-Solo. - eventim, Bild: chemnitz

Savoy Theater
Graf-Adolf-Str. 47, 40210 Düsseldorf
www.savoy-theater.de

Ein wundervolles Märchen aus 1001 Nacht

Aladin und die Wunderlampe

25. Februar 2018 • So • 15 Uhr

(Krefeld)

Tausendundeine Nacht lang erzählt die schöne Scheherazade dem König eines fernen Landes tausendundeine Geschichte: In der heutigen Nacht taucht sie gemeinsam mit Ihrer Majestät in das spannende Abenteuer des armen Jungen Aladin ein, der nicht als Schneider arbeiten wollte, sondern viel lieber mit den anderen Kindern seines Alters spielte. Eines Tages aber gelingt es einem merkwürdigen alten Zauberer, Aladins Vertrauen zu gewinnen und ihn heimlich zu einer abgelegenen glitzernden Höhle zu führen, in der sich eine alte, verwunschene Öllampe befindet. Doch die Höhle entpuppt sich als Falle und der Zauberer als mächtiger Gegenspieler, der Böses im Schilde führt.

Mit magischer Hilfe gelingt es Aladin, sich zu befreien. Denn die geheimnisvolle Öllampe beherbergt einen Dschinn, einen Zaubergeist. Der gehorcht jedem, der das Lämpchen besitzt und hat große Zauberkräfte. So erfüllt er auch dem jungen Abenteurer jeden Wunsch und schon bald sind alle Sorgen vergessen. Die Zeit vergeht und Aladin verliebt sich in Fata Morgana, die wunderschöne Tochter des Sultans. Aber die Prinzessin ist bereits dem reichen und mächtigen Großwesir versprochen. Mit Hilfe des Dschinns können Aladin und Fata Morgana jedoch fliehen. Da aber wittert der böse Zauberer von einst erneut seine Chance, stiehlt die Lampe und entführt die Prinzessin nach Afrika! Für Aladin scheint alles verloren und er landet sogar im Gefängnis. Nur ein raffinierter Plan kann ihm jetzt noch helfen.

Diesen Winter entführt das Theater mit fantasievollen Kulissen, zauberhafter Musik und witzigen Dialogen in ein spannendes Abenteuer aus 1001 Nacht. – theater-kr-mg

Fabrik Heeder
Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
www.theater-kr-mg.de

Dr. Eckhart von Hirschhausen

Verleihung der Krefelder Krähe 2018

26. Februar 2018 • Mo • 19.30 Uhr

(Krefeld)

Der 2005 zum 20-jährigen Bestehen des Krefelder gemeinnützigen Kabaretts "Die Krähen" ins Leben gerufene Kabarettpreis "Krefelder Krähe" wird im Wechsel an einen prominenten Kabarettisten und einen Nachwuchskabarettisten vergeben. Der Nachwuchspreisträger wird im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt.

Die erste "Krähe" wurde am 11. März 2005 dem prominenten Kabarettisten Konrad Beikircher zuerkannt. Er konnte auch als Schirmherr für diesen neuen Kabarettpreis gewonnen werden. Ihm folgten als Ehrenpreisträger Dieter Hildebrandt (2007), Dieter Hallervorden (2010), Dieter Nuhr (2012), Hans Liberg (2014) und das Kom(m)ödchen Ensemble (2016). - krefeld, Bild: hirschausen

Am Montag, dem 26. Februar 2018 wird der Ehrenpreis Krefelder Krähe an den bekannten Kabarettisten und Arzt Dr. Eckhart von Hirschhausen verliehen. Die Kabarettgala findet um 19.30 Uhr im Seidenweberhaus Krefeld, Theaterplatz 1, 47798 Krefeld – Stadtmitte statt.

Seidenweberhaus Krefeld
Theaterplatz 1, 47798 Krefeld
www.seidenweberhaus.de

Akustik-Tour

Peter Maffay & Band

26. Februar 2018 • Mo • 20 Uhr

(Düsseldorf)

Die Peter Maffay Fans können sich freuen, denn 2018 präsentiert der Ausnahmekünstler live die Akustikversionen seiner großen Hits und vieler Raritäten aus über 40 Jahren Musikgeschichte.

Peter Maffay & Band haben zahlreiche Songs neu arrangiert und zeigen wie kraftvoll und berührend Titel wie „Eiszeit“, „Tiefer“ oder „Sonne in der Nacht“ ohne elektronische Verstärkung daherkommen können. Peter Maffay: „Starke Songs funktionieren auch wenn sie ganz puristisch instrumentiert werden, wenn sie quasi ungeschminkt sind. Back to Nature!“

Herbst 2017 erscheint das MTV Unplugged Album von Peter Maffay, das die musikalische Grundlage für die Tour im Frühjahr 2018 sein wird. Der Auftakt der Tour ist in Kiel. - eventim, Bild: wp

ISS DOME
Theodorstraße 281, 40472 Düsseldorf
www.issdome.de

Die neue Show

Afrika! Afrika!

27. Februar 2018 • Di • 19.30 Uhr

(Köln)

Mit über vier Millionen Zuschauern weltweit ist Afrika! Afrika! eine der erfolgreichsten Showproduktionen der letzten Jahrzehnte. Nun kehrt das im Jahr 2005 vom österreichischen Aktionskünstler André Heller erschaffene Live-Spektakel zurück auf die Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Gut einhundert Aufführungen in 28 Städten stehen für das Ensemble aus über fünfzig Tänzern, Musikern, Akrobaten und Artisten auf dem Programm. Der neue Regisseur Georges Momboye, langjährige „rechte Hand“ von André Heller, hat eine Show der Superlative kreiert: mit atemberaubender Videokunst und einer professionellen Live-Band schafft er einen fulminanten Spagat zwischen afrikanischer Kultur und modernster Live-Technik. Afrika! Afrika! inszeniert Talent und Temperament des „Kontinents des Staunens“ in einer hochwertigen Bühnenshow, für deren Produktion und Tourneeplanung die renommierten Veranstalter Semmel Concerts, Bayreuth/ Deutschland, und Show Factory, Bregenz/ Österreich, verantwortlich sind. - eventim, Bild: afrikaafika

LANXESS arena
Willy-Brandt-Platz, 50679 Köln
www.lanxess-arena.de

Projekt 5. Stern - Das WM-Spezial

Pistors Fußballschule

27. Februar 2018 • Di • 20 Uhr

(Krefeld)

Ja, ist denn heut schon wieder Weltmeisterschaft? Noch nicht, aber fast. Und Deutschland will den 5. WM-Stern auf dem DFB-Trikot. Höchste Zeit also für „Pistors Fußballschule – Projekt 5. Stern/Das WM-Spezial“. Pistor kommt mit der Fußball- Bühnenshow für Freaks und Vollamateure. Und mit ihm Burkhard Hupe, der Honorarprofessor für historische Angelegenheiten, und Kultreporter Armin Lehmann, 2014 für den ARD-Hörfunk Finalreporter in Brasilien. Pistor will es mit seinem neuen Programm wieder wissen! Auch ob die Engländer jemals ein Elfmeterschießen gewinnen werden, Holland vor dem nächsten Urknall einmal Weltmeister wird und ob Brasilien überhaupt noch an einem 01.07. Fußballspielen kann? „Pistors Fußballschule – Projekt 5. Stern/Das WM-Spezial“. Das sind zwei Stunden lachen, staunen, schwelgen! – scala-club, Bild: wdr1

Kulturfabrik Krefeld
Dießemer Straße 13, 47799 Krefeld
www.kulturfabrik-krefeld.de

Nach einem außergewöhnlichen Jugendbuch von Guus Kuijer

Wir alle für immer zusammen 11+

27./ 28. Februar 2018 • Di, Mi • 10.30 Uhr

(Krefeld)

In Pollekes Leben läuft nichts normal, kaum etwas ist in klassischer Ordnung und zu allem Überfluss sind ihre Mutter und ihr Lehrer auch noch ein Liebespaar. Da fallen die anderen „Un–Normalitäten“ kaum noch auf: Ihr kiffender Vater, ihre komplizierte Liebe zu Mimun, einem marokkanischen Jungen, ihre Freundschaft mit Caro, die manchmal echt anstrengend sein kann und dazu noch die Tatsache, dass Pollekes Berufswunsch Dichterin ist.

Guus Kuijer hat ein außergewöhnliches Theaterstück über das außergewöhnliche Leben eines außergewöhnlichen Mädchens geschrieben. Das KRESCHtheater präsentiert diese Geschichte als wildfreches Erzähltheater zur Eröffnung der neuen Spielzeit. Unsere Umwelt verändert sich jeden Tag, auch in Krefeld. Die alten Vater-Mutter-Kind Familienmuster sind längst passé, das tägliche Leben unserer jungen Zuschauer ist zu einem wahrhaftigen Durcheinander geworden, in dem es gilt, sich optimistisch zurechtzufinden. Und genau das tut Polleke, die Hauptfigur in „Wir alle für immer zusammen“. Guus Kuijer hat ein außergewöhnliches Jugendbuch über das außergewöhnliche Leben eines außergewöhnlichen Mädchens geschrieben. WIR ALLE FÜR IMMER ZUSAMMEN wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Astrid-Lindgren-Gedächtnispreis und dem Deutschen Jugendliteraturpreis. -kresch, Bild: randomhouse

KRESCHtheater
Virchowstraße 130, 47805 Krefeld
www.kresch.de

Wenn nicht wir

Howard Carpendale

28. Februar 2018 • Mi • 20 Uhr

(Köln)

Nach dem großen Erfolg seiner vergangenen Tournee „Das ist unsere Zeit“, geht Howard Carpendale im Jahr 2017/18 neue Wege: sein neues Album „Wenn nicht wir“, eine außergewöhnliche Konzertreihe in erlesenen Hallen mit ganz besonderem Ambiente, garantiert mit einem zauberhaften Bühnen- und Lichtdesign sowie einer großartigen Live-Band, viel Emotion und einigen Überraschungen – mitreißend, unterhaltsam und auch mal nachdenklich. Eben 100% Howard Carpendale. Eine Vorstellung hat Howard Carpendale schon lange nicht mehr nötig: Über 50 Millionen verkaufte Tonträger, 17 Top-10-Alben und etliche Auszeichnungen sprechen für sich.

Eine eigene Vorstellung von seinem Handwerk und was es in der Welt bewirken soll, ist aus seiner Sicht aber nötiger denn je – und für den Künstler Carpendale auch nach sagenhaften 50 Jahren im Business eine der wichtigsten Motivationen: „Ich freue mich, immer noch meine Musik machen zu können. Mit meinen jungen Autoren verbringe ich immer eine tolle Zeit und spreche über Dinge, die mich beschäftigen. Dazu gehören natürlich Emotionen wie Freude, Trauer, Angst und Hoffnung. Ich möchte Geschichten erzählen, die für mich und viele andere relevant sind.“ - eventim, Bild: tagesspiegel

LANXESS arena
Willy-Brandt-Platz, 50679 Köln
www.lanxess-arena.de

Masterplan\kino

Thomas Scheibitz

1. Februar bis 29. April 2018

(Bonn)

Thomas Scheibitz' Werk, das sich zwischen den Polen Malerei und Skulptur bewegt, hat seit seinem ersten großen internationalem Auftritt im deutschen Pavillon auf der Biennale Venedig 2005 stetig an Aufmerksamkeit und Bedeutung gewonnen. Mittlerweile gehört der 1968 in Radeberg geborene Künstler zu den international beachteten, diskursprägenden Positionen seiner Generation.

Die Relevanz des Werks verdankt sich der systematischen Konsequenz, mit der er die von ihm verwendeten Medien in Bezug auf ihre Spezifik, Leistungsfähigkeit und Herausforderungen befragt. Im Zentrum sowohl des malerischen, wie auch des objektbezogenen Werks steht die Frage nach einem neuen Verhältnis zwischen Figuration und Abstraktion. Ein großes Bildarchiv, aus dem Scheibitz, in geistiger Verwandtschaft zu Aby Warburgs Mnemosyne-Atlas, unterschiedlichstes Bildmaterial nach dem Kriterium formaler und assoziativer Ähnlichkeit kombiniert, dient als Grundlage für Skulpturen und Gemälde, in denen der Künstler direkt lesbare Gegenständlichkeit solange verknappt, reduziert und umformuliert, bis sie den Charakter einer weder mimetischen noch zeichenhaften Abstraktion erhält, in denen jedes verwendete Element den Charakter eines für sich selbst stehenden „Stellvertreters“ erlangt . In einem langen Prozess "ambivalenter Justierung zwischen Anschauung, Erinnerung und Erfindung" (Scheibitz) erscheinen Bild und skulpturaler Körper als Kippfiguren zwischen autonomer Setzung und gerade noch herstellbarem Welt- und Wirklichkeitsbezug.

Mit rund siebzig Arbeiten ist dies eine der umfangreichsten Ausstellungen, die der Künstler in den letzten zehn Jahren entwickelt hat, wobei mehr als die Hälfte aller gezeigten Werke neu für die Schau entstanden ist. Ergänzt wird das aktuelle Konvolut durch ausgewählte Arbeiten aus den Jahren 1995-2016, die paradigmatisch die Entwicklungslinien, Kontinuitäten, aber auch Neuansätze dieses OEuvres sichtbar machen. – kunstmuseum-bonn, Bild: abstractcritical

Kunstmuseum Bonn
Museumsmeile, Friedrich-Ebert-Allee 2, 53113 Bonn
www.kunstmuseum-bonn.de

Sand fürs Getriebe

Klaus Staeck

9. Februar bis 8. April 2018

(Essen)

Klaus Staecks (*1938) Plakate gehören zu den wirkmächtigsten Arbeiten im öffentlichen Raum. Seine Bilderfindungen prägte das visuelle Gedächtnis der Bundesrepublik von den späten 1960er bis in die späten 1980er Jahre mit. Staeck verstand sich immer als Politprovokateur, der mit seinen Entwürfen gesellschaftlich brisante Themen sowie Krisen kommentierte und damit bewusst weitreichende Skandale auslöste. Die Werkschau zeigt nicht nur rund 180 seiner Plakate, sondern präsentiert auch Klaus Staecks frühe Druckgrafik. Ergänzt wird die Show durch einige Multiples, in denen Staeck seinen politischen Intentionen dreidimensionale Form gibt. – museum folkwang

Museum Folkwang
Museumsplatz 1, 45128 Essen
www.museum-folkwang.de

Against Photography

Akram Zaatari

bis 25. Februar 2018

(Düsseldorf)

Fotografie und fotografische Objekte stehen seit 1995 im Zentrum der künstlerischen Praxis von Akram Zaatari (geb. 1966 in Saida/Libanon, lebt und arbeitet in Beirut) – Fotografie steht auch im Fokus dieser Ausstellung: Fotos sind rätselhafte Gegenstände, sie bewahren Spuren vergangener Ereignisse und begleiten uns bei den Schlüsselerlebnissen des Lebens. Gehegt und geliebt, zerstört und weggeworfen, können Fotos unterschiedlichste Emotionen auslösen. Am Anfang steht das Festhalten eines Moments, doch mit der Zeit ändert sich das Foto. Die Wahrnehmung der Bilder ändert sich und durch den Kontakt mit seiner physischen, sozialen oder politischen Umgebung ändert sich auch das Foto als materielles Objekt. Als Mitbegründer und Hauptakteur der 1997 in Beirut gegründeten Arab Image Foundation (AIF) hat Zaatari einen unermesslichen Beitrag zu den Diskursen der Fotografie und ihren wechselnden Funktionsweisen geleistet.

Seine Werke (Videoinstallationen, Filme, fotografische Objekte u.a.) reflektieren die Produktion, Zirkulation und Sammlung von Bildern im Kontext der aktuellen politischen Verwerfungen im Nahen Osten. Against Photography stellt mit zahlreichen Beispielen Zaataris Ansatz vor, durch eine Reflexion der Entwicklung der AIF und ihrer Sammlungen das Verständnis von Fotografie zu erweitern. Die Ausstellung wird zum archäologischen Grabungsfeld. Spezifische Sammlungen und fotografische Objekte werden zutage gefördert, die Spuren von Abnutzung und sogar Gewalt tragen. Zaataris erste Museumsausstellung in Deutschland ist eine Entstehungsgeschichte der Fotografie aus künstlerischer Perspektive. - K21

K21 Ständehaus
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Ständehausstraße 1, 40217 Düsseldorf
www.kunstsammlung.de

Kunstraub der Nationalsozialisten in Deutschland

Bestandsaufnahme Gurlitt

bis 11. März 2018

(Bonn)

Die Bundeskunsthalle in Bonn und das Kunstmuseum Bern präsentieren zeitgleich eine Auswahl von Kunstwerken aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Die in einen historischen Gesamtkontext eingebetteten Präsentationen basieren auf dem aktuellen Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt“ und stellen das umfangreiche Werkkonvolut erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor.

Beide Ausstellungen sind inhaltlich eng aufeinander abgestimmt. In Bern liegt der Fokus auf Werken der „Entarteten Kunst“ und auf Arbeiten aus dem Kreis der Familie Gurlitt. Die Bundeskunsthalle konzentriert sich auf Werke, die NS-verfolgungsbedingt entzogen wurden, sowie auf Werke, deren Herkunft noch nicht geklärt werden konnte. Auch werden in der Bonner Ausstellung die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen, Kunstsammler und Kunsthändler den Täterbiografien gegenübergestellt sowie der beispiellose Kunstraub der Nationalsozialisten in Deutschland und in den von den Nazis besetzten Gebieten thematisiert. - bundeskunsthalle

Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland
Museumsmeile Bonn, Friedrich-Ebert-Allee 4, 53113 Bonn
www.bundeskunsthalle.de

Die Reisen des Landschaftsmalers Adolf Höninghaus

Der unersättliche Blick

bis 8. April 2018

(Krefeld)

Das Reisen war dem Landschafsmaler Adolf Höninghaus (1810/11 - 1882) zur zweiten Natur geworden. Als klassischer Vertreter der Düsseldorf Malerschule und Schüler von Johann Wilhelm Schirmer hat er die Grand Tour, so wie sie im 19. Jahrhundert üblich war, auf Haupt- und Nebenwegen bis nach Sizilien ausgedehnt. Der spontane Zugriff auf stimmungsvolle Ansichten, das Heranzoomen landschaftlicher Details und das ausgeklügelte Komponieren in den Gemälden – all dies spiegelt sich in dem umfangreichen Nachlass des Künstlers, der sich bereits seit 1897 an den Kunstmuseen Krefeld befindet und den es neu zu entdecken gilt.

Die Ausstellung beleuchtet daher Höninghaus´ Anfänge an der Düsseldorfer Kunstakademie in den 1830er Jahren, fragt nach Lehrern, Mitschülern und Vorbildern, reist ihm nach Italien, seiner zeitweiligen Wahlheimat Rom und Sizilien nach. Dabei sind die außergewöhnlichen Techniken, die Höninghaus zur Skizzierung bestimmter Lichtsituationen einsetzt, ebenso zu entschlüsseln wie sein eigenwilliger Blick, mit dem er berühmte italienische Orte und den heimischen Niederrhein festgehalten hat. In der Ausstellung sind Gemälde, zahlreiche Ölskizzen und eine großzügige Auswahl des Skizzenwerks zu sehen. In Gegenüberstellung mit Werken namhafter Zeitgenossen wie J.W. Schirmer und Carl Friedrich Lessing, Caspar Scheuren, Andreas und Oswald Achenbach wird die Bedeutung von Adolf Höninghaus innerhalb der Düsseldorfer Malerschule und deutschen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts deutlich.

Im begleitenden Katalog wird die aktuelle wissenschaftliche Forschung zum Werk von Adolf Höninghaus zusammengefasst und der Nachlass dokumentiert. Die Ausstellung Der unersättliche Blick wird durch eine Videoarbeit eines zeitgenössischen Künstlers/Künstlerin begleitet. - kunstmuseenkrefeld, Bild: wz

Kaiser-Wilhelm-Museum Krefeld
Karlsplatz 35, 47798 Krefeld
www.kunstmuseenkrefeld.de

Karneval



kachel